Newsletter Volkssolidarität e.V. Newsletter
August 2019

Volkssolidarität trauert um ihren Ehrenpräsidenten

Gunnar Winkler war ein Kämpfer für den Sozialstaat

Die Volkssolidarität trauert um ihren Ehrenpräsidenten Prof. Dr. sc. Gunnar Winkler, der nach längerer Krankheit im Alter von 88 Jahren von uns gegangen ist. „Gunnar Winkler war ein unermüdlicher Mahner für die Interessen benachteiligter Menschen, ein Kämpfer für den Sozialstaat und ein hoch angesehener Sozialwissenschaftler“, würdigt ihn der Präsident der Volkssolidarität Dr. Wolfram Friedersdorff. Zum Beitrag

Nachruf auf Prof. Gunnar Winkler

Von Dr. Wolfram Friedersdorff

„Der Schritt zum demokratischen Sozialisten mag für ihn 1989 nicht so groß gewesen sein wie für andere, gegangen ist er ihn konsequent. Gunnar Winkler hat die Volkssolidarität entscheidend mitgeprägt und umgekehrt. Bis in seine letzten Lebensmonate hinein beschäftigte ihn die Entwicklung des Verbandes, den er fast 30 Jahre mitgestaltete.“ Den kompletten Nachruf von Dr. Wolfram Friedersdorff finden Sie hier

Positionierung der Volkssolidarität zu Rechtsextremismus und Rechtspopulismus

Für eine friedliche, offene, tolerante und soziale Gesellschaft

Angesichts der zunehmenden Einflussnahme von rechtspopulistischen und rechtsextremen politischen Strömungen hat der Bundesvorstand der Volkssolidarität ein Positionspapier zu Rechtsextremismus und Rechtspopulismus verfasst. Darin wird auf das antifaschistische Leitbild der Volkssolidarität verwiesen und ihre humanistischen Werte verteidigt. Zum Beitrag

Volkssolidarität fordert gezielte Förderung des ländlichen Raums

Präsident der Volkssolidarität zum Zwölf-Punkte-Plan der Bundesregierung

Zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Deutschland hat die Bundesregierung einen 12-Punkte-Plan vorgelegt. Der Präsident der Volkssolidarität hält diese Maßnahmen für unzureichend und forderte verstärkte Anstrengungen wie beispielsweise eine gezielte Industriepolitik für den gesamten ostdeutschen Raum in Analogie zu den Vorschlägen der Kohlekommission. Zur Meldung

120.000 Euro für Ehrenamtler/-innen

Chancenpatenschaftsprogramm des Bundesverbandes

Über das Chancenpatenschaftsprogramm des Bundesverbandes können noch viele Mittel abgerufen werden. Insgesamt steht dem Verband eine Summe von 120.000 Euro zu. Für jede Patenschaft gibt es 200 Euro, die unbürokratisch (als Globalsumme), verausgabt werden können. Gerade im Bereich der Anerkennungskultur für das Ehrenamt ist viel möglich. Die Landes-, Kreis-, Stadt- und Regionalverbände, die Interesse haben, können sich jederzeit beim zuständigen Referenten Jan Gaubert melden. jan.gaubert@volkssolidaritaet.de

Informationsveranstaltung der Volkssolidarität Bundesverband e.V.

Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP)

Die BVAP wurde mit dem Ziel gegründet, einen repräsentativen Tarifvertrag in der Pflege zu verhandeln. Der Bundesverband der Volkssolidarität hat sich entschieden, der BVAP beizutreten, um diese Entwicklung mitgestalten zu können und die besonderen Belange der Betreiber von Pflegeeinrichtungen und -diensten in den neuen Bundesländern hervorzuheben. Am 29. August besteht für Sie als Arbeitgeber im Pflegebereich die Möglichkeit, sich mit uns und externen Experten zu diesem Thema auszutauschen. Zur Einladung und Anmeldung

Landtagswahl in Sachsen

Sozialpolitische Positionen der Volkssolidarität Landesverband Sachsen e.V.

Mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen in Sachsen hat der Landesverband sozialpolitische Positionen verfasst. Die Gruppe der Generation 65+ wächst nicht nur zahlenmäßig im Freistaat Sachsen kontinuierlich, sondern entwickelt sich auch unterschiedlich hinsichtlich ihrer Lebenslagen, Bedürfnisse und Interessen. Vor diesem Hintergrund sind angemessene Altersbilder in Gesellschaft und Politik zu etablieren, die ein aktives und würdiges Altern fördern. Zum Beitrag

Postkartenaktion der Volkssolidarität Dresden e.V.

Post für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Die Volkssolidarität Dresden weist mit der Postkartenaktion „Gute Plege braucht sichere und zukunftsfeste Rahmenbedingungen“ Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf den dringenden Handlungsbedarf zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Pflege hin. 1.200 Postkarten wurden bereits an das Bundesgesundheitsministerium verschickt. Mit Ihrer Unterschrift können Sie die Forderungen persönlich unterstützen. Zur Aktion

Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. zu Gast in China

Vorstellung des Kita-Konzepts in Ningbo

Das Know-how der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. als freier Kita-Träger ist auch in China gefragt. Geschäftsführer Sven Krell und Kitaleiter Andreas Reupert wurden im Juli in die Millionenstadt Ningbo eingeladen, um dort ihr Kita-Konzept vor künftigen Kita-Betreibern in China zu präsentieren. Diese benötigen Anregungen beim Aufbau von Krippen, nachdem die Ein-Kind-Politik gelockert wurde. Zum Beitrag mit Bildergalerie

Sommerfest der Volkssolidarität Ratingen e.V.

Regen tat der Stimmung keinen Abbruch

Am 20. Juli feierte die Volkssolidarität Ratingen e.V. ihr Sommerfest wie gewohnt auf dem Anwesen von Romana und Dr. Karl Mühlsiepen in Hösel. Trotz starkem Regen waren über 80 Personen der Einladung gefolgt, darunter auch Verbandspräsident Dr. Wolfram Friedersdorff, der aus Schwerin angereist war. Die Vorsitzende Gabi Evers freute sich über fünf Neuaufnahmen und den aktuellen Mitgliederbestand von über 100. Zur Seite

Landesweit über 287.000 Euro für gute Zwecke

Volkssolidarität Landesverband Brandenburg e.V. schloss Spendensammlung ab

Die brandenburgische Volkssolidarität hat bei der Spendensammlung 2019 mehr als 287.000 Euro für wohltätige Zwecke gesammelt. In den Verbandsbereichen und Kreisverbänden wurden konkrete wohltätige Projekte benannt, denen das Geld zugutekommt. Die traditionelle Spendensammlung findet seit 1947 unter dem Motto „Miteinander-Füreinander“ statt. Zum Beitrag

Präventionsprojekt der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V.

Spielen mit der Spielkonsole fördert die Gesundheit

Die Volkssolidarität Leipzig ist mit ihrer Tagespflege im Sozialzentrum „An den Gärten“ Teil eines bundesweitem BARMER-Präventionsprojekts. Inhalt des Projektes ist der Einsatz von digitalen Spielen als Gesundheitstraining für Seniorinnen und Senioren in teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen. Anliegen der BARMER und der Volkssolidarität ist es, durch das digitale Spielen die kognitiven und physischen Fähigkeiten zu fördern. Zum Beitrag

3. Tag der Hilfe – Vielfalt erleben

Volkssolidarität Soziale Dienste - Oberes Vogtland e.V.

Der 3. Tag der Hilfe und Ehrenamt in Klingenthal bot Besucher/-innen die Möglichkeit, Organisationen, Einrichtungen und Vereine näher kennen zu lernen, die sonst eher im Hintergrund agieren und meist nur dann ins Rampenlicht treten, wenn Sie gebraucht werden. Die Arbeit der Ehrenamtlichen wurde mit vielen Aktionen und praktischen Vorführungen nähergebracht. Interessierte konnten sich zum Thema Helfen – Einbringen – Mitmachen informieren. Zum Beitrag mit Bildergalerie

