Volkssolidarität


Sachsen

Von Bienen, Blüten und Bakterien

Schwarzenberg, 04.07.2019 | Quartiersmanagement

Am vergangenen Donnerstag, 04.07.2019, hatte Quartiersmanagerin Sarah Meyer von der Volkssolidarität Westerzgebirge e.V. im Rahmen des Projektes „Quartiersentwicklung in der Stadt Schwarzenberg“ zu einer Ausfahrt geladen. 16 rüstige Rentner reisten gemeinsam nach Walthersdorf, um mehr über die Fähigkeiten der Biene zu erfahren.    

 

Nach einer kurzen Fahrt durch das pittoreske Erzgebirge trafen die 16 Wissensdurstigen in der Walthersdorfer Bio-Imkerei „Landhaus Bienentau“ ein. Vor dem ehemaligen Gasthof wurde die Gruppe von Susan Schulze in Empfang genommen. Die Imkerenkelin, Imkertochter, Imkerschwester, Imkerfrau und zertifizierte Apitherapeutin führte die kleine Reisegruppe über das Gelände der Imkerei und teilte ihr breites Wissen über das Leben und Wirken der Bienen in einem kurzen Vortrag.

 

Bienen und Bakterien
Die Meisten kennen ja Honig und Bienenwachs als Produkte der Imkerei. Von Bienenbrot, Gelee Royal oder gar Propolis hatten die Reisenden hingegen noch nichts gehört. Besonders die vorbeugenden und heilenden Fähigkeiten der gelb-schwarzen Insekten waren der Reisegruppe fremd: „In einem Bienenstock ist es nachweislich steriler als in einem OP-Raum. Das liegt daran, dass die Bienen ihren Stock mit dem antibakteriellen und antiviralen Kittharz Propolis tapezieren. Sogar eine Art Seuchenteppich haben die Bienen vor der Eingangstür zu ihrem Bienenstock liegen“, erklärte Susan Schulze.

 

Nur Honig im Kopf?
Im Anschluss an den kleinen Vortrag bot ein gemütliches Kaffeetrinken genug Zeit für einen angeregten Austausch. Da durften leckere Honigbrote auf dem Tisch natürlich nicht fehlen. Nach der Stärkung wurde es wieder spannend. Gemeinsam warfen die Gäste einen Blick in die „Schauimkerei“ und probierten sich an Honigschleuder und Co. aus. Bevor die neuen Bienenfans die Heimreise antreten mussten, wurde noch schnell das eine oder andere Mitbringsel im Honigladen erstanden. Auf der Heimfahrt blieb dann noch einmal genug Zeit, um über das gelernte zu philosophieren. Gundula Ebisch brachte es aber auf den Punkt: „Es ist schon Wahnsinn, was die kleinen Tierchen alles können“, sagte die Seniorin aus dem Schwarzenberger Ortsteil Neuwelt begeistert.

 

Auf dem Gelände der Bio-Imkerei gab es vieles zu Entdecken.
Beim Vortrag hatten die Gäste zahlreiche Fragen.
Susan Schulze zeigt, wie der Honig aus der Wabe kommt.
Silke Otte und Jenny Arnold nehmen die Bienenwaben unter die Lupe.