Volkssolidarität


Mecklenburg-Vorpommern

Ein Tag wie im Märchen… Es war einmal…

Pflegeheim "Haus Abendsonne" Zapkendorf

Wenn die Besuchszeit eines Menschen auf dieser Erde dem Ende entgegengeht, dann werden Wünsche weniger und immer kleiner. So geht es Lothar, dem kleinen, liebenswerten, durch seine schwere Krankheit körperlich gezeichneten Menschen.

Lothar ist mit allem was das Pflegeheim „Haus Abendsonne“ in Zapkendorf ihm bieten kann zufrieden und die Pfleger und Betreuer haben ihn ins Herz geschlossen. So ergab es sich, dass Lothar irgendwann davon erzählte, dass er früher immer so gern in Warnemünde war. Diese Info sollte der Beginn von Lothars  letztem Märchen sein.

Es war einmal…

An einem Donnerstag, den 29.08.2019 wurde Lothar nach dem Frühstück im Rollstuhl mit großen fragenden Augen in den Park des Pflegeheims Zapkendorf gefahren. Es dauerte nicht lange und  ein schmuckes Fahrzeug mit der Aufschrift „WÜNSCHEWAGEN“ fuhr vor.

Es stiegen eine freundliche junge Frau und zwei ebenso nette Männer aus. Nach einer traumhaft lieben Begrüßung wurde Lothar bequem in das Fahrzeug gelegt und es ging mit den drei Engeln des Wünschewagens und einer Pflegehelferin aus Zapkendorf los.   Nach kurzer Fahrt öffneten sich die Türen und Lothar war in Warnemünde, ab da ging die Reise im Rollstuhl weiter. Man fuhr am alten Strom entlang, auf die Mole und als besonderes Erlebnis eine Hafenrundfahrt auf der Ostsee. Nicht zu vergessen Lothars neue Kapitänsmütze, auf die er sehr stolz war. Ein letztes Mal hat er an Bord des Dampfers ein kühles Bier genossen. Alle Eindrücke hat Lothar in seinem Zustand wahrgenommen wie ein Kind. Auch wenn der Kopf nicht mehr alles so richtig verarbeiten konnte, hat seine Seele alles  gespeichert. Und wenn er dann seine letzte Reise antreten wird, ist dieses Märchen im Herzen sein Begleiter. Nach so vielen Eindrücken ging’s dann von Bord und auf der Promenade gab es noch einen Zwischenstopp mit einem leckeren Eisbecher.

Anschließend war die Zeit gekommen, wieder an Bord des Wünschewagens zu gehen. Lothar war von diesem, nur für ihn gemachten Märchen, beeindruckt und sichtlich müde. Wieder zurück in Zapkendorf nach einem langen Tag von ca. 9 Uhr bis 15 Uhr ging er ins Bett und träumte von seinem Märchen, das ihm der Wünschewagen inklusive Betreuung kostenlos ermöglichte.

Diese märchenhafte Idee für den letzten Wunsch ist so eine fantastische Art einem Menschen in Würde den Weg zu erleichtern. Hierfür ein riesiges Dankeschön für den schönen Tag an den Wünschewagen und auch an die liebevolle kompetente Begleitung.