Volkssolidarität


Hausnotruf Nord

Hilfe auf Knopfdruck? Unser Erklärfilm zeigt, wie es geht. (Auf das Bild klicken.)

Der Hausnotruf

Zu Hause leben. Geborgen. Sicher. Bis ins hohe Alter. Das wollen Inge und Peter. Dazu so lange wie möglich unabhängig bleiben. 

Im entscheidenden Moment aber schnell Hilfe ordern. Dabei einfach und flexibel mit Helfern kommunizieren.

Diese Aufgabe übernimmt das Hausnotrufsystem der Volkssolidarität. Immer im Hintergrund, aber stets da, wenn Inge und Peter Hilfe brauchen.

Das Hausnotrufsystem ist mit allen Geräten in diesem Katalog kompatibel. 

Hilfe auf Knopfdruck? Unser Erklärfilm zeigt, wie es geht. (Auf das Bild klicken.) 

Das System...

...besteht aus einem Hausnotrufgerät und mindestens einem externen Handsender.
Das Hausnotrufgerät ist mit hoch empfindlichem Mikrofon und Lautsprecher ausgestattet und dient als Schaltstelle. Es wird an einem zentralen Platz in der Wohnung oder im Haus installiert.

Den Handsender mit dem charakteristischen roten Knopf tragen die Bewohner direkt am Körper – an einem Armband oder an einer Kette um den Hals.

Über Funk sind alle Geräte miteinander verbunden. Die Reichweite beträgt etwa 250 Meter im Freien und rund 50 Meter in Gebäuden. 

Im Notfall reicht ein Druck auf den roten Knopf...

...und ein Ruf wird ausgelöst. Das Hausnotrufgerät leitet den Ruf über die Telefonleitung an die Notrufzentrale der Volkssolidarität weiter. Hier stellen Experten sofort eine Sprachverbindung zu dem Notrufenden her.

Das geschieht über das Hausnotrufgerät, das wie eine Freisprecheinrichtung funktioniert.

Wenn die Experten in der Notrufzentrale keine Antwort erhalten, lösen sie eine vorher vereinbarte Notrufkette aus.

Das Hausnotrufgerät steht mit jedem Handsender in ständigem Kontakt. 
Ist die Batterie des Handsenders genug geladen? Beendet sich der Sender in Funkreichweite? Nein? Dann sendet das Hausnotrufgerät sofort eine technische Meldung an die Notrufzentrale und weist auf die Störung hin. Der Betroffene wird dann sofort benachrichtigt.