Newsletter Volkssolidarität e.V. Newsletter
19/2018

Volkssolidarität zu Gast im Bundesfamilienministerium

Gespräch mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey

Am 20. August fand ein Gespräch zwischen der neuen Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und dem Bundesverband der Volkssolidarität vertreten durch den Präsidenten Dr. Wolfram Friedersdorff, Olaf Wenzel und Béla Ullmann im Bundesfamilienministerium statt. Zusammen stellten sie auf Einladung der Ministerin die Positionen der Volkssolidarität zu aktuellen Vorhaben der Bundesregierung vor. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Qualitätsentwicklung in der frühkindlichen Bildung. Zum Beitrag

Gesetzesentwurf zur Organspende

Debatte in der Volkssolidarität anstoßen

Der Gesundheitsminister Jens Spahn sorgt für eine erneute Diskussion um Organspenden. Der Verbandspräsident, Herr Dr. Friedersdorff, unterstützt eine ergebnisoffene Debatte über eine Zustimmung zur Widerspruchslösung auch innerhalb der Volkssolidarität. Wichtig sei ein Ergebnis, dass für alle beteiligten Akteure, Betroffenen sowie in der Bevölkerung Klarheit schafft. Entwurf eines „Gesetzes für bessere Zusammenarbeit und bessere Strukturen bei der Organspende (GZSO)“ (PDF). 

Große Lohnunterschiede zwischen Ost und West

Durchschnittsverdienste in den neuen Bundesländern deutlich niedriger

Auch nach fast 28 Jahren bestehen große Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West. Das monatliche Durchschnittsgehalt eines Vollzeitbeschäftigten in den alten Bundesländern liegt rund 28 Prozent höher als in den neuen Bundesländern. Mit Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen liegen ausnahmslos ostdeutsche Länder auf den letzten drei Plätzen. Zum Beitrag

Solidarität statt Ausgrenzung – Für eine offene und freie Gesellschaft!

Volkssolidarität gehört zu Erstunterzeichnenden des Bündnisses #unteilbar

Das Bündnis #unteilbar plant eine Großdemonstration gegen Ausgrenzung und Rechtsruck. Unter dem Motto „Solidarität statt Ausgrenzung“ ruft das Bündnis zu einer bundesweiten Demonstration am 13. Oktober in Berlin auf. Getragen wird das Bündnis von einer Vielzahl zivilgesellschaftlicher Organisationen und Initiativen. Der Volkssolidarität Bundesverband e. V. gehört zu den Erstunterzeichnenden des Aufrufs. Weitere Informationen

Informationen zur aktuellen Rechtsprechung und Sozialberatung

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II

Die aktuelle Neuauflage des Leitfadens „Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II“ ermöglicht einen optimalen Einstieg in die Materie. In Form der Fallbearbeitung wird Schritt für Schritt und praxisnah die Ermittlung der Bedarfshöhe und die Gegenüberstellung von Einkommen und Vermögen erläutert. Übersichten und Prüfschemata sorgen für zusätzliche Transparenz. Die Broschüre berücksichtigt den Rechtsstand vom Herbst 2018. Zum Leitfaden

Volkssolidarität stellt Interessen ostdeutscher Rentner/-innen in den Fokus

Positionen zu den Rentenplänen der Koalition sollen festgelegt werden

Der Bundesvorstand der Volkssolidarität hat sich am 7. September mit der Situation von Rentner/-innen in den neuen Bundesländern befasst. Dazu liegt dem Bundesverband ein Antrag an die Bundesdelegiertenkonferenz vor, indem die Positionen der Volkssolidarität zu den Rentenplänen der Koalition festgelegt werden sollen. Zum Beitrag 

Eine Friedensbewegung ist notwendig

Brief des Präsidenten zum Weltfriedenstag

„Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg“ war die Botschaft die den Willen vieler Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg ausdrückte, sich aktiv für den Frieden einzusetzen. Auch in der Volkssolidarität war diese Haltung fest verankert und dies ist auch heute so. Dr. Wolfram Friedersdorff, Präsident der Volkssolidarität, ermutigt in seinem Brief an die Mitglieder sich in vielfältiger Form zu engagieren. Zum Brief

Soziale Menschenrechte

Die Umsetzung des UN-Sozialpakts in Deutschland bleibt defizitär

Auf der 64. Session des Ausschusses für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte der Vereinten Nationen vom 24. September bis zum 12. Oktober dieses Jahres wird der 6. Staatenbericht der Bundesregierung überprüft. In diesem Zusammenhang unterstützt die Volkssolidarität zusammen mit weiteren Kooperationspartnern den von der Eberhard-Schulz-Stiftung für Soziale Menschenrechte und Partizipation herausgegebenen Parallelbericht zur aktuellen Umsetzungssituation des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (UN-Sozialpakt) in Deutschland. Zum Beitrag

