Volkssolidarität


Sachsen-Anhalt

Ich geh zur U! Und Du?

Mit dem Projekt "Ich geh' zur U! Und Du?" hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, BZgA eine Aktion zur Erhöhung der Teilnahme an den Früherkennungsuntersuchungen im Kindesalter gestartet.
Aktuelle Daten belegen, dass die Teilnahme mit den Jahren, d.h. vom 2. Lebensjahr bis zum Vorschulalter abnimmt. Insbesondere Kinder aus sozial schwachen Elternhäusern sowie von Migranten nehmen weniger an der U7, U8 und U9 teil. Das führt dazu, dass z.B. Entwicklungsstörungen vor der Einschulung häufig nicht erkannt und damit auch nicht rechtzeitig behandelt werden können.

Daher stehen bei der Aktion "Ich geh' zur U! Und Du?" folgende Ziele im Mittelpunkt:
- Information zu den Früherkennungsuntersuchungen,
- Steigerung der Inanspruchnahme - insbesondere der U7 bis U9 durch Eltern aus sozial schwachen Bezügen - und Vervollständigung des Impfstatus der Kinder,
- Sensibilisierung der Eltern für den Nutzen von Präventionsmaßnahmen und Motivation zu eigenverantwortlichem, gesundheitsförderndem Verhalten,
- Unterstützung, Koordination und Vernetzung bereits bestehender oder geplanter Aktivitäten der verschiedenen Akteure wie Ärzte, Kindergärten, Jugendämter, Öffentlicher Gesundheitsdienst und Quartiersmanager in sozialen Brennpunkten.

Wesentlicher Bestandteil der Aktion "Ich geh' zur U! Und Du?" ist der Foto-Wettbewerb. Er richtet sich an die Kindertageseinrichtungen.

Oops, an error occurred! Code: 201912060802026c8447f1

Verleihung der Netzwerkspreise der Aktion "Ich geh zur U! Und Du?"

In der Kindertagesstätte "Raupe Nimmersatt" im Berliner Bezirk Marzahn- Hellersdorf wurden am 20. Juni die Preise des Netzwerkwettbewerbs 2007 der Aktion "Ich geh zur U! Und Du?" überreicht. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat diese Aktion zur Förderung der Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern entwickelt.
Ein Sonderpreis geht an die Volkssolidarität Kreisverband "Mansfeld-Südharz" e,V. denn das Netzwerk von 13 Kindertagesstätten der Volkssolidarität, dem größten ostdeutschen Wohlfahrtsverband, konnte von September 2007 bis Januar 2008 mehr als 481 Kinder zur Teilnahme an der Vorsorgeuntersuchung animieren. Mehr als 98 Prozent der Kinder haben nun an den altersgemäßen U-Untersuchungen teilgenommen.

Das vorbildliche Ergebnis ist das Ergebnis der guten Zusammenarbeit im Netzwerk. Dafür verleiht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die die Vorsorgekampagne bundesweit koordiniert, dem Kreisverband Mansfeld-Südharz nun den Sonderpreis Netzwerkpreis 2007.

Oops, an error occurred! Code: 2019120608020260d67656

Eine Auftaktveranstaltung Mitte September 2007 gab den Startschuss. Einige Wochen später fand ein Elternabend in der Kindertagesstätte "Gänseblümchen" statt, bei dem ein Allgemeinmediziner über die Früherkennungsuntersuchungen, die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder und den Zweck von Schutzimpfungen referierte. Die Eltern erschienen zahlreich, waren sehr interessiert und stellen viele Fragen.
Die Kinder und die Eltern waren von der Aktion angetan, besonders von den Aktions- T-Shirts. Auch die Medien waren begeistert: Die Zeitungen druckten sechs Artikel und das Lokalfernsehen sendete zwei Berichte über die Aktion.
Weiterhin konnte für die Aktion ein Schirmherr aus der Volkssolidarität gewonnen werden. Die Schirmherrschaft übernahm Herr Prof. Dr. Heichel, Vorsitzender des Landesvorstandes Sachsen-Anhalt der Volkssolidarität.
Entsprechend hoch war am Ende die Teilnahmequote an der U-Aktion, und nahezu alle Kinder konnten am 14. Januar ihr T-Shirt überstreifen. Alle beteiligten Kindertagesstätten schossen Gruppenfotos mit ihren Kindern. Und mehrere Glückpilze konnten sich über Autogramme lokaler Radio-Stars freuen, die die Volkssolidarität im Rahmen der Früherkennungsuntersuchungen verloste.