Volkssolidarität


RV Halle-Saalekreis

TEAM-TAG im RV Halle-Saalekreis

Wir sind am Wochenende ins kalte Wasser geschmissen worden und zwar wörtlich! Alle sind  sofort untergegangen und wir mussten uns ans trockene Ufer, mit der Strömung und gegen die Strömung retten.

Was haben wir daraus gelernt? Wenn du das Schlimmste erst einmal überstanden hast, ist der Rest ein Klacks!

Das ist übrigens nicht nur beim Rafting so, sondern ist wahrscheinlich allgemein gültig. Somit auch bei unserer täglichen Arbeit.

Den Teil des Parcours schwimmend zu überstehen, hat uns auf das vorbereitet, was hätte kommen können. Wenn also das Boot kentern würde, hätten wir schwimmen müssen. Alle Kollegen haben diesen Teil super gemeistert, also kann es doch schlimmer nicht mehr kommen?!

Unsere Guides haben uns das Gefühl von Sicherheit super vermittelt. Er hätte nichts ausprobiert, was zu unserem Nachteil gewesen wäre. Insofern haben wir ihm einfach mal vertraut, den eigenen Kopf ausgeschaltet und etwas Neues ausprobiert. Sogar die „Todesrolle“ haben wir gewagt. Dabei  springt der Guide vorne ab und durch das Übergewicht hinten kippt das Boot und wir mit einer Rückwärtsrolle ins strudelnde Wasser.

Es war ein toller Team-Tag, alle ganz mutig und einige sind über sich hinaus gewachsen- eben wie bei der täglichen Arbeit. „Wir sitzen alle in einem Boot“ und wer ins kalte Wasser fällt, dem wird geholfen.

Das Fazit des Tages:

                        Vertrauen, gemeinsam etwas schaffen, Kopf ausmachen und
                                              anschließend STOLZ SEIN!