Aktuelle Situation von Pflegenden

Studie zeigt: Zeitdruck, Erschöpfung und prekäre Arbeitsverhältnisse

Wie aktuelle Studien erneut sichtbar machen, ist die Situation von informell und beruflich Pflegenden problematisch. Zeitdruck, Erschöpfung und prekäre Arbeitsverhältnisse von Pflegekräften sind nach einer aktuell erschienenen ländervergleichenden Studie der Hans-Böckler-Stiftung verbreitet. Die Volkssolidarität fordert ein Gesamtkonzept zur Begegnung des Pflegenotstandes. Zum Beitrag

Freiwilliges Engagement und Ehrenamt im ländlichen Raum

Fachtag mit Workshop der Volkssolidarität in Schwerin

Wie kann das freiwillige Engagement im ländlichen Raum nachhaltig gestärkt werden? Wo existieren Möglichkeiten der trägerübergreifenden Unterstützung, Kooperation und Vernetzung? Welche Förderprogramme existieren? Diesen Fragen wird sich der Fachtag am 11. Oktober widmen. Besonders wichtig sind die Erfahrungen und Empfehlungen unserer freiwillig Engagierten aus dem Mitgliederverband und den sozialen Diensten. Zur Einladung (PDF)

Sozialpolitisches Fachgespräch der Volkssolidarität

"Ein Leben in Armut und Ausgrenzung – Grundsicherung für Erwachsene und Kinder"

Das Sozialpolitische Fachgespräch der Volkssolidarität am 23. August widmete sich der Frage, wie für alle Altersgruppen der Bevölkerung eine armutssichernde Grundsicherung geschaffen werden kann. Dr. Wolfram Friedersdorff, Präsident der Volkssolidarität, betonte in seiner einleitenden Rede die große Tradition der Volkssolidarität im Bereich der Unterstützung ärmerer Menschen von der Gründung des Verbandes nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart. Zum Beitrag 

Aktuelles aus dem VS-Shop

Neue Kollektion der Volkssolidarität

Nach einer zweimonatigen Vorbestellungsphase ist es nun endlich soweit. Die 12-teilige Kollektion der Volkssolidarität wird in den nächsten Tagen an ihre Besteller versendet. Detailreiche Artikel gibt es in einem Schnitt für Männer und erstmals auch für Frauen. Die qualitativ hochwertige und umweltfreundliche Kleidung wurde in Portugal produziert. Zum VS-Shop

VS-Shop Newsletter

Wer sich regelmäßig über die neuesten Artikel im Volkssolidarität-Onlineshop informieren möchte, kann den VS-Shop-Newsletter abonnieren. Ab Oktober wird es den ersten Newsletter rund um den Onlineshop und seine Angebote geben. Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden. Zur Anmeldung

Redaktionelle Angaben

Redaktion: 
Anna Knüpfing
Kontakt: anna.knuepfing@volkssolidaritaet.de

Anmeldung Newsletter:
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?
Dann schreiben Sie uns unter dem Betreff 'Anmeldung für den Newsletter' eine E-Mail an: bundesverband@volkssolidaritaet.de. Wir danken Ihnen für Ihr Interesse.

Impressum

Pflichtangabe nach § 5 Telemediengesetz:
Volkssolidarität Bundesverband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Alte Schönhauser Straße 16
10119 Berlin

Telefon: 030-27 89 70
Fax: 030-27 59 39 59
bundesverband@volkssolidaritaet.de
www.volkssolidaritaet.de

Vorstand im Sinne von § 26 BGB:
Dr. Wolfram Friedersdorff (Präsident)
Christian Herrgott (Vizepräsident)
Olaf Wenzel (Vizepräsident)

Vereinsregisternummer beim Amtsgericht Charlottenburg: 10445 Nz
Steuernummer beim Finanzamt für Körperschaften I, Berlin: 27 / 680 / 55179

Für den Inhalt der Webseiten des Bundesverbandes ist der Vorstand verantwortlich. Für die Inhalte von innerhalb der Domain www.volkssolidaritaet.de angegliederten selbstständigen Auftritten von Gliederungen, Einrichtungen oder Projekten der Volkssolidarität, die über eine eigene Titelleiste und ein eigenes Impressum verfügen, sind die dort ausgewiesenen Personen verantwortlich.

Information nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Die Volkssolidarität Bundesverband e.V. ist weder verpflichtet noch dazu bereit, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes teilzunehmen.

Technischer Ansprechpartner:
IT Projektleiter: Konstantin Thumm
E-Mail: it@volkssolidaritaet.de

Datenschutzbeauftragter:
Ronald Schmidt
E-Mail: ronald.schmidt@tekit.tuev-saar.de

Das Hosting der Internet-Server der Volkssolidarität Bundesverband e.V. erfolgt durch die Firma SHC Netzwerktechnik GmbH
www.shcnet.de

Sie sind mit ###USER_email### angemeldet. Den Newsletter können Sie hier abbestellen.