Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

Gestatten, Halske!

Leezener Autor Siegfried Hildebrandt stellt Mitbegründer der Siemens AG vor

Schwerin - Werner Siemens (1816-1892) ist bekannt, als Gründer der heutigen Siemens AG. Aber wer kennt schon seinen Geschäftspartner und Mitbegründer, Johann Georg Halske (1814-1890)? Siegfried Hildebrandt tut es. Nicht persönlich natürlich, dafür aber ziemlich ausführlich. Der Leezener Autor stellt beide Siemens-Gründer vor – in seinem biografischen Roman „Halkse“ und bei einer Lesung im Schweriner Quartier Friedrich’s, Friedrich-Engels-Straße 38 – am Donnerstag, 22. November, von 14 Uhr an.

Tiefe Menschlichkeit

Johann Georg Halkse war zunächst gleichberechtigter Partner des Werner Siemens. „Halskes von tiefer Menschlichkeit geprägtes Handeln und das von Raffinesse durchdrungene Unternehmertum seines Teilhabers bedingten einander, schlossen sich auf lange Sicht aber aus“, sagt Hildebrandt. „Folglich gingen beide später getrennte Wege.“ In seiner Lesung will der 65-Jährige allerdings nicht über den Konflikt, sondern über zwei Personen der Zeitgeschichte unterhaltsam berichtet.

Unbefangenheit trifft auf Erfahrung

Siegfried Hildebrandt , Jahrgang 1953, setzt sich gern mit Personen des 19. Jahrhunderts auseinander: „Neben Halske beschäftigte ich mich intensiv mit dem Leben von Hoffmann von Fallersleben (1798-1874), der nur wenige Kilometer von meinem jetzigen Wohnort Leezen entfernt künstlerisch und politisch gewirkt hatte.“

Wann der Leezener mit dem Schreiben begonnen hat, will er nicht sagen. Alle früheren Schreibversuche hat er vernichtet, war erst im Jahr 2012 der Meinung „über die notwendige Unbefangenheit und ausreichend Erfahrung zu verfügen, um Texte zu veröffentlichen“. Vorbilder hat er nicht wirklich, verehrt den Humor von Mark Twain (1835-1910) und die Tragik von Fjodor Dostojewski (1821-1881). 

Karten gibt es für zwei Euro

Wer mehr über Halkse erfahren will, wird um Anmeldung gebeten bei Madlen Röstel unter Telefon 0385 – 477 30 296 oder 0172 – 7931 517 oder per E-Mail an madlen.roestel@volkssolidaritaet.de.