Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

Menschen mit einer psychischen Erkrankung gönnten sich eine kleine Auszeit

Im März Koffer gepackt und ab in den Kurzurlaub. Was für Gesunde ganz selbstverständlich ist, stellt für psychisch Kranke oft eine unüberwindliche Hürde dar. Dabei würde eine kleine Auszeit äußerst guttun. Was leicht klingt, ist oft eine schwierige Aufgabe, vor allem für Menschen mit psychischen Erkrankungen: „Ich habe zwar schon manchmal daran gedacht wegzufahren, aber allein war mir das aufgrund meiner Ängste nicht möglich“, äußerte eine Klientin. Was für gesunde Menschen keine große Sache ist – zum Telefon greifen und eine Unterkunft buchen –, stellte sich für sie aufgrund ihrer Erkrankung eine unüberwindliche Hürde dar. Mit einem Anruf hören die Urlaubsvorbereitungen nicht auf. Die Fahrt muss organisiert, das Programm geplant werden. Bei alldem soll man die Kosten auch nicht aus den Augen verlieren. Und dann noch packen. Urlaubsvorbereitungen sind anstrengend und stressreich – für psychisch gesunde genauso wie für psychisch erkrankte.
Mit einem Unterschied, wer zum Beispiel unter den Symptomen einer Psychose leidet, ist häufig mit sich selbst derart beschäftigt, dass für Urlaubsplanung und -umsetzung oft keine Energie mehr übrigbleibt.
Auch der Ortswechsel bedeutet oft Stress. Für jeden Menschen ist eine neue Umgebung eine Herausforderung. Für psychisch kranke Menschen kann eine neue Umgebung auch überfordernd sein – und Überforderung bewirkt oft eine Verschlechterung des Zustands. Auch die soziale Komponente spielt eine Rolle, schließlich ziehen sich viele Menschen mit psychischen Erkrankungen im Laufe der Jahre zurück. Das soziale Netz wird zusehends löchrig, der Umgang mit anderen Menschen immer schwieriger. Das Ziel war und ist es, Menschen mit psychischen Erkrankungen zu stärken. Sie verließen ihre vertraute Umgebung, stärkten dabei soziale Kompetenzen, ihre Selbstsicherheit und erlebten Neues. In dem Projekt ohne therapeutischer Unterstützung; ging es darum, in unbekannter Umgebung selbstbestimmt zu handeln und wurde als soziales Kompetenztraining angesehen. Diese zwei Tage sind so gut gelaufen und haben Gefallen gefunden, dass einer Wiederholung nichts im Wege steht.