Volkssolidarität


Sachsen-Anhalt

Hohes Lob fürs Ehrenamt auf der Festveranstaltung des RV

Es ist zu einer guten und wichtigen Tradition geworden, den Gründungstag der Volkssolidarität zu nutzen, um Menschen für ihr hohes bürgerschaftliches Engagement zu ehren. Das bestimmte auch den Tenor der Festveranstaltung unseres Regionalverbandes anlässlich des 74. Jahrestag der Volkssolidarität im sonnendurchfluteten Foyer der Magdeburger VS-Seniorenresidenz „Am Eiskellerplatz“ am 25. Oktober.

Stellvertretend für die rund 800 EhrenamtlerInnen der Region wurden in Anwesenheit von VS-Landesvorstand Michael Bremer 13 verdiente Mitglieder verschiedener Wirkungsbereiche aus Magdeburg und dem Jerichower Land mit Ehrenadeln und Urkunden ausgezeichnet. Der Fotoklub „Klappe 08“ aus dem ASZ Neu-Olvenstedt nahm Glückwünsche für einen Ehrenpreis des Bundesverbandes der Volkssolidarität entgegen.
„Ohne das unermüdliche Wirken der ehrenamtlich Engagierten in den verschiedenen Betätigungsfeldern ist unser Mitgliederverband weder lebens-, noch zukunftsfähig“, betonte Beiratsvorsitzende Cornelia Stegemann in ihrer Festrede. „Und die Volkssolidarität braucht immer wieder engagierte Menschen, um auf die zukünftigen sozialen Herausforderungen reagieren zu können.“ Verantwortung für das Große und Ganze, Spaß an ehrenamtlicher Arbeit zu haben; für andere da zu sein und sich anderen gegenüber verpflichtet zu fühlen, Selbstbestätigung durch ehrenamtliche Arbeit zu finden- das sei die Motivation für das Wirken im Verein.

Zu den Senioren, die tagtäglich mit großen und kleinen Taten viel für hilfsbedürftige, sozialbenachteiligte und einsame Menschen leisten, die sich für Gemeinschaftssinn und Lebensfreude im Verein engagieren, zählt die 79-jährige Angelika Jäger. Sie leitet im Südteil der Landeshauptstadt seit 2 Jahrzehnten eine Mitgliedergruppe unseres Verbandes. Für die 70 Senioren ihrer Gruppe ist jeder 3. Donnerstag im Monat eine willkommene Abwechslung vom Alltag. Da finden Musiknachmittage statt, man trifft sich im VS-Treff am Neptunweg zum Bingo oder zu einer Gesprächsrunde über Tagesfragen und Familienprobleme. Angelika Jäger und ihre Helfer haben für jede/n ein offenes Ohr, Verständnis und Rat. Krankenbesuche und wo nötig Nachbarschaftshilfe sind eine Selbstverständlichkeit. Für die ehemalige Reichsbahnangestellte mit einer großen eigenen Familie bedeutet die Betätigung im Verein eine Bereicherung ihres Lebens. Am Vorabend des 74. Jahrestages der VS wurde sie als eine der Aktivsten unter den ehrenamtlich Engagierten des rund 5 200 Mitglieder zählenden Regionalverbandes Magdeburg-Jerichower Land mit einer Silbernen Ehrennadel des Bundesverbandes geehrt. Auf der Magdeburger Festveranstaltung hob die Leiterin unseres RV, Martina Richter ihre besonderen gesellschaftlichen Leistungen hervor.


Text: Käthe Aebi, Fotos: Britta Krüger


Es wurden ausgezeichnet:

Mit dem Ehrenpreis der Volkssolidarität
Fotoklub „Klappe08“

Mit der Silbernen Solidaritätsnadel der Volkssolidarität
Angelika Jäger, Ortsgruppe 441

Mit der Bronzenen Solidaritätsnadel der Volkssolidarität
Ilona Damm, Ortsgruppe 202
Ingelore Zintl, Ortsgruppe 153
Hannelore Dittmar, Ortsgruppe473
Renate Pasemann, Ortsgruppe 202
Anke Maiwald, Ortsgruppe 401

Mit der Ehrenurkunde der Volkssolidarität
Irmgard Rudert, Ortsgruppe 261
Helga Exner, Ortsgruppe 215
Christa Vieth, Ortsgruppe 444
Doris Bräsecke, Ortsgruppe 406
Jutta Ebert, Ortsgruppe 237
Andrea Fritsche, Ortsgruppe Möser
Edeltraud Strauß, Ortsgruppe Schlagenthin

Mit einer Dankeschön-Urkunde für 50jährige Hauptkassierertätigkeit:
Elisabeth Wegmann-Augustin, Ortsgruppe 313