Volkssolidarität


Brandenburg

"Neustart Klima"

Volkssolidarität beim Protest im Potsdam dabei

Unter dem Motto "Neustart Klima" haben auch in Potsdam am 29. November wieder zahlreiche Umweltschützer der Fridays-for-Future-Bewegung demonstriert. Um 11.59 Uhr, d.h. eine Minute später als die Vorgänger-Demo im September, begann die vorwiegend von jungen Menschen besuchte Kundgebung auf dem Alten Markt. Nach Angaben der Veranstalter waren etwa 2.500 Menschen versammelt. Auch die Landesgeschäftsstelle der Volkssolidarität, Landesverband Brandenburg e. V. war vertreten. Der Sozial und Wohlfahrtsverband hatte darüber hinaus seine Gliederungen dazu aufgerufen, in verschiedenen Orten des Landes ihre Stimme für die Durchsetzung von mehr Klimaschutz zu erheben. Für Vorstandsvorsitzende Ines Große handelt es sich um ein Generationenthema, das in Teilen der Volkssolidarität in seiner Bedeutung noch gar nicht erkannt worden ist. Sie sprach sich für eine innerverbandliche Verständigung dazu aus, welche Positionen die Volkssolidarität bei diesem Thema einnehmen sollte.

Foto: Beim Protest für mehr Klimaschutz dabei: VS-Vorstandsvorsitzende Ines Große (li.)  und die Referentin der Landesgeschäftsstelle Sylvia Grande.

weiterlesen

Letzter Gruß galt der Volkssolidarität

Thema Pflege: Bei der Diskussion gab es auch Verzweiflung

Ihren letzten öffentlichen Termin hat die scheidende Sozialministerin Susanna Karawanskij (Linke) der brandenburgischen Volkssolidarität gewidmet. Dennoch wurde die Diskussionsrunde in der Begegnungsstätte Havelterrassen  nicht in romantischem oder sentimentalem Tonfall geführt – zu ernst sind die Tatsachen, die sich inzwischen mit dem Wort Pflegenotstand verbinden. „Wo bekomme ich die Pflege, und kann ich sie mir überhaupt leisten?“, so stehen inzwischen die Fragen für die Senioren in Brandenburg, wie VS-Verbandsbereichsvorsitzende Mittelmark, Gabriele Herzel, eingangs betonte. Ministerin Karawanskij sagte, zwei Drittel aller Pflegeleistungen auch in Brandenburg würden von Angehörigen erbracht. Es gebe inzwischen deutlich zu wenige Pflege-Fachkräfte, unbesetzte Stellen in der Ausbildung würden darauf verweisen, dass das Problem in absehbarer Zukunft nicht geringer werde. Eine Reihe von Fachkräften sei in Regionen abgewandert, wo sie besser bezahlt werden.

weiterlesen

Bettina Fortunato neue Verbandsratsvorsitzende

Bernd Niederlands Arbeit mit Ehrenmitgliedschaft gewürdigt

An der Spitze der Volkssolidarität, Landesverband Brandenburg e. V. hat sich ein Wechsel vollzogen. Die LINKEN-Landtagsabgeordnete Bettina Fortunato ist die neue VS-Verbandsratsvorsitzende. Sie wurde auf der Landesdelegiertenversammlung Mitte November in Luckenwalde mit großer Mehrheit gewählt. In der Position der Verbandsratsvorsitzenden löste Fortunato  Dr. Bernd Niederland ab, der nicht mehr zur Wahl angetreten war. Für seine langjährigen Verdienste um die Volkssolidarität wurde Niederland, die Ehrenmitgliedschaft zuerkannt. Als langjährige Sprecherin ihrer Fraktion für Soziales, Gesundheit, Frauen und Senioren fühle sie sich der sozialen Gerechtigkeit verpflichtet, erklärte die neue Verbandsratschefin. Was sich die Bundesregierung an so genannter Grundrente ausgedacht habe, bezeichnete sie als „schlechten Witz“. „Armut kann so nicht bekämpft werden.“ Weil für mehr und mehr Menschen die soziale Ausgrenzung zunehme, werde die Arbeit der Volkssolidarität immer wichtiger.

