Volkssolidarität


Berlin

Konzerte

Ob Klassik, Operette oder Schlager - die Berliner Volkssolidarität präsentiert mit ihren Konzerten vielfältige musikalische Genres. Die Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V. lädt Sie zu den Veranstaltungen herzlich ein!

 

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Konzerte für 2019. Wir wünschen viel Spaß und gute Unterhaltung.

 

Neujahrskonzerte der Volkssolidarität“ 2019

03.01.2019        11.00   

04.01.2019        11.00   

05.01.2019        11.00   

07.01.2019        19.00   

08.01.2019        18.00    VS Brandenburg

22.01.2019        17.00   

25.01.2019        11.00 +15 Uhr              

02.02.2019        11.00 + 15 Uhr

 

28. Februar 2019, 17 Uhr

Rathaus Friedrichshagen, 18 Euro

Harfe ohne Klischee - Joel von Lerber spielt Musik aus 3 Jahrhunderten

Der junge Harfenist Joel von Lerber entspricht nicht dem gängigen Klischee vom Romantiker an der Harfe, der sanfte Klänge erzeugt. 1991 in Basel geboren, erhielt er im Alter von sechs Jahren seinen ersten Harfenunterricht am Konservatorium in Bern.

2012 schloss er in Basel mit dem Bachelor of Arts ab, 2014 mit dem Master of Arts (Performance) an der Zürcher Hochschule der Künste, 2016 mit dem Master of Music bei Prof. Maria Graf an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin - alle drei Abschlüsse mit Auszeichnung. Sein Programm gewährt einen schönen Einblick in bezaubernde Werke für die Soloharfe.

 

12. März 2019, 15.00 Uhr
Kammermusiksaal der Philharmonie, 17 bis 26 Euro

Das Orchester Ronny Heinrich gratuliert zum Frauentag

"Das ist der Frühling in Wien"

Das Orchester ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Berliner Konzert- und Ballszene. Als Gründer und Dirigent begeistert Ronny Heinrich mit Melodien von Johann Strauß bis hin zu Operette, Musical und Filmmelodien seit über zwei Jahrzehnten seine Zuhörer. Freuen Sie sich wieder auf einen unterhaltsamen Nachmittag mit dem beliebten Ronny Heinrich und Orchester!

 

 

21. März 2019, 19.00 Uhr

Kulturhaus Karlshorst, 18 Euro

Swing Into Spring

„Rooftop Harmony“ - ein dreistimmiges Frauen-Ensemble aus Berlin lädt Sie mit ihrem Programm „Swing Into Spring“ ein, den Frühling musikalisch zu begrüßen. Es erwarten Sie Songs der legendären Andrew Sisters bis hin zu modern interpretierten Swing Klassikern wie zum Beispiel „Sing, Sing, Sing“. Genießen Sie den Duft des Frühlings in einem vielseitigen Programm mit stimmungsvollem Gesang! 

 

 

 

01.April 2019, 17.00 Uhr
Rathaus Pankow, 18 Euro

„Peter und der Wolf“ und andere Lieblingsstücke

Musikalische Geschichten mit dem Schwark-Duo

Hermann Schwark begleitet am Klavier seinen Vater Georg Schwark (Tuba, Sprecher, ehemaliger Solotubaist des Rundfunksinfonieorchesters Berlin) mit verblüffenden Arrangements für das größte Blechblasinstrument. Die neue Textfassung von Sergei Prokofievs „Peter und der Wolf“ stammt von Hans Eckhardt Wenzel.

 

 

08. April 2019, 16.00 Uhr

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, 17 und 21 Euro

Transit - Eine musikalische Reise mit dem Trio SCHO von Odessa über Berlin nach Paris.

In ihrem Programm „Transit“ finden die Musiker und Weltbürger von SCHO wieder zu ihrem Thema, das sich wie ein roter Faden durch ihre Programme zieht: Reisen, Abschied, Aufbruch und Ankunft, Fernweh und Heimweh, das Meer… Sie singen von der Sehnsucht nach fremden Orten, von der Erinnerung an die alte Heimat und von der Liebe zu ihrer neuen Heimat Berlin. Es gibt witzige Parodien auf Klischees über Mütterchen Russland, auch manchmal mit einem Hauch von Nostalgie zurück in die Zeit, als die Sowjetunion noch eine Perspektive für junge Menschen zu bieten schien. Der große Bogen vom Eismeer über Berlin bis Paris spiegelt sich auch in der großen musikalischen Bandbreite wider, die das „Feeling“ jedes Ortes gekonnt einfängt und damit spielt. 

