Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

Behinderungen müssen keine Verhinderungen sein.

(Walter Ludin *1945, Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor)

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert seit dem 01. Januar 2018 auf Grundlage des § 32 des Neunten Buches Sozialgesetz (SGB IX) den bundesweiten Aufbau der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB).

Am 01. Februar 2018 starteten die Berater der EUTB des Volkssolidarität Uecker-Randow e.V. den Aufbau der Beratungsstelle im südlichen Raum des Landkreises Vorpommern-Greifswald.

Die EUTB bietet Menschen mit (drohender) Behinderung im körperlichen, seelischen und/oder kognitiven Bereich sowie deren Angehörige Beratung und Unterstützung bei Fragen zum Thema Rehabilitation und Teilhabe an.

 

Zum Beispiel:

  • vor und bei der Beantragung von Leistungen; beispielsweise einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation oder der Zuständigkeit des Rehabilitationsträgers
  • zu Fragen der Teilhabe am Arbeitsleben und Bildung; beispielsweise bei der Klärung von Assistenzleistungen und/oder Hilfsmitteln
  • zu Fragen der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

 

Wir beraten Sie und Ihre Angehörige:

  • unabhängig von Trägern, die Ihre Leistungen bezahlen oder Ihre Leistungen erbringen
  • ergänzend zu anderen Beratungsstellen
  • ganz nach Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechend der Thematik Teilhabe
  • kostenfrei
  • barrierefrei und bei Bedarf auch in Ihrer Häuslichkeit aufsuchend

 

Wir bieten jedoch keine Rechtsberatung an!

 

Neben dem hauptamtlichen Fachpersonal, werden auch ehrenamtliche Akteure mit eigenen Erfahrungen mit Behinderungen für eine Beratung auf Augenhöhe qualifiziert und tätig werden.

Kurzfilm über die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Was ist Inklusion?