 

Foto: Der scheidende Verbandsratschef Bernd Niederland wünschte seiner Nachfolgerin im Amt, Bettina Fortunato, eine glückliche Hand.

weiterlesen

Volkssolidarität hat Mut gefasst

Neues soziales Zentrum in Luckenwalde feierlich eingeweiht

Das gibt es nicht alle Tage. In einem festlichen wie auch in einem beschwingten Rahmen wurde am Freitag das neue Sozialzentrum der Volkssolidarität in Luckenwalde seiner Bestimmung übergeben. "Das ist heute ein Friday for Future für mich" sagte Luckenwaldes Bürgermeisterin Elisabeth Herzog von der Heide. Sie dankte der Volkssolidarität für ihr Engagement, das im nunmehr eingeweihten Millionen-Objekt sichtbaren Ausdruck finde. Es ist nach betont ökologischen Grundsätzen errichtet worden und vollständig barrierefrei.  Damit habe sich nicht weniger als die Lebensqualität der Menschen in Luckenwalde verbessert, bestätigte die Bürgermeisterin. Der Wohlfahrts- und Sozialverband Volkssolidarität habe "Mut gefasst" und mit diesem beeindruckenden Gebäude ein "Bekenntnis zu Luckenwalde" abgelegt, er habe der Stadt damit "ein Geschenk gemacht", freute sie sich. Es sei Begegnungs- und Beratungsstätte in einem, biete Räume für den Dienst "Essen auf Rädern" und den Beschäftigten einen schönes Arbeitsumfeld.

weiterlesen

Wirkungsvoll gegen Pflegenotstand

Ab Oktober: Tariflohn in den VS-Verbandsbereichen

Der Volkssolidarität Landesverband Brandenburg e.V. und seine Verbandsbereiche werden ab 1. Oktober 2019 ihren Beschäftigten Tarifgehälter zahlen. Diese Entscheidung gab der Landesvorstand nach Abstimmung mit dem Verbandsrat gegenüber den Kranken- und Pflegekassenkassen sowie der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di bekannt. Wie der Vorsitzende des Verbandsrates der Brandenburger Volkssolidarität, Bernd Niederland, dazu mitteilte, ist die Einführung des Tariflohns in der ambulanten Pflege, bei den Kitas und den Einrichtungen der Jugendhilfe als grundsätzliches Signal zu verstehen, dass im Sozial- und Wohlfahrtssektor der Tarifbindung die Zukunft gehört. Der Schritt  wird als Anregung und Ermutigung für weitere Gliederungen im VS-Landesverband gesehen, sich in die Tarifbindung  zu begeben – bis hin zum Bundesverband der Volkssolidarität und seinen Gliederungen. 

Foto: Gute Arbeit soll ihren guten Lohn haben.

weiterlesen

Heike Drechsler gewinnt die Herzen

Auftaktveranstaltung der VS-Seniorenakademie Oranienburg

Trotz der Temperaturen um die 40 Grad waren 44 Gäste zur Veranstaltung der Seniorenakademie der Volkssolidarität gekommen. Und niemand hier in Oranienburg hatte bereut, der ehemaligen Spitzensportlerin begegnet zu sein. Heike Drechsler erzählte von 27 Jahren Training, Erfolg und auch Niederlagen. Zweimal Olympiasiegerin, Europameisterin, Weltmeisterin und Weltrekordhalterin sowie Trägerin großer Würden wie "Leichtathletin des Jahrhunderts" - da bleibt kaum Platz für Enttäuschungen. Oder vielleicht doch? Da gab es den verpassten Weltrekord in ihrer Spezialdisziplin, dem Weitsprung. Wie war das damals? Unerschütterlich stand der deutsche Rekord bei 7,48 Metern. Heike Drechsler, die schon am Ende ihrer Karriere stand, sprang bei einem internationalen Wettkampf in Italien 7,62 Meter weit. Das war der Weltrekord! Doch der Wind verwehte die Freude. Statt der erlaubten 2,0 Meter pro Sekunde hatte er zum Zeitpunkt des Sprungs  2,1 Meter pro Sekunde geblasen. Das war um ein Winziges zuviel. Der sagenhafte Weltrekord von Heike Drechsler wurde deshalb nicht anerkannt.

weiterlesen

Volkssolidarität: AOK muss die Karten auf den Tisch legen

Offener Brief der VS an Politiker auf Landes- und Bundesebene

Vor dem Hintergrund ungeklärter Fragen zur Tarifeinführung hat die Gewerkschaft ver.di Mitarbeiter der brandenburgischen Volkssolidarität für den 6. Juni zu einem Streik vor der AOK-Landeszentrale in Teltow aufgerufen. Wie VS-Vorstandsmitglied Andreas Heil dazu mitteilte, fehlen nach wie vor belastbare Finanzierungszusagen der AOK, die aber Voraussetzung für die Einführung  eines Tarifs auch für die Beschäftigten der Volkssolidarität wären. Heil, der im Landesvorstand für Pflege zuständig ist,  bestätigte, dass zwar Angebote der AOK vorliegen würden, sie seien indessen unvollständig. Aus ihnen würde sich nach wie vor nicht ergeben, in welcher Höhe konkrete Leistungen im Bereich Pflege vergütet werden. Letzteres wäre aber Voraussetzung dafür, dass die Volkssolidarität verbindliche Tarifzusagen geben könne. "Wir müssen wissen, wieviel wofür bezahlt wird." Gleichzeitig sandte der Vorstand der Volkssolidarität, Landesverband Brandenburg e. V., einen offenen Brief an Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (LINKE), Staatssekretär Andreas Büttner, weitere Bundes- und Landespolitiker*innen,  gesundheitspolitische Sprecher und Sprecherinnen der Bundes- und Landtagsfraktionen sowie die zuständigen Ausschussvorsitzende.

