Volkssolidarität


Brandenburg

Auf dem Tandem ins digitale Zeitalter

Volkssolidarität: Potsdam ist jetzt Standort des Digital-Kompass'

Die Landesgeschäftsstelle der Volkssolidarität ist jetzt offiziell einer von 75 Standorten des sogenannten Digital-Kompass in Deutschland. Diese Position teilt sich die märkische VS mit einer „Zweigstelle“, die im Treffpunkt Freizeit Potsdams aufgebaut wird. Beide bilden eine Art Tandem. Das Konzept des "Digital-Kompass‘ wurde entwickelt, um älteren Menschen die Möglichkeit zu bieten, an der Nutzung der neuen Medien teilzuhaben. Sie sind eingeladen, sich mit jenen Fragen an diese Standorte zu wenden, die bei der Nutzung des Computers, des Tabletts oder des Smartphons bei ihnen auftauchen. Bei der Gründungsveranstaltung Mitte August im Treffpunkt Freizeit nannte die Koordinatorin des Projektes Katharina Braun das Ziel, Senioren beim Umgang mit der modernen Informationstechnik zu unterstützen. Das Angebot der 75 Standorte des Digital-Kompasses sei ehrenamtlich.

Gefördert wird die Initiative vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz.  Inzwischen wurden unter dem Dach des Digital-Kompass‘ Handreichungen erarbeitet, u. a. zu den Themen: Was ist das Internet?, Surfen im Internet, Online-Kommunikation, Online-Einkaufen/Online-Banking, Reiseplanung im Internet und Datenspeicherung im Internet. Erhältlich sind auch – der Situation älterer Menschen angepasst – so genannte Schritt-für-Schritt-Anleitungen – u. a. zu den Themen Soziale Netzwerke, Suchmaschinen, Bestellen und bezahlen, Mein TV-Programm im Internet, WhatsApp und Digitaler Nachlass.

Bestellt werden können diese Schriften über

 info@digital-kompass.de ,

telefonisch über 030 27576377

oder per Fax 030 275765 13 40.

Die Studentin Lisa Schendzielorz (Wirtschaftsinformatik)  erklärte sich bereit, in regelmäßigen Abständen im Treffpunkt Freizeit eine Gruppe zu betreuen.  Im Rahmen dieses Projektes besteht die Möglichkeit, Experten in digitalen Stammtischen hinzuzuladen. Bei der Gründungsveranstaltung wurde dies am Beispiel des gelernten Online-Journalisten Daniel Lehmann demonstriert, der mit den Anwesenden das Thema Fälschung oder Falschmeldung im Internet besprach und auf geeignete Schutzmechanismen hinwies. Seine Zuhörer/-schauer erfuhren dabei, dass inzwischen menschliche Identitäten komplett erfunden werden können. Möglich ist, dass ganze Interviews mit prominenten Persönlichkeiten am Computer entstehen, d.h. sie müssen in der Realität gar nicht stattgefunden haben.  Inzwischen gestatte die Technik, solchen Menschen beliebige Aussagen in den Mund zu legen. Längst sei auch das bewegte Bild vor solchen Täuschungen nicht mehr prinzipiell sicher. Via solcher Anbieter wie Facebook könnten dergleichen Fälschungen (Fakes)  „lawinenartig verbreitet“ werden

Die Interessengruppe Digital-Kompass bei der Landesgeschäftsstelle der Volkssolidarität  in der Benzstr. 10 (Babelsberg) - sie geht aus dem vor zwei Jahren am selben Ort gegründeten Computer-Klub hervor - findet in der Regel am ersten Freitag im Monat ab 16 Uhr statt. Initiator Andreas Heil, Vorstandsmitglied der brandenburgischen Volkssolidarität, beschreibt das Ziel des Unternehmens: "Wir treffen uns einmal im Monat zwischen 16 Uhr und 18 Uhr, um gemeinsam unserem Hobby zu frönen. Bei Fragen rund ums Internet sind wir füreinander da."  Und das Motto der Volkssolidarität lautet ja auch "Miteinander - Füreinander". Eine Altersbegrenzung gibt es praktisch nicht, Andreas Heil lädt Menschen ein im Alter zwischen 14 und 99 Jahren. Wichtig und auch Bedingung: Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer bringt den eigenen PC mit. Säfte oder - alternativ - eine Flasche Club-Mate sind gern gesehen. Interessierte können sich anmelden unter: Tel 0331 - 70423112

E-Mail: andreas.heil@volkssolidaritaet.de

Die Zusammenkunft am Standort Treffpunkt Freizeit ist für jeden dritten Freitag im Monat geplant, um Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, beide Zusammenkünfte zu besuchen. Betreut wird die Initiative an diesem Standort von Jana Kühnel, Mitarbeiterin im Treffpunkt.