Volkssolidarität


Sachsen

Jugend testet das Altern

Schwarzenberg, 12.11.2018 | Volkssolidarität Westerzgebirge e.V.

Am Dienstag und Mittwoch, 06. und 07. November 2018, hatte die Volkssolidarität Westerzgebirge e.V. gemeinsam mit dem Seniorennetzwerk der Stadt Schwarzenberg zu einem speziellen Experiment geladen. Die Schüler vom Ganztagsangebot Erlebnispädagogik und die jungen Familien vom Eltern-Kind-Treff des Familienzentrums konnten sich mit dem „AgeMan“ in das  beschwerliche Leben älterer Menschen einfühlen.

Am Dienstagnachmittag stand für Clemens, Merlin, Max und Moritz etwas ganz Besonderes auf dem Programm. Beim Ganztagsangebot Erlebnispädagogik bekamen die vier Schüler vom Bertolt-Brecht-Gymnasium Auswirkungen des Alterns am eigenen Leib zu spüren. Sie testeten verschiedene Komponenten des Alterssimulationsanzuges „AgeMan“. Gemeinsam sollten die vier Jungs eine Aufgabe lösen: im Supermarkt einkaufen. Clemens kämpfte beispielsweise mit einem steifen Armgelenk und Moritz mit einer Brille, die einen Grauen Star simuliert. Dass ein simpler Einkauf so anstrengend werden könnte, hätten die vier vor dem Experiment allerdings nicht gedacht. Am Ende des Tages waren die Schüler heilfroh, dass sie das Alter – im Gegensatz zu ihren Großeltern – einfach wieder ablegen konnten.

Nur Gemeinsam konnten die gestellten Aufgaben gelöst werden.
Moritz fällt es sichtlich schwer, mit der "Grauer Star"-Brille den richtigen Tee zu finden.

Nur einen Tag später brachte Susanna Müller vom Seniorennetzwerk der Stadt Schwarzenberg den „AgeMan“ mit in die Geschäftsstelle der Volkssolidarität. Denn auch bei den jungen Familien vom Eltern-Kind-Treff sollte für mehr Verständnis für die Probleme der älteren Generation geworben werden.

 

Nach ein paar Minuten Vorbereitung steckten Manuela Basilius und Daniel Arnold im Alterssimulationsanzug. Ohne Hilfe war das allerdings nicht zu machen. Schnell gealtert, galt es auch für diese beiden, Aufgaben zu absolvieren. Zunächst gab es aber erst einmal ein gemütliches Frühstück. Da wurden gleich die Einkäufe vom Vortag verbraucht. Mit dem Anzug wurde das Brötchen schmieren allerdings zur Herausforderung. Weitere Aufgabe waren Wäsche zusammenlegen, schreiben oder Schuhe anziehen. Tägliche Tätigkeiten, die jeder von uns kennt. Die übrigen Teilnehmer testeten weitere Komponenten des „AgeMan“ auf Herz und Nieren. Brillen mit verschiedenen Sehschwächen. Gewichte an Armen, Beinen oder den Handgelenken. Kopfhörer für schlechtes Hören. Oder eine Apparatur, die durch Vibration dafür sorgt, dass man gehörig das Zittern bekommt.

 

Das kleine AgeMan-Experiment beim Eltern-Kind-Treff wurde übrigens von erzTV begleitet. Den fertigen Beitrag gibt es hier zu sehen.

Manuela Basilius und Daniel Arnold schlüpften in den AgeMan.
Begleitet wurde das kleine Experiment von Erz-TV.
Wäsche aufhängen muss auch im Alter noch sein.
Rückmeldung von den Zuschauern: "So hängt meine 80-jährige Nachbarin auch die Wäsche auf."
Das entspannte Frühstück und der Erfahrungsaustausch kamen trotzdem nicht zu kurz.