Volkssolidarität


RV Goldene Aue/Südharz

Hausnotruf

Wenn man älter, krank oder behindert ist, ist es nicht immer leicht im eigenen Haushalt zu leben. Erschwerend kommt meist noch dazu, dass man allein und auf fremde Hilfe angewiesen ist. Es macht unsicher, "weil doch immer mal was passieren kann". Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, eingeschränkte Bewegungsfähigkeit oder sonstige chronische Leiden bedeuten dann ein erhöhtes Risiko. In einem plötzlichen Notfall ist dann das Telefon für Sie nicht mehr erreichbar. Die Volkssolidarität mit ihrem Hausnotrufdienst kann in solchen Situationen Ihr persönlicher Schutzengel sein.

 

Oops, an error occurred! Code: 20171216215150be224e53

 

Wie funktioniert der Hausnotrufdienst?

Mit einem ständig zu tragenden Handsender, nicht