Volkssolidarität


Brandenburg

Wir brauchen Ihre Unterstützung !

Mund-Nasen-Schutzmasken für die ambulante Pflege werden dringend benötigt!

Werte Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Volkssolidarität,

nicht nur die Kliniken, auch die Pflegeeinrichtungen in Deutschland benötigen derzeit dringend Unterstützung.

Und auch unsere beiden ambulanten Pflegedienste im Verbandsbereich Oberhavel sind von der schwierigen Versorgungslage zum Schutz der Mitarbeiter betroffen, ebenso wie die Krankenhäuser und Pflegeheime in der Region.

Daher nun hier unsere Bitte an die handwerklich begabten Mitglieder in Ihren Gruppen: wir benötigen dringend Mund-Nasen-Schutzmasken!

Wohl wissend, dass diese nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Schutzstufen entspricht, aber sehr wohl die akute Versorgungslücke in dieser Ausnahmesituation stopfen kann.

Wer also zu Hause über Zeit, Geschick und das geeignete Material verfügt, den bitten wir um Hilfe!

Die Nähanleitung ist dieser E-Mail beigefügt. Sie ist recht einfach und auch mit ausrangierten Baumwollstoffen auf einer Nähmaschine mit etwas Geschick anzufertigen.

Wichtig für die Funktion des Schutzes ist nur die Stoffqualität. Einfach das Baumwolltuch doppelt nehmen und dicht um Mund und Nase schließen. Ist das Ein- und Ausatmen ohne größeren Widerstand möglich, eignet sich das Material als Mundschutz. Dabei spielen Farbe oder Muster des Stoffs keine Rolle.

Aber auch eine einfache Variante für den Einmalgebrauch befindet sich in der genannten Anleitung. Diese kann man sogar ohne Nähmaschine anfertigen.

Ihrer Kreativität in Sachen Farbe und Muster der Schutzmasken sehen wir erwartungsvoll entgegen, denn die Masken dürfen gern bunt und individuell sein. Wichtig ist, wie bereits oben beschrieben, dass es sich um waschbare Baumwollstoffe handelt.

Hier also nun der Link für die Anleitung zur Herstellung der Masken: http://www.encourage-online.de/wp-content/uploads/2020/03/Naehnleitung-MNS.pdf.

Ihre fertigen Masken können Sie gern an unsere Geschäftsstelle bzw. direkt an unsere Pflegeeinrichtungen senden oder nach vorheriger Absprache dort abgeben.

Bitte beachten Sie hierbei nochmals unseren Hinweis auf den nicht mehr gestatteten Besucherverkehr in den Einrichtungen – Bitte sprechen Sie daher dringend Ihre Lieferung telefonisch ab bzw. versenden per Post.

Die Anschriften unserer Pflegedienste incl. telefonischer Erreichbarkeit finden Sie auf unserer Internet-Seite https://www.volkssolidaritaet.de/vb-oberhavel/soziale-angebote/pflege-und-betreuung/.

Sollten Sie Fragen haben - wir stehen Ihnen auch im Homeoffice per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung.

Bitte helfen Sie – getreu dem Motto der Volkssolidarität: MITEINANDER – FÜREINANDER!

Vielen Dank!

Ihr Team der Geschäftsstelle Oranienburg

31.03.2020 ME

Das Coronavirus ist insbesondere für ältere Menschen eine große Gefahr. Aufgrund der Pandemie haben wir in enger Absprache mit dem Landesverband Brandenburg e.V. folgende Entscheidungen für unsere Einrichtungen und Projekte getroffen, um uns alle zu schützen.

Mit sofortiger Wirkung gilt bis auf weiteres ein Besuchsverbot für alle unsere Einrichtungen, Projekte und Standorte. Externe Personen können unsere Einrichtungen nicht mehr betreten. Termine mit externen Partnern haben wir bereits abgesagt. Auch Besucher haben keinen Zugang mehr zu unseren Einrichtungen.

