Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

Spende für Selbsthilfegruppe „Mit Demenz leben“

Pflegeheim "Haus Lindeneck" Güstrow

Einen Scheck über 655,00 € überreichte die Inhaberin der Südstadtapotheke Beate Höglinger der Selbsthilfegruppe „Mit Demenz leben“  im  Pflegeheim  „Haus Lindeneck“

Das Geld  stammt aus einer Kalenderaktion. Zur Adventszeit bietet die Südstadtapotheke ihren Kunden kostenlose Kalender an. Manch einer der Empfänger bedankt sich mit einer Spende, die auch in diesem Jahr wieder unserer Selbsthilfegruppe zu Gute kommt, die sich seit 1999 regelmäßig im Haus Lindeneck trifft.

Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe entwickeln aus ihrer gemeinsamen Betroffenheit Solidarität, Verständnis und gegenseitige Hilfe. Durch die Gruppe entsteht ein geschützter Rahmen. Die Mitglieder lernen voneinander und miteinander: Sie tauschen ihre Erfahrungen aus, entlasten und ermutigen sich gegenseitig und eignen sich Fähigkeiten an, mit denen sie ihren Alltag besser bewältigen können. Laufend werden neue Mitglieder aufgenommen, Seminare  gemeinsam besucht und Ausflüge miteinander gemacht.

Im „Haus Lindeneck“ wird die Selbsthilfegruppe schon langjährig durch die Verwaltungsleiterin Evelyn Schütze-Schulz und die Pflegedienstleiterin Sandra Laude begleitet.

Mit einem frühlingsbunten Blumenstrauß bedankte sich Gerda Krüger  im Namen aller Mitglieder der Selbsthilfegruppe bei Beate Höglinger und ihren Kunden. Das Frühlingsgedicht „Frühlings Ankunft“ von Hoffmann von Fallersleben gab dazu den würdigen Rahmen.

Frühlings Ankunft

Grüner Schimmer spielet wieder
Drüben über Wies' und Feld.
Frohe Hoffnung senkt sich nieder
Auf die stumme trübe Welt.
Ja, nach langen Winterleiden
Kehrt der Frühling uns zurück,
Will die Welt in Freude kleiden,
Will uns bringen neues Glück.

Seht, ein Schmetterling als Bote
Zieht einher in Frühlingstracht,
Meldet uns, dass alles Tote
Nun zum Leben auferwacht.
Nur die Veilchen schüchtern wagen
Aufzuschau'n zum Sonnenschein;
Ist es doch, als ob sie fragen:
»Sollt' es denn schon Frühling sein?«

Seht, wie sich die Lerchen schwingen
In das blaue Himmelszelt!
Wie sie schwirren, wie sie singen
Über uns herab ins Feld!
Alles Leid entflieht auf Erden
Vor des Frühlings Freud' und Lust –
Nun, so soll's auch Frühling werden,
Frühling auch in unsrer Brust!

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (ca. 1827)