 

 

 

05. Mai 2019, 15.00 Uhr

Urania, 20 und 24 Euro      

"Aber bitte mit Sahne"                                  
Erinnerungskonzert an Udo Jürgens mit Dietmar Veauthier

Udo Jürgens ist wieder da, zumindest seine Lieder. In seiner Show ist Didi Veauthier kein Doppelgänger. Vielmehr ist er einer der besten Interpreten von Udo Jürgens, der ganz nah am Original ist und es auch schafft, das genussvolle Erlebnis, das Udo Jürgens einst bot, auf die Bühne zu bringen.

 

 

08. Mai 2019, 19.00 Uhr

Kulturhaus Karlshorst, 18 Euro

Christian Steyer liest und spielt Klavier

Am Anfang war der Baum – Legenden aus Amazonien

Christian Steyer - der Kult-Sprecher von „Elefant, Tiger & Co.“ – erzählt alte Legenden aus dem brasilianischen Regenwald. Die Idee entstammte ursprünglich der Zusammenarbeit mit Yadegar Asisi, der das weltgrößte 360°-Panoramabild „Amazonien“ geschaffen hatte, bestaunt von hunderttausenden Besuchern im Leipziger Panometer. Für die Lesung bebildert das Multitalent Steyer die Legenden zudem musikalisch am Klavier.

 

 

23. Mai 2019, 19 Uhr

Rathaus Friedrichshagen, 18 Euro

Ein neuer Stern am Geigenhimmel. Sueye Park spielt Musik von Paganini, J.S. Bach, Milstein und Lipinski

Dass die erst 17-jährige koreanische Geigerin mehr als nur besonders talentiert ist, erkennt man schon an dem Umstand, dass sie bereits im jungen Alter von 15 einen Plattenvertrag mit Sony hatte damit in der Welt-Elite der Musik unterwegs ist.

Das Konzert konzentriert sich auf den Teufelsgeiger Paganini und sein Einfluss auf spätere Komponisten. 

 

 

06. Juni 2019, 19.00 Uhr

Kulturhaus Karlshorst, 18 Euro

Ein Tangoabend mit Cuarteto Rotterdam

Die 1940er und 50er Jahre waren die „goldenen Zeiten“ des Tangos in Argentinien. Es gab allein in Buenos Aires mehr als 800 Tango-Orchester, die allabendlich in Cafés, Tanzhallen und Klubs spielten. Den Reichtum der Tango-Musik dieser Epoche stellt das Cuarteto Rotterdam in den Mittelpunkt seines Programms. Mit „Noche de Tango“ wirft das Quartett zugleich einen Blick zurück auf die Wurzeln des Tangos und auf dessen Entwicklung, um den lebhaften Facettenreichtum des Tangos und seiner „Geschwister“, die Milonga und den Tangowalzer, zu präsentieren.

 

 

15. Juni 2019, 14.00 Uhr

Wintergarten Varieté – Familientag, 17 bis 26 Euro (Kinder 9 Euro)

Max und Moritz – eine Bubengeschichte in sieben Streichen

präsentiert vom Sandtheater Berlin

Diese einzigartige Sandmalerei-Show ist ein Spaß für Groß und Klein.

Das Buch von Max und Moritz wurde im Jahre 1865 veröffentlicht und hat seitdem Millionen von kleinen und großen Lesern begeistert. Heute gehören die Streiche der bösen Buben zu den bekanntesten Werken von Wilhelm Busch. Sehr bald avancierte die Geschichte zum Klassiker und war aus keinem Kinderzimmer mehr wegzudenken. Nun erobern Max und Moritz auch die Welt der Sandmalerei. In einem lebendigen Streichkaleidoskop, ganz neu erzählt und mit origineller musikalischer Untermalung versehen, hecken die Buben ihre Streiche nun auch im Sand aus. Auch auf der Bühne des Sandtheaters Berlin heißt es ganz wie im Buch: „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich.“

 

 

09. August 2019, 19.00 Uhr, 17 Euro

Sommerkonzert auf Schloss Biesdorf - Mikhail Mordvinov spielt "Nicht nur für Elise!" auf dem Flügel

Auf dem Programm stehen auch Beethovens „Wut über den verlorenen Groschen“, Schuberts Impromptu f-Moll, Schumanns Faschingsschwank aus Wien und Stücke aus seiner russischen Heimat von Tschaikowski und Rachmaninow.     

