Volkssolidarität


Detailseite

Volkssolidarität beim internationalem Sommercamp

Delegation aus dem Elbtalkreis in Frankreich

Oops, an error occurred! Code: 201911112315371ca63f75Eine kleine Gruppe der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen war im Juli für zwei Wochen zum internationalen Sommercamp nach Frankreich gereist. Der Kreisverband stellte dieses Jahr die deutsche Delegation bei diesem interkulturellen Ferienlager in den Vogesen. Der Bundesverband der Volkssolidarität entsandte die sieben Kinder und zwei Betreuer zu dem Treffen vom 18. bis 29. Juli, das die französische Partnerorganisation Secour Populaire Français organisierte. Gemeinsam mit 60 Kindern aus fünf anderen Nationen gab es für die jungen Sachsen allerhand zu erleben.

Das tägliche Programm war rappelvoll und straff durchgeplant. In der ersten Woche gingen unter anderem alle zusammen klettern, wandern und Bogenschießen. Außerdem besichtigten sie das Château de Hohlandsbourg und besuchten das Stück der drei Musketiere. Danach fuhren die Camp-Teilnehmer gleich weiter nach Straßburg und konnten die Stadt bei einer ausgiebigen Bootstour vom Wasser aus genießen. In einem Zirkusworkshop studierten die Kids darüber hinaus mutig Kunststücke ein - ein erstes Üben für das große Fest zum Abschied. Der Harry-Potter-Tag wurde wiederum kräftig genutzt, um Besen und Zauberstäbe zu bauen. Erste Flugversuche zum Test der Praxistauglichkeit folgten. Rasch wurden Freundschaften geknüpft unter den Kindern und Betreuern aus Philippen, Nepal, Libanon, Tunesien, Frankreich und Germany.

Oops, an error occurred! Code: 20191111231537f21a3893Auch in der zweiten Woche wurde viel gespielt und gewerkelt. Zum Beispiel konnten sich die Kinder und Jugendlichen einen Traumfänger basteln. Vor allem aber wurde geprobt. Denn das Abschlussfest am Donnerstag (28. Juli) wurde zu einem ganzen Abschlusstag ausgeweitet. Da konnten alle zeigen, was sie die Tage zuvor in kulturell gemischten Zirkusgruppen gelernt hatten. Einige der Kinder der Volkssolidarität waren zum Beispiel in der Gruppe "Bodenakrobatik" aktiv und andere im Team "Kunststücke mit Seilen". Als deutschen Beitrag zum Bühnenprogramm führten unsere Sachsen dann noch drei Lieder auf. "Bruder Jakob" sangen sie sogar in Englisch und Französisch - zur Begeisterung aller. Zur Heimreise war sich die Delegation der Volkssolidarität einig: "Es war interessant und hat allen gefallen."