Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

So erleben Senioren ihr „Abenteuer Ruhestand“

Quartier Friedrich’s zeigt Fotoschau

Dreesch – Unruhestand statt Ruhestand: Als Ludwigslusts Stadtkämmerin Petra Billerbeck ihr Arbeitsleben beendete, startete sie in ihr „Abenteuer Ruhestand“.  Endlich hatte die Ludwigslusterin Zeit, sich voll und ganz ihrem Ehrenamt in der Volkssolidarität zu widmen. Aber warum? „Weil ich mein Wissen, meine Berufserfahrung und mein großes soziales Herz in diese Arbeit einfließen lassen kann“, sagt sie. So wie Petra Billerbeck nutzen viele Ruheständler den zweiten Frühling, um sich noch einmal selbst zu verwirklichen, ihren Hobbys, Träumen und gesellschaftlichen Interessen nachzugehen.

 

Der Landesverband der Volkssolidarität Mecklenburg-Vorpommern zeigt im Schweriner „Quartier Friedrich’s“, Friedrich-Engels-Straße 38, die Fotoausstellung „Abenteuer Ruhestand“. Los geht’s am Montag, 2. März, um 15.30 Uhr. Mit dabei sind der frisch gebackene Geschäftsführer des Landesverbandes Jens Lange und die Schweriner Fotografin Angelika Lindenbeck. Sie hat 24 Ehrenamtliche besucht und sie in ihrem ganz persönlichen Abenteuer mit der Kamera festgehalten. Dazu erzählten die Portraitierten in kurzen Geschichten, was sie an ihrem Unruhestand so schön finden.

 

Die Ausstellung entstand mit Unterstützung der Volkssolidarität Südwestmecklenburg und der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern.

 

Besucher können die Fotografien montags bis donnerstags von 11 bis 16 Uhr und freitags von 11 bis 13 Uhr anschauen. Der Eintritt ist frei.