weiterlesen

Niemand zu jung für die Vorsorgevollmacht

VS Pflege-Spezialist Andreas Heil bei Antenne Brandenburg

Hörer fragen - die Volkssolidarität antwortet. Die "Woche der pflegenden Angehörigen" hielt für Hörer des rbb-Senders "Antenne Brandenburg" einen besonderen Service bereit. Am 16. Mai stellte sich Andreas Heil, stellvertretender Vorstandschef und Pflege-Experte der brandenburgischen Volkssolidarität, den Fragen von Moderatoren und Zuhörern rund um die Themen Pflege und Vorsorgeregelungen. Wer weiß schon, dass es die Pflegekasse ist, an die man sich mit einem sich abzeichnenden  Anspruch der Pflege zuerst wenden muss. Und dass danach der Kontakt zu Pflegestützpunkten der näheren Umgebung aufgenommen werden sollte. Das aber war nur zwei Aspekte der fast dreistündigen Ratgebersendung "Hallo Brandenburg", bei der rund 50 Telefonanrufe beim rbb eingingen. Informationen gab es aus erster Hand zu der für viele Menschen noch geheimnisvolle Vorsorgevollmacht, die aber eindeutig als wichtigste eingestuft wird.

Foto: Andreas Heil beantwortet Hörerfragen

weiterlesen

Kita-Pädagogik im Wandel

Fachtagung für die Leiterinnen der VS-Kindertagesstätten in Lehnin

„Die pädagogische Arbeit in unseren Kindertagesstätten steht vor neuen Herausforderungen.“ Unter dieser Prämisse lädt die Volkssolidarität, Landesverband Brandenburg, Leiterinnen von Kindertagesstätten zur Fachtagung nach Kloster Lehnin (Potsdam-Mittelmark). Am 8. und 9. Mai. diskutieren die Teilnehmerinnen, wie sich ihre Arbeit vor dem Hintergrund eines zeitgemäßen Umgangs mit Kindern gestalten und organisieren lässt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Ansprüche einer offenen Arbeit mit den betreuten Kindern.  Kann hier der Grundsatz gelten: "Jeder wie er kann, und alle, wie sie wollen“? Wie die Referentin für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe beim Landesverband Sonja Glätzer sagt, handelt es sich um ein  permanentes und spannendes Thema, welches für viel Zündstoff in den Kita-Teams sorgen kann. "Wofür entscheiden wir uns? Gibt es ein Richtig und ein Falsch?" Als Referenten gewonnen wurden  Professor Malte Mienert, Bereich Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie beim UNIES-Universitätsinstitut für Internationale und Europäische Studien Kerkrade, und der Berater Herr Hunger vom Verein Flexible Jugendarbeit Frankfurt/Oder e.V.

brandenburg-volkssolidarität

Foto: Während einer früheren Beratung der Kita-Leiterinnen

Mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen in Brandenburg hat der Verbandsrat der Volkssolidarität e.V., Landesverband Brandenburg, Sozialpolitische Wahlthemen verfasst. Das zahlenmäßige Anwachsen der älteren Generation, die bedeutenden Unterschiede in der Altersabsicherung, das breite Spektrum ihrer Interessen stellen demzufolge besondere Ansprüche an die Politik.  Die Teilhabe älterer Menschen am kommunalen Geschehen müsse unbedingt verbessert werden, ihre ärztliche Betreuung und gegebenenfalls Pflege auf hohem Niveau gesichert sein.  Weil für viele Senioren Erlebnisse der Ausgrenzung, der Einsamkeit und auch der Armut lebensbestimmend seien, müsse die Politik wirksam gegensteuern. Die Volkssolidarität fordert ihre Mitglieder, Mitarbeiter und Freunde auf, die Wahlprogramme dahingehend zu überprüfen, inwieweit die Interessen älterer Menschen Berücksichtigung finden und wie glaubwürdig sich eine Partei oder Wählervereinigung ihrer Themen annimmt. In ihren Wahlthemen hat die brandenburgische Volkssolidarität konkrete Vorschläge dazu unterbreitet, wie die Lage für ältere Menschen, aber auch für Familien und Kinder, verbessert werden kann und was für den Ausbau der sozialen Infrastruktur getan werden müsste.

 

Hier finden Sie die Sozialpolitschen Wahlthemen 2019 als PDF Datei. Bitte klicken.