Die Anordnung gilt auch für alle Ehrenamtlichen, Ortsgruppenmitglieder oder ähnliche Personen. Ab sofort sind alle Veranstaltungen, Sitzungen und sonstigen Zusammenkünfte in unseren Einrichtungen ohne Ausnahme abgesagt. Das gilt auch für die Seniorenakademie: Hier sind bis Ende April alle Veranstaltungen abgesagt. Unsere Einrichtungen werden nur noch durch hauptamtliche Mitarbeitende betreten. Auch Angehörige von Bewohnern unserer Wohneinrichtungen dürfen diese nicht mehr betreten. Hier gibt es ggf. nunmehr die Möglichkeit der Video-Telefonie. Personen mit Erkältungs- und Grippesymptomen werden sofort der jeweiligen Einrichtung verwiesen.

Wir sind weiterhin für Sie da!

Unsere ambulanten Dienste setzen die Beratung telefonisch und per E-Mail fort. Die ambulante Pflege und Betreuung unserer Patienten / Kinder / Eltern ist derzeit gesichert und wird fortgeführt.

Uns ist bewusst, dass dies gravierende, einschneidende Maßnahmen sind. Im Sinne aller Kolleginnen und Kollegen der Volkssolidarität und unseren Klienten, halten Sie sich bitte an die Regelungen, die von Seiten der Behörden getroffen werden. Nur gemeinsam können wir es schaffen! Wir hoffen, dass Sie die kommenden Wochen und Monate gesund überstehen und wünschen Ihnen alles Gute. Sobald sich an diesen Regelungen und Maßnahmen etwas ändert, werden wir Sie auch hier darüber informieren.

17.03.2020 ME

 

 

Geschäftsstelle geschlossen und Veranstaltungen abgesagt !

Sicherheitsmaßnahmen und Gesundheitsvorsorge aufgrund des Coronavirus !

Sicherheit und Gesundheit an erster Stelle

Wir alle stehen vor den Herausforderungen durch das neuartige Coronavirus (Covid-19).

Als Arbeitgeber im Bereich der Pflege und Betreuung von Kindern und Senioren trägt die Volkssolidarität eine besondere Verantwortung für die Gesundheit seiner Mitarbeiter*Innen, Betreuten, Mitglieder und Gäste.

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung und der damit verbundenen Gesundheitsvorsorge, hat der Verbandsbereich Oberhavel der Volkssolidarität entschieden, eigene Veranstaltungen, Veranstaltungen in Kooperationen mit anderen Anbietern und die in unseren Räumen stattfindenden Kurse der Kreisvolkshochschule zunächst bis voraussichtlich Ende April 2020 abzusagen bzw. auszusetzen.

Auch die Treffs und Begegnungsstätten in unserem Verbandsbereich sind ab 16.03.2020 bis voraussichtlich Ende April 2020 geschlossen.

Allen Mitgliedergruppen wird eindrücklich empfohlen, alle Aktivitäten vorübergehend einzustellen die meisten unserer Mitglieder gehören alleine aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe.

Die Geschäftsstelle Oranienburg ist derzeit für jegliche Veranstaltungen und Publikumsverkehr bis auf unbestimmte Zeit geschlossen. Sie erreichen uns telefonisch zu den Geschäftszeiten über unsere Festnetznummer.

In dringenden Fällen erreichen Sie den Geschäftsführer Paul Redel mobil unter 0152-02378931.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Bitte bleiben Sie Gesund! Ihr Team der Geschäftsstelle Oranienburg der Volkssolidarität

Bittenutzen Sie die spezielle Internet Seite der Volkssolidarität um sich seriös über die weiteren Entwicklungen rund um das Corona-Virus zu informieren: https://corona.vsbrb.de/

 

