Volkssolidarität


Presse
27.11.2019

Antifaschismus ist gemeinnützig

Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten“ (VVN-BdA) durch das Berliner Finanzamt für Körperschaftssteuern I kommentiert der Präsident der Volkssolidarität Dr. Wolfram Friedersdorff wie folgt:

„Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die VVN-BdA ist skandalös und vor allem angesichts der wachsenden rechtsextremen Bedrohung völlig unverständlich. Die Volkssolidarität wurde nach Ende des Zweiten Weltkriegs als überparteiliches, antifaschistisches Bündnis gegen jene Not gegründet, die der Faschismus über Deutschland, Europa und die Welt gebracht hat. Für uns steht fest: Antifaschismus und das entschiedene Vorgehen gegen Rechtsextreme sind nicht linksextremistisch, sondern vielmehr per Definition gemeinnützig. Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die VVN-BdA muss daher dringend rückgängig gemacht werden.“

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant, Steuervergünstigungen für Vereine abzuschaffen, die sich zu sehr in die Tagespolitik einmischen. Die Volkssolidarität lehnt dies entschieden ab.

Link zur Petition: Die VVN-BdA muss gemeinnützig bleiben!