 

 

30. August 2019, 19.00 Uhr, 17 Euro

Sommerkonzert auf Schloss Biesdorf - „Schlösser, die im Monde liegen“

Caroline Schnitzer, Mezzosopran und Bang-In Jung, Klavier binden einen Strauß bunter Melodien von Brahms über Schumann, Strauss bis Paul Lincke und Carl Millöcker. Carolines selbstbewusstes Auftreten und ihre kollossale Ausstrahlung, ihre wandlungsfähige Stimme mit einer meisterhaften Technik gepaart mit einer ausdrucksstarken Darstellungskraft: Caroline Schnitzer bringt alles mit, was eine große Sängerin auszeichnet. In allem beweist sie, dass künstlerische Reife nicht an das Lebensalter gebunden ist. 

 

 

05. September 2019, 17.00 Uhr

Rathaus Pankow, 18 Euro

“Thalia Two” mit Katja Schott, Violine und Romy Nagy, Violoncello

Romy Nagy am Cello und Katja Schott an der Geige spielen humorvoll und virtuos ihre eigenen Arrangements der großen Klassiker. Es erklingen wunderschöne Meisterwerke wie „La Follia“, Vivaldis „Winter“ oder Händels Passacaglia in der Bearbeitung von Halvorsen. Dazu gesellen sich argentinische Tangos mit weltbekannten Melodien von Carlos Gardel und Astor Piazzolla. 

 

 

22. September 2019, 15.00Uhr
Urania, 20 und 24 Euro

Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra mit Aenni (Gesang) und David Hermlin (Gesang, Schlagzeug und mehr)

Andrej Hermlin und sein Ensemble laden Sie ein zu einer Reise in das Amerika der 30er und 40er Jahre - in die große Zeit einer Musik, die in unseren Tagen eine bemerkenswerte Renaissance erlebt - Swing! Hören Sie die unvergessenen Melodien der berühmten amerikanischen Big Bands jener Zeit, die Melodien Benny Goodmans,  Artie Shaws, Tommy und Jimmy Dorseys, Count Basies, Glenn Millers und vieler anderer Stars der Swingära. Hören und sehen Sie! Denn dieses Orchester präsentiert Ihnen die Musik der Swingära nicht nur im originalen Sound jener Zeit. Mehr noch: von den Instrumenten, über die Bandstands und Mikrophone, bis hin zur maßgeschneiderten Garderobe der Musiker ist das SWING DANCE ORCHESTRA auch in seiner äußeren Erscheinung absolut authentisch. 

 

 

25. September 2019, 19.00 Uhr

Kulturhaus Karlshorst, 18 Euro     

Wer immer mit dem Schlimmsten rechnet, hat meistens eine gute Zeit!

Politisches Kabarett mit Heinz Klever

Heinz Klever ist Ensemble-Mitglied der renommierten „Leipziger Pfeffermühle“ und häufiger Gast bei den „Academixern“ in Leipzig.

In seinen Sketchen, Songs und Parodien bewegt er sich immer sicher auf dem schmalen Grat zwischen intelligentem Witz und bitterem Ernst. Heinz Klever bringt sein Publikum zum Lachen, aber auch zum Denken, wie man es von politischem Kabarett nicht anders erwartet.

 

 

21. Oktober 2019, 16.00 Uhr

Kammermusiksaal der Philharmonie, 17 bis 26 Euro

Festveranstaltung zum 74. Jahrestag der VS

Mädchenchor der Schola cantorum Leipzig

Der Mädchenchor der Stadt Leipzig besteht aus über 40

Sängerinnen im Alter von 13 bis 29 Jahren. Der 1963 gegründete

Chor zählt aufgrund seines musikalischen Anspruchs, seiner

Konzertreisen und Wettbewerbserfolge zu den führenden

Mädchenchören Deutschlands. Die jungen Sängerinnen stehen

mit ihrem vielseitigen Konzertprogramm für ein eindrucksvolles,

emotionales Erlebnis. Unter der Leitung ihres Dirigenten Marcus

Friedrich fügt sich Musik aus vier Jahrhunderten zu einem

gelungenen Arrangement. Kongenial begleitet wird der Chor von

der Pianistin Aya Kugele. 

