Volkssolidarität


Sachsen

Pädagogischer Grundgedanke

Das Leitmotiv der Volkssolidarität Miteinander – Füreinander bestimmt unser Zusammenleben in der Kita Hofgarten.

 

Die pädagogischen Grundsätze der Kindertageseinrichtungen der Volkssolidarität zielen auf die Förderung der Selbständigkeit der Kinder, ihre freie Persönlichkeitsentwicklung, die Integration von Anderssein und das sinnliche Erleben. Die Kindertagesstätte wird als Ort der Begegnung der Generationen und als Stätte der Kommunikation genutzt. Die Mädchen und Jungen erleben eine Vielzahl von männlichem und weiblichem Rollenverhalten, indem wir Mütter und Väter oder Großmütter und Großväter in die Gestaltung des pädagogischen Alltages einbeziehen. Die gesunde körperliche, seelische und geistige Entwicklung jedes Kindes ist unser Grundanliegen.

 

Unter Berücksichtigung der kindlichen Bedürfnisse bildet der Sächsische Bildungsplan für Kindertageseinrichtungen die Basis der pädagogischen Arbeit mit den Kindern in der Kindertageseinrichtung. Wir wünschen uns, dass sich die Mädchen und Jungen in ihrer Einrichtung wohl fühlen und Spaß erleben sowie Neues entdecken und ausprobieren können. Sie bestimmen selbst mit, wie ihre räumliche Umgebung gestaltet und genutzt wird, welche Dinge sie für sich nutzen möchten, was und wie viel sie essen und trinken, mit wem sie Kontakt pflegen möchten usw. Die Mädchen und Jungen haben das Recht, sich bei den pädagogischen Fachkräften über bestehende Probleme auszutauschen und Lösungen zu finden. Dafür schaffen wir die notwendigen Voraussetzungen. Bestandteile unserer Arbeit sind gleichermaßen Bildungs-, Betreuungs- und Beratungsangebote.

 

Die Kindertageseinrichtung versteht sich als familienergänzende Einrichtung.

Gruppenstruktur

Die Krippe bietet 25 Betreuungsplätze, welche in zwei Gruppen aufgeteilt sind. Nach Vollendung des Mutterschutzes können Kinder in die Krippe aufgenommen werden. Die Kleinkinder verbleiben bis zum 3. Lebensjahr – bei Bedarf auch bis zum 4. Lebensjahr in der Krippe.

 

Auf Wunsch und nach Absprache gegen einen zusätzlichen finanziellen Elternanteil wird eine verlängerte Öffnungszeit bis 19 Uhr angeboten. Außerdem können Angebote der Interdisziplinären Frühförderung des Trägers, mit Logo- und Ergotherapie genutzt werden.

Das Team der Kinderkrippe "Anne Frank"

Das pädagogische Fachpersonal wird entsprechend der gesetzlichen Regelung des Sächsischen Bildungsplanes und gemäß der Sächsischen Integrationsverordnung wie folgt eingesetzt: Für Kinder von null bis drei Jahren gilt ein Personalschlüssel von 1: 6 (bei Integrationsgruppen 1: 3). Ab dem vierten Lebensjahr entspricht der Schlüssel 1: 12 (in Integrationsgruppen 1:4).

 

Die Leitung der gesamten Einrichtung übernimmt eine Diplom-Sozialpädagogin. In der Kinderkrippe „Anne Frank“ wird eine der Gruppenerzieher_innen als Verantwortliche für die Außenstelle berufen. Der Personaleinsatz erfolgt entsprechend des Bedarfes und für den Fall der Vertretung flexibel. Das Team der pädagogischen Fachkräfte kann sowohl männlich als auch weiblich besetzt werden. Außerdem absolvieren Praktikantinnen und Praktikanten ihre berufspraktische Ausbildung in unserer Kindertageseinrichtung.

 

Zusätzlich wird Personal für hauswirtschaftliche und technische Belange entsprechend des Bedarfs eingesetzt.

Fragen - Anregungen - Mitteilungen

Nachdem Sie Ihren Namen - und falls Sie eine Antwort wünschen auch Ihre E-Mail-Adresse - angegeben haben, können Sie hier Kommentare oder Anfragen an uns übermitteln.