Volkssolidarität


Brandenburg
29.04.2020

Volkssolidarität begrüßt 4-Phasen-Plan zur Öffnung der Kitas

„Wir sind froh, dass es mit der Öffnung der Kitas jetzt strukturiert und sicher vorangehen wird“, freut sich Dr. Wolfram Friedersdorff, Präsident der Volkssolidarität als Reaktion auf den Beschluss der Jugend- und Familienministerkonferenz und des Bundesfamilienministeriums in den kommenden Wochen und Monaten aus bildungs- und entwicklungspsychologischen Gründen einen behutsamen Wiedereinstieg in die Kindertagesbetreuung in vier Phasen zu ermöglichen.

„Für uns stehen die Rechte der Kinder auf Schutz, Bildung und Förderung an erster Stelle. Deshalb begrüßen wir es sehr, dass der Phasenplan zum Wiedereinstieg vor allem jene Kinder in den Fokus rückt, deren Schutz oder Entwicklung gefährdet, die kurz vorm Einstieg in die Schule stehen und deren Eltern systemrelevant, alleinerziehend und krank sind. So werden die Maßnahmen sinnvoll auf jene fokussiert, die sie am meisten brauchen. Und auch alle Familien haben nun eine Perspektive in Hinblick auf den Beginn der Regelbetreuung“.

Der Präsident betont: „Natürlich ist uns die Erhaltung der Gesundheit unserer pädagogischen Fachkräfte, der Kinder und Eltern in den Einrichtungen enorm wichtig. Unsere Träger werden deshalb bestmöglich ihrer Verantwortung nachgehen und geeignete Hygiene-, Reinigungs- und Desinfektionspläne für den schrittweisen Einstieg in die Regelbetreuung erstellen."

Die Volkssolidarität forderte Anfang vergangener Woche eine schrittweise Wiedereröffnung der Kitas unter Wahrung notwendiger Hygienemaßnahmen zum Schutz der Kinder und für die dringend notwendige Entlastung der Familien.