Volkssolidarität


KV Oberhavel
14.12.2017

Volkssolidarität für Kindergrundsicherung

Volkssolidarität stellt Antrag auf Beitritt Bündnis Kindergrundsicherung

Die Volkssolidarität hat am Wochenende beschlossen, einen Antrag auf Aufnahme in das Bündnis Kindergrundsicherung zu stellen. Dem Beschluss ist ein intensiver innverbandlicher Diskussionsprozess zu den Themen Armutsbekämpfung sowie Existenzsicherung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland vorangegangen.

Verbandspräsident Dr. Wolfram Friedersdorff erklärt hierzu, dass angesichts der Tatsache, dass in Deutschland etwa 2,5 Mio. Kinder und Jugendliche in Haushalten aufwachsen, die über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügen und/oder SGB II-Leistungen beziehen, ein dringender politischer Handlungsbedarf als gegeben anzusehen sei. Infolgedessen habe sich der Volkssolidarität Bundesverband am 9. Dezember für eine Kindergrundsicherung nach dem Konzept des Bündnisses Kindergrundsicherung ausgesprochen, einen Antrag zum Beitritt in das Bündnis zu stellen. 

In diesem Zusammenhang begrüßt Dr. Wolfram Friedersdorff den am 7. Dezember auf der Konferenz der Arbeits- und Sozialminister der Länder gefassten Beschluss, die Einführung einer Kindergrundsicherung für Deutschland ernsthaft zu prüfen und fordert die verantwortlichen Politiker/-innen zu raschen Handeln auf: „Die verantwortlichen Politiker sind jetzt aufgefordert, den nun folgenden Prüfprozess nicht unnötig zu verzögern, sondern zügig und pragmatisch zu einem positiven Ergebnis zu führen. Denn jeder Tag für ein Kind in Armut ist ein Tag in Armut für das Kind zu viel.“

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Beitrag unserer Homepage: https://www.volkssolidaritaet.de/bundesverband/bundesverband-ev/mitgliederehrenamt/detailseite/volkssolidaritaet-fuer-kindergrundsicherung/.