Harte Schale - weicher Kern

Motorrad-Interessengruppe kümmert sich um betreute Kinder

Wo gibt es das schon - eine Motorrad-Interessengruppe trifft sich zu einer Mitgliederversammlung und bekommt dabei gratis von Kindern ein Tanz-Gesang-Kulturprogramm geboten. So geschehen an einem Freitagabend Anfang Februar in der Dorfgaststätte "Zur Linde" in Krackow (Mecklenburg-Vorpommern). Kinder aus der Wohngruppe LaLeLu in Stegelitz (Uckermark) ließen sich vernehmen und gaben dem Treffen ihre ganz eigene Note. Dies war nicht von ungefähr, denn es handelte sich um eine Danksagung. Mit dem Viertelstunden-Programm, das sie eine Woche lang mit der neuen Mitarbeiterin  Diana Schramm einstudiert hatten, bedankten sich die Kinder bei der Interessengruppe "Hühnerstall" sowie bei den "Oldtimer- und Motorradfreunden Nordost" für eine Zuwendung, die in ihrer Stetigkeit und Intensität ihresgleichen sucht. Seit anderthalb Jahren "vergeht keine Woche, ohne das nicht einer vorbeikommt und etwas mitbringt", sagt Leiterin Simone Sander.

weiterlesen

Potsdam. Die Volkssolidarität Landesverband Brandenburg e.V. beginnt am 2. März ihre traditionelle Spendensammlung, die bis zum 2. Mai andauert. Erneut gehen ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler in ihren Regionen von Tür zu Tür, um möglichst viele Spenden für die Unterstützung von sozialen Projekten zu erhalten. Sie sind mit einem VS-Ausweis und einer Sammelliste ausgestattet. Im vergangenen Jahr konnten auf dem Wege der Spendensammlung rund 300.000 Euro für gute Zwecke gewonnen werden.

Seit 1947 führt die Volkssolidarität alljährlich diese Sammlung durch. Grundanliegen dabei ist und bleibt,  Bedürftigen aller Altersgruppen zu helfen, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn sie von Krankheit und Armut betroffen sind.

Die Sammlung 2020 dient wie stets auch dem Erhalt und dem Ausbau der vielen Beratungs- und Hilfeangebote für Menschen aller Altersgruppen. Spenderinnen und Spender sorgen dafür, dass Menschen, denen Armut, Ausgrenzung oder Einsamkeit drohen, die unverschuldet in Not geraten oder chronisch krank sind, Rat und Hilfe bekommen. Der Bedarf an tätiger Hilfe wächst stetig, vor allem aufgrund der zunehmenden Ungerechtigkeiten in unserem eigentlich reichen Land. Auf die zu niedrige Rente für viele Brandenburgerinnen und Brandenburger hat die Volkssolidarität immer wieder hingewiesen, und sie wird auch weiterhin dafür kämpfen, dass der gesellschaftliche Reichtum gerechter verteilt wird. Aktuell gilt es, das Ziel einer höheren Rente für langjährige Geringverdiener zu unterstützen. Mit der Einführung des Tariflohns für die Beschäftigten in den Verbandsbereichen der brandenburgischen Volkssolidarität hat der Sozial- und Wohlfahrtsverband die berechtigten Erwartungen der Pflegefachkräfte bezogen auf eine akzeptable  Entlohnung erfüllt. Das darf aber nicht zu Lasten von Pflegebedürftigen gehen, die oft über ein sehr geringes Einkommen verfügen. Ein Teil des Erlöses der diesjährigen Sammlung wird an Projekte und Einrichtungen gehen, die sich der Betreuung von Kriegsflüchtlingen und Asylsuchenden widmen.

Die Volkssolidarität unterhält in Brandenburg 63 Treffs und Begegnungsstätten, in denen jährlich rund 12.000 Veranstaltungen stattfinden. Darunter sind Vorträge zur Gesunderhaltung und zu Rechtsfragen, Foren mit Politikern sowie Ausflüge und gesellige Beisammensein. Von den sozialen Diensten und Einrichtungen der Volkssolidarität werden täglich ca. 9.000 Menschen betreut, darunter 2.300 Kinder. Von den  29.000 Mitgliedern des VS-Landesverbandes sind rund 3.600 im Ehrenamt tätig. Sie zeigen in der Nachbarschaftshilfe, der Rentenberatung, bei der Betreuung von Demenzkranken hohen Einsatz. Auch um ihr Wirken für die Gemeinschaft zu unterstützen, sind Spenden nötig. Getreu den Gründungswerten der Volkssolidarität: sozial, solidarisch, humanistisch, demokratisch, antifaschistisch und tolerant.

weiterlesen