Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

Sturzwarn-System schützt Heimbewohner

Hausnotruf rüstet Pflegeheim Prislich mit Bodenmatten und mobilem Rufsystem aus

Schwerin/Prislich - Mehr als jeder zweite Heimbewohner in Deutschland erleidet gegenwärtig einen Sturz pro Jahr. Im Pflegeheim Prislich verringert ein neues Sturzwarn-System jetzt das Risiko. Dafür rüstete der Hausnotruf der Volkssolidarität das Altenheim kürzlich mit Bodenmatten und einem mobilen Rufsystem aus. 

"Vor allem nachts sind pflegebedürftige Menschen einem erhöhten Sturzrisiko ausgesetzt, zum Beispiel wenn sie das Bett verlassen und wegen eines scheinbar simplen Toilettengangs bewusst auf Hilfe verzichten", sagte Hausnotruf-Chef Ralf Glück. Gerade pflegebedürftigen Menschen falle es in solchen Situationen schwer, ihre Aufmerksamkeit gleichzeitig den verschiedenen Anforderungen anzupassen. Ein erhöhtes Sturzrisiko sei die Folge.

Pfleger können sofort reagieren

Im Pflegeheim Prislich erhalten Bewohner und Pflegekräfte jetzt Hilfe. Wenn der Bewohner nachts das Bett verlässt und die spezielle Bodensensormatte vor dem Bett betritt, alarmiert ein tragbarer Rufempfänger die zuständige Pflegekraft im Nachtdienst. So können Pfleger sofort reagieren, wenn zum Beispiel ein an Demenz Erkrankter das Bett oder Zimmer verlässt oder ein sturzgefährdeter Patient allein aufsteht.

Ohne baulichen Mehraufwand nachrüsten

"Mit dem Einsatz unseres mobilen Rufsystems Trex, können solche Bodenmatten problemlos ohne baulichen Aufwand nachgerüstet werden", sagt Ralf Glück. 

Mehr Informationen gibt es auf www.hausnotruf-vs.de