#UNTEILBAR - Großdemonstration am 24. August in Dresden

Solidarität statt Ausgrenzung - Für eine offene und freie Gesellschaft

Unter dem Motto #UNTEILBAR „Solidarität statt Ausgrenzung - Für eine offene und freie Gesellschaft“ ruft ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis dazu auf, am 24. August nach Dresden zu kommen und für Demokratie und Menschenrechte einzustehen. Die Volkssolidarität Dresden bildet gemeinsam mit anderen Organisationen auf der Demonstration den Block „Soziales in Vielfalt“. Wollen Sie sich auch engagieren? Weitere Informationen

Neues aus dem VS-Shop

Schlupfkasack SILVIA

Ab sofort haben wir einen Schlupfkasack neu im Sortiment! Gestalten Sie mit uns Ihren eigenen Kasack in Farbe, Bedruckung oder sogar Bestickung. Wir produzieren Ihren Kasack bereits ab kleinen Stückzahlen exklusiv in Portugal. Nachhaltigkeit und die Gesundheit der Träger dieser Arbeitsbekleidung stehen dabei im Vordergrund. Für Details zur Individualisierung stehen wir Ihnen sehr gern auch vorab am Telefon zur Verfügung. Zur Seite

Leistungen und Produkte des Onlineshops als Partner

Wir konnten uns bereits bei den Landesverbänden Berlin und Sachsen erfolgreich vor Ort präsentieren und werden uns demnächst in Thüringen vorstellen. Gerne möchten wir uns auch bei Ihrer Gliederung persönlich vorstellen und Sie über unser Sortiment und unsere Zukunftsideen informieren. Wollen Sie uns zu sich einladen? Schreiben Sie uns doch einfach eine E-Mail an service@volkssolidaritaet.shop  

Redaktionelle Angaben

Redaktion: 
Anna Knüpfing
Kontakt: anna.knuepfing@volkssolidaritaet.de

Anmeldung Newsletter:
Möchten Sie sich für den Newsletter anmelden?
Dann schreiben Sie uns unter dem Betreff 'Anmeldung für den Newsletter' eine E-Mail an: bundesverband@volkssolidaritaet.de. Wir danken Ihnen für Ihr Interesse.

Impressum

Pflichtangabe nach § 5 Telemediengesetz:
Volkssolidarität Bundesverband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Alte Schönhauser Straße 16
10119 Berlin

Telefon: 030-27 89 70
Fax: 030-27 59 39 59
bundesverband@volkssolidaritaet.de
www.volkssolidaritaet.de

Geschäftsführung gemäß § 30 BGB:
Alexander Lohse (Bundesgeschäftsführer)

Vorstand im Sinne von § 26 BGB:
Dr. Wolfram Friedersdorff (Präsident)
Christian Herrgott (Vizepräsident)
Olaf Wenzel (Vizepräsident)

Vereinsregisternummer beim Amtsgericht Charlottenburg: 10445 Nz
Steuernummer beim Finanzamt für Körperschaften I, Berlin: 27 / 680 / 55179

Für den Inhalt der Webseiten des Bundesverbandes ist der Vorstand verantwortlich. Für die Inhalte von innerhalb der Domain www.volkssolidaritaet.de angegliederten selbstständigen Auftritten von Gliederungen, Einrichtungen oder Projekten der Volkssolidarität, die über eine eigene Titelleiste und ein eigenes Impressum verfügen, sind die dort ausgewiesenen Personen verantwortlich.

Information nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG):
Die Volkssolidarität Bundesverband e.V. ist weder verpflichtet noch dazu bereit, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes teilzunehmen.

Technischer Ansprechpartner:
IT Projektleiter: Konstantin Thumm
E-Mail: it@volkssolidaritaet.de

Datenschutzbeauftragte:
Katja Rosendahl
E-Mail: datenschutz-mv@volkssolidaritaet.de

Das Hosting der Internet-Server der Volkssolidarität Bundesverband e.V. erfolgt durch die Firma SHC Netzwerktechnik GmbH
www.shcnet.de

Sie sind mit ###USER_email### angemeldet. Den Newsletter können Sie hier abbestellen.