Volkssolidarität


Sachsen

Lachmuskeltraining beim Frühlingsfest

Schwarzenberg, 15.04.2019 | Quartiersmanagement

Am Mittwoch, 10.04.2019, haben sich 32 Senioren aus den Schwarzenberger Ortsteilen Hofgarten und Neuwelt sowie aus Antonsthal und Antonshöhe zum traditionellen Frühlingsfest in der Geschäftsstelle der Volkssolidarität Westerzgebirge e.V. getroffen.

Gemeinsam wurde geschlemmt, gelacht, geschunkelt und gesungen. Nach einem leckeren Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Kuchen sorgte der Männerchor "Orpheus" aus Breitenbrunn für gute Laune. Die Sänger gaben heimatliche Frühlingslieder und Gassenhauer in der erzgebirgischen Mundart zum Besten. Anekdoten aus der Heimat rundeten den tollen Auftritt der Breitenbrunner ab. Da sangen unsere Gäste mit gut geölten Stimmchen gerne mit und schunkelten sich in Feierlaune.

 

Zwischendurch sorgten Sketche und lustige Spiele der Gäste und von Organisatorin Sarah Meyer von unserem Bürgerbüro Hofgarten für ausgelassene Stimmung. Zum Ausklang gab es noch ein deftiges Abendessen mit Schnitzel und Kartoffelsalat, damit jeder nach einem durchlachten Nachmittag auch genug Kraft für den Nachhauseweg hatte.

Zum Auftakt des Frühlingsfestes gab es ein gemütliches Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen aus unserer Cafeteria.

Der Männerchor "Orpheus" aus Breitenbrunn gab Frühlingslieder und heimatliche Hits wie den Vugelbeerbaam sowie Lieder von Anton Günter zum Besten.

 Die Breitenbrunner Sänger sorgten für super Stimmung im Saal.

Der Maler Pierre und seine Muse Schakkeline sorgten mit Ihrer Aktionskunst "Malen mit Menschen" für viel gute Laune.

Ein wichtiger Teil von Pierres Vernissage: der Armleuchter.

Etwas hintergründig: ein überspanntes Frauenzimmer.

 Der Titel dieser Collage: Suleika tränkt ihre Kamele.

Und auch dieses Bild sorgte für Jubelstürme im Publikum: Pierres "Mann lässt seinen Drachen steigen."

Mit seinem Mitmachspiel "Meine Tante aus Amerika" brachte Klaus Ludwig Teilnehmer und Publikum zum Lachen.

Die Sketche und Einlagen von Quartiersmanagerin Sarah Meyer und unseren Gästen sorgten für gut trainierte Lachmuskeln.