 

 

06. November 2019, 17.00 Uhr

Rathaus Pankow, 18 Euro

Einfach klassisch: Schumann, Beethoven & Schubert

mit Natalia Ehwald am Klavier   

Kritiker und Juroren heben immer wieder das beseelte, poetische Spiel, den besonders schönen Ton und die große musikalische Energie und Intensität im Spiel von Natalia Ehwald hervor. Der Tagesspiegel  schrieb „… wie eine aus Schweiß und innerer Glut geschaffene Improvisation, dabei aber entwaffnend natürlich und schlicht geradeheraus gespielt.“ 

Mit fünf Jahren begann Natalia Ehwald mit dem Klavierspiel, gab schon bald Klavierabende und hatte erste Engagements als Solistin mit Orchester. Mit 24 Jahren gab Natalia Ehwald ihr Debüt in den USA. Seitdem führen Konzertreisen sie regelmäßig durch ganz Europa, nach Asien und Amerika.

 

 

20. November 2019, 16.00 Uhr

Arndt-Bause-Saal Marzahn, 19 und 21 Euro

Jazz & mehr - Das Beste von Uschi Brüning (voc) und Lukas Natschinski (Klavier und Gitarre)  

40 Jahre lang begeistert die legendäre Sängerin Uschi Brüning ihr Publikum mit ihrer charakteristischen sehr vielseitigen Stimme. Ihr Repertoire reicht vom Schlager bis zum Jazz und führt sie zu Konzerten in aller Welt. Ihre Begleitung übernimmt der junge Lukas Natschinski, der zu Beginn seiner Karriere auch von Uschi Brüning sehr gefördert wurde.

 

 

27. November 2019, 19.00 Uhr

Kulturhaus Karlshorst, 18 Euro

"Kurz vor der Weihnachtszeit" mit den Jazzvocals

Der Chor singt ein vorweihnachtliches Programm mit Musik in großer stilistischer Breite von Jazz über Pop, Folk bis Weltmusik. Es wird Ihnen nicht schwerfallen, sich an diesem Abend ganz langsam auf die schöne Vorweihnachtszeit einzustimmen.

 

 

05. Dezember 2019, 11 und 15 Uhr
Gethsemanekirche, 20 Euro

Adventskonzert mit dem „Don Kosaken Chor Serge Jaroff“ 

Der berühmte stimmgewaltige Chor unter der Leitung von Wanja Hlibka, singt ein festliches Konzert mit sakralen Stücken, klassischen Werken und den bekanntesten Volksweisen der Adventszeit. Freuen Sie sich auf einen tollen Nachmittag im Advent.

 

 

 

09. Dezember 2019, 17 Uhr

Rathaus Friedrichshagen, 18 Euro

Cellonachwuchs der Extraklasse

Wahrscheinlich ist Sabine Andert Berlins beliebteste und begehrteste Cello-Lehrerin für den musikalischen Nachwuchs. Sie unterrichtet eine große Celloklasse am Carl Philipp Emanuel Bach-Gymnasium. Drei ihrer besten Studentinnen spielen in Solostücken, Duos und Trios ein unterhaltsames Programm auf dem Instrument des Jahres 2018. Die jungen Musikerinnen sind bereits Gewinnerinnen zahlreicher internationaler Wettbewerbe.

 

 

Änderungen vorbehalten!

 

 Fotos:

Bello©P.Adamik; vdKemp©C.Willemer;

Kalyaka©D.Shcheglov; Berndt©J.Thiel;

Filmorchester©Schönherr; Knop©Becher;

vLerber©AlfheidurErla; Heinrich©EmmaStudio

Rooftop©M.Gnielka; Schwark©Schwark;

TrioScho©D.Morath; Veauthier©B.Röder;

Steyer©G.Linke; Park©M.Fahrig;

C.Rotterdam©K.Herschalmann; Sandartisten

©A.Denysova; Mordvinov©Th.Peter;

JungSchnitzer©Schönherr; Thalia©Fräulein;

Hermlin©Hauth; Klever©F.Truxius;

Mädchenchor©ScholaCantorum; Ehwald©G.Born;

BrüningNatschinski©Th.Schmidt;

Jazzvocals©K.Holighaus; D.Kosaken©G.Steinlein;

AndertCello©Andert