Volkssolidarität


Sachsen-Anhalt

Ein bisschen Gemeinsamkeit

Unsere Senioren müssen wegen der Corona Epidemie seit Wochen zu Hause bleiben, können keine Besuche empfangen und keine kulturellen Veranstaltungen besuchen. Deshalb haben sich die Mitglieder der Volkssolidarität Gruppe „Gartenstadt Reform“ unter Leitung von Ingrid Nagel und Ruth Meinecke überlegt, wie man ein bisschen Musik und Freude in die Herzen bringen kann.

Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, organisierten wir unter dem Motto „Musik gegen die Einsamkeit“ vor der Tür unserer „Hand zu Hand“ Bücherei im Gebäude des Vereins „Hilfe für Helfer in Not“ in der Gartenstadt Reform ein kleines Musikprogramm.

Herr Hasselberg, ein begeisterter Musikvirtuose, er spielt mehrere Instrumente, und seine Schüler die Kinder Eva und Timo sorgten mit klassischer Musik und Frühlingsliedern für einen schönen Musik Nachmittag- natürlich unter Einhaltung der Abstandsregelung. Und damit es auch für die Zuhörer interessant wurde, konnten alle mitsingen. Wer nicht textsicher war, für den gab es die Texte zum Mitlesen.

Nach dem Ende der Vorstellung kamen noch einige schöne Gespräche zustande, denn wir hatten uns lange nicht gesehen. Unsere Senioren wünschen sich natürlich sehr, dass wir wieder gemeinsame Veranstaltungen durchführen können.

So entstand auch der Gedanke, für die Bewohner in der Wohnanlage im Neptunweg 1 a, die auch schon lange keine gemeinsame Veranstaltung besuchen konnten, einen Musiknachmittag zu organisieren.

Herr Hasselberg, Eva und Timo erklärten gleich ihre Bereitschaft und so wurde nach Abstimmung mit den Mitarbeitern der Wohnanlage an 7. Mai 2020 ein Hofkonzert gegeben.

Text: Gudrun Kaminski

Bilder: Gudrun Kaminski, Ingrid Nagel