Volkssolidarität


Sachsen-Anhalt

Festveranstaltung zum 74. Jahrestag

Regionalverband Harz lud ein

Ob Engagierte aus Blankenburg, Halberstadt oder Wernigerode, der Regionalverband Harz führte nun traditionell gemeinsam seine Festveranstaltung zum 74. Jahrestag der Volkssolidarität durch.

Am 09. November 2019 lud der Regionalverband Harz gemeinsam mit dem Stadtverband Blankenburg in das Berghotel „Vogelherd“. Über 150 Ehrenamtliche aus 36 Ortsgruppen folgten der Einladung. Zum zweiten Mal gemeinsam mit den Bereichen Halberstadt und Wernigerode wurde in angenehmer Atmosphäre im großen Saal gefeiert.
Die Veranstaltung eröffneten Beiratsvorsitzende Hildburg Schneemilch und bedankte sich im Namen des Regionalverbandes ganz herzlich bei dem Stadtverband Blankenburg für die Möglichkeit, in dieser Form die Festveranstaltung begehen zu können.
Vertreter aus den jeweiligen Kommunen waren ebenfalls geladen und so ließ sich der persönliche Mitarbeiter des Bürgermeisters von Blankenburg Herr Hasso Effler es sich nicht nehmen, einige Grußworte an die Mitglieder der Volkssolidarität zu richten. „Vielen Dank für die herzliche Einladung. Da ich gern bei der Volkssolidarität bin, ist es mir eine große Freude heute dabei sein zu können um gemeinsam mit Ihnen dieses wichtige Ereignis zu feiern. 74. Jahre Volkssolidarität steht für großartige Leistung aller, die daran Anteil hatten, haben und noch haben werden. Und wer viel tut, darf auch hier an diesem großartigen historischen Ort feiern“. Zum Schluss wünschte Effler noch allen viel Freude bei der zukünftigen Arbeit.
Im Anschluss würdigte Leiterin Susanne Kilian dieses wichtige Ereignis für die Arbeit der Volkssolidarität. „Solidarität hat einen hohen Stellenwert und ist für die Gesellschaft unverzichtbar. Die hohe Einsatzbereitschaft und Fürsorge der vielen Ehrenamtlichen, die das Rückgrat unseres Sozial- und Wohlfahrtsverbandes sind, kann nicht genug gewürdigt werden.“ Die Leiterin ging weiterhin auf die lange Tradition des sozialen Engagements für ältere Menschen, chronisch Kranke, Pflegebedürftige, sozial Benachteiligte und für Kinder und Jugendliche ein.
„Ich danke Ihnen hier im Saal, ebenso wie den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern für ihre Arbeit. Ohne das tägliche Miteinander wäre unser Verband nicht lebensfähig. Die Bereitschaft sich zu engagieren und anderen freiwillig zu helfen gehört zu unseren Traditionen – getreu dem Motto „Miteinander – Füreinander – Solidarität leben“.
„Ich wünsche mir, im Interesse von uns allen, dass Sie in Ihrem Engagement nicht nachlassen und möglichst noch viele Menschen in Ihrem Umfeld animieren, Ihnen zu folgen und es Ihnen gleichzutun“, so die Leiterin des Regionalverbandes Susanne Kilian.
Es ist zu einer guten Tradition geworden, im Umfeld des Gründungstages nicht nur die Ergebnisse unserer Arbeit zu bilanzieren, sondern auch verdienstvolle ehrenamtliche Mitglieder, die unsere Arbeit aktiv unterstützen, zu ehren. Für den Raum Blankenburg, Halberstadt, Wernigerode und Umgebung wurden neun ehrenamtlich Tätige ausgezeichnet.
Gemeinsam mit Beiratsvorsitzende Hildburg Schneemilch wünschte Leiterin Susanne Kilian den Anwesenden von ganzem Herzen, Freude und gutes Gelingen für ihre weiteren Vorhaben und uns allen Kraft, Optimismus, Ausdauer, bestmögliche Gesundheit und persönliches Wohlergehen.
Für ein buntes musikalisches Herbstprogramm sorgte „Dolinda - die singende Hexe“.
Heiter-besinnlich bis frech-frivol ging es über zwei Stunden von statten. Aber so sind die Hexen - undurchschaubar, schlau und gewitzt. Lustige Geschichten, deftige Trinksprüche sowie fröhliche Lieder schafften eine ausgelassene Stimmung und für alle ein unvergessliches Erlebnis.
Bei Kaffee, Kuchen und anregenden Gesprächen, ließen alle Anwesenden an den festlich geschmückten Tafeln die rundum gelungene Festveranstaltung ausklingen.