Volkssolidarität


Sachsen-Anhalt

Die Volkssolidarität beim "Trans-Senior"-Training

Zweites Netzwerktreffen des internationalen Promotionsnetzwerks fand in Halle statt

Vom 21.-23. Oktober 2019 fanden sich 12 internationale Doktorand*innen, Referenten einiger der Netzwerk-Unis sowie, als Praxispartner der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Verteter*innen der Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. zusammen, um das zweite Treffen des Netzwerks durchzuführen.

Das EU-geförderten "Trans-Senior"-Projekt ist ein Promotionsnetzwerk unter der Leitung der Universität Leuven (Belgien), an dem mit dem Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft auch die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Saale als einer von acht und einziger deutscher Partner beteiligt ist. Die Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. gehört zu den Partnern des Programms und stellte den internationalen Doktorand*innen im Rahmen eines Vortrages das deutsche Pflegesystem sowie die Volkssolidarität vor.
Im Anschluss an den Vortrag besuchte das Team der Volkssolidarität gemeinsam mit den Doktorand*innen eine Sozialstation sowie eine Demenz-WG der Volkssolidarität in Halle, durch die Regionalverbandsleiterin des Halle-Saalekreises Sandra Scheibner führte.

Die Doktorand*innen des Projektes erarbeiten in ihren Doktorarbeiten „innovative Lösungen in Pflege und gesundheitlicher Versorgung älterer Bürgerinnen und Bürger“. Die Promotionsprojekte zielen dabei auf die Vermeidung von ungeplanten Krankenhaus- oder Pflegeheimeinweisungen im Versorgungsverlauf ab sowie die Optimierung dieser, sollten sie unvermeidlich sein.