Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

Mehrgenerationenhaus Torgelow gewinnt DemografieGestalter 2020

Torgelow, den 20. Mai 2020. Das Mehrgenerationenhaus Torgelow, Träger: Volkssolidarität Uecker-Randow e.V.,  ist Sieger des bundesweiten Wettbewerbs DemografieGestalter 2020 – der Mehrgenerationenhauspreis des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die siebenköpfige Fachjury entschied sich für das Haus mit seinem Projekt „Kurse für pflegende Angehörige“ in der Wettbewerbskategorie „Bildung, Beratung und Betreuung“. Das Projekt ermöglicht pflegenden Angehörigen die fachliche Weiterbildung und den persönlichen Austausch miteinander. Es ist ein herausragendes Beispiel für einen lokalen Lösungsansatz einer gesamtgesellschaftlichen Herausforderung: der Zukunft der Pflege.

 

Koordinatorin Brigitte Seifert erzählt: „Als wir den Anruf aus dem Bundesfamilienministerium erhalten haben, waren wir erstmal überrascht. Damit hatten wir gar nicht gerechnet. Umso mehr freuen wir uns, dass sich die Fachjury für unser Projekt „Kurse für pflegende Angehörige“ entschieden hat. Mit dem Preis wird nicht nur unser Mehrgenerationenhaus ausgezeichnet, sondern vor allem das großartige Engagement der Menschen, die sich täglich um ihre Angehörigen kümmern.“

 

Das Mehrgenerationenhaus Torgelow gewinnt ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Da die diesjährige Preisverleihung nicht wie geplant stattfinden kann, erhielten alle Sieger ein Paket von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey. Darin enthalten waren unter anderem ein persönliches Gratulationsschreiben der Ministerin, die Siegertrophäe und -urkunde sowie einige Partyaccessoires für die Nachfeier. Damit die Gewinner-Häuser ihren Erfolg zu gegebener Zeit gebührend nachfeiern können, werden sie vom Bundesfamilienministerium mit zusätzlichen 1.000 Euro unterstützt.

 

Die Fachjury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, kommunalen Spitzenverbänden, Stiftungen und Demografie-Expertinnen und Experten, begründete ihre Wahl wie folgt:
„Das Mehrgenerationenhaus Torgelow gewinnt den diesjährigen Jurypreis in der Kategorie „Bildung, Beratung und Betreuung“ mit seinem Projekt „Kurse für pflegende Angehörige“. In der ländlichen, strukturschwachen Region in Mecklenburg-Vorpommern werden rund 40 Prozent der Pflegebedürftigen von Angehörigen zu Hause gepflegt. Das Mehrgenerationenhaus hat ein Angebot geschaffen, das auf die Bedürfnisse der Pflegenden eingeht. In einer Kursreihe mit 22 Einheiten werden die Teilnehmenden in den Themen Pflege, Alter und Demenz fortgebildet. Der Unterricht wird mit Kooperationspartnerinnen bzw. -partnern sowie externen Expertinnen und Experten durchgeführt. Neben fachlichem Wissen bietet das Angebot auch Raum für den persönlichen Austausch: Die Angehörigen können ihre Sorgen und Erfahrungen teilen und sich untereinander vernetzen. Durch das Siegerprojekt erweitert das Mehrgenerationenhaus die Pflegeinfrastruktur in der Region. Das Projekt des Mehrgenerationenhauses Torgelow stellt mit seinen Kursen für pflegende Angehörige somit ein herausragendes und zukunftsweisendes Beispiel für lokale Lösungsansätze dar. Darüber hinaus kann das Angebot gut in anderen Kommunen mit ähnlichen demografischen Herausforderungen übernommen werden.“

 

Über den DemografieGestalter 2020: Der Wettbewerb DemografieGestalter – der Mehrgenerationenhauspreis fand bereits das dritte Mal unter den bundesweit rund 540 Mehrgenerationenhäusern statt. Die Gewinner des Wettbewerbs gestalten den demografischen Wandel in besonderem Maße mit und stärken damit den sozialen Zusammenhalt vor Ort. 2020 konnten sich Häuser im Jurypreis mit Projekten für die Kategorien „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“, „Bildung, Beratung und Betreuung“, „Integrationsarbeit“ und „Partizipationsprozesse“ bewerben. Eine unabhängige Jury wählte die Mehrgenerationenhäuser in Torgelow (Kategorie Bildung, Beratung und Betreuung), Lychen (Kategorie Gesellschaftlicher Zusammenhalt), Dresden-Friedrichstadt (Kategorie Partizipationsprozesse) und Übach-Palenberg (Kategorie Integrationsarbeit) als Siegerprojekte aus. Der Publikumspreis unter dem Motto „Engagement ermöglichen und stärken“ ging in diesem Jahr an das Mehrgenerationenhaus Ebstorf.

70 Bewerbungen wurden in diesem Jahr insgesamt eingereicht. Eine Auswahl von Projekten aus den Wettbewerben ist auf der Webseite www.mehrgenerationenhaeuser.de als Sammlung guter Praxisbeispiele abrufbar.

 

Über das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus: Am 1. Januar 2017 startete das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus. Mehrgenerationenhäuser sind offene Begegnungsorte und Treffpunkte für alle Menschen, unabhängig ihres Alters oder ihrer Herkunft. Sie ermöglichen Teilhabe, Engagement und Partizipation sowie ein nachbarschaftliches und generationenübergreifendes Miteinander und unterstützen ihre Kommunen bei der Gestaltung des demografischen Wandels vor Ort. Die Häuser haben täglich insgesamt über 62.000 Besucher. Rund 40.000 Menschen engagierten sich 2019 freiwillig in den Mehrgenerationenhäusern. Sie sind an der Umsetzung von mehr als 70 Prozent der insgesamt mehr als 23.000 Angebote in den Mehrgenerationenhäusern beteiligt. Weitere Informationen zum Programm unter www.mehrgenerationenhaeuser.de.

 

Pressekontakt:

Brigitte Seifert

03976 2382800

hdbg@volkssolidaritaet.de