Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

„DREI ANTWORTEN AUF DIE KRISE“

Heute: Yvonne Radtke, Leiterin des Hauses „Hohe Heide“ und Koordinatorin der Tagesstätten für chronisch psychisch kranke Menschen, Volkssolidarität Uecker-Randow e.V.

Wie bewältigen die Mitarbeiter der Volkssolidarität die Herausforderungen in Zeiten von Corona? In unserer Reihe „DREI ANTWORTEN AUF DIE KRISE“ geben sie uns ganz aktuelle, persönliche Einblicke. Wir sagen Danke für den täglichen Einsatz hier in MV!

weiterlesen

„DREI ANTWORTEN AUF DIE KRISE“

Heute: Doris Kreickler, Leiterin des Pflegeheims in Prislich, Volkssolidarität Südwestmecklenburg e.V.

In unserer Reihe „DREI ANTWORTEN AUF DIE KRISE“ geben Mitarbeiter der Volkssolidarität ganz aktuelle, persönliche Einblicke in ihre Arbeit in Zeiten von Corona. Danke für den Einsatz!

weiterlesen

Schweren Herzens müssen wir aufgrund der Corona-Pandemie unseren für den 19. August 2020 geplanten Landeswandertag absagen. Unser Dank gilt den Verantwortlichen des Volkssolidarität Nordost e.V. für die bereits geleistete Vorbereitung der Veranstaltung. Die gute Nachricht ist: Im kommenden Jahr 2021 wollen wir gemeinsam dieses Ereignis nachholen.

„DREI ANTWORTEN AUF DIE KRISE“

Heute: Peter Vergin, Leiter des Warnemünder Pflegeheims „Rolf Grund“, Volkssolidarität Rostock-Stadt e. V.

Für uns sind die Mitarbeiter der Volkssolidarität das ganze Jahr über Helden. In Zeiten von Corona gilt das umso mehr. Mit „DREI ANTWORTEN AUF DIE KRISE“ geben wir aktuelle, persönliche Einblicke in die Einrichtungen aus MV.

weiterlesen

Gerade unsere älteren Menschen leiden unter der Corona-Krise. Sie sind gesundheitlich besonders gefährdet und können ihre Angehörigen nicht sehen. Wir wollen dafür sorgen, dass in den Pflegeheimen der Volkssolidarität zumindest eine virtuelle Kommunikation während der Besuchsverbote möglich wird. Helfen Sie uns mit einer Spende, damit wir die notwendige Technik bereitstellen können? Wirklich jeder Beitrag hilft!

Infos und Spendenformular: https://www.gutesimsinn.de/spenden

 

Spenden | Wir bewerben uns bei dir | Volkssolidarität

Zusammen ist man weniger allein, heißt es in einem Sprichwort. Doch Zusammensein ist in der Corona-Krise so gut wie unmöglich. Vor allem die Bewohner*innen in unseren Pflegeheimen leiden sehr darunter, ihre Familie und Freunde nicht mehr sehen zu dürfen.

www.gutesimsinn.de

weiterlesen

Wer in Schwerin Hilfe benötigt oder Hilfe anbietet, kann sich ab sofort bei unserer neuen Hotline für Nachbarschaftshilfe melden: 0172 - 79 31 517 (Mo - Fr, 7 - 16 Uhr).

Wir vermitteln unbürokratisch und schnell Hilfesuchende und Hilfegebende für Erledigungen wie Einkauf, Postgänge, Ausführen von Haustieren oder Medikamentenabholung.

Machen wir in diesen Zeiten gemeinschaftlich dem Namen „Volkssolidarität“ alle Ehre!

Das neuartige Corona-Virus hält derzeit die Welt in Atem. Auch wir in Mecklenburg-Vorpommern spüren die Auswirkungen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkssolidarität in MV sind in diesen unruhigen Zeiten weiterhin verlässlich für Sie da. Wir sind gut vorbereitet und haben für Sie die derzeit wichtigsten Informationen zusammengestellt.

weiterlesen

Schuldner- und Teilhabeberatung stellen sich in Schweriner Marienplatz-Galerie vor.

Sehen und gesehen werden. Der Landesverband der Volkssolidarität MV sorgte für Gesprächsstoff auf der jüngsten Ehrenamtmesse in der Schweriner Marienplatz-Galerie. „Wir haben uns mit vielen Neugierigen und Interessenten ausgetauscht“, berichtet Katja Rosendahl, Leiterin der Schuldnerberatung. 

weiterlesen

So erleben Senioren ihr „Abenteuer Ruhestand“

Quartier Friedrich’s zeigt Fotoschau

Dreesch – Unruhestand statt Ruhestand: Als Ludwigslusts Stadtkämmerin Petra Billerbeck ihr Arbeitsleben beendete, startete sie in ihr „Abenteuer Ruhestand“.  Endlich hatte die Ludwigslusterin Zeit, sich voll und ganz ihrem Ehrenamt in der Volkssolidarität zu widmen. Aber warum? „Weil ich mein Wissen, meine Berufserfahrung und mein großes soziales Herz in diese Arbeit einfließen lassen kann“, sagt sie. So wie Petra Billerbeck nutzen viele Ruheständler den zweiten Frühling, um sich noch einmal selbst zu verwirklichen, ihren Hobbys, Träumen und gesellschaftlichen Interessen nachzugehen.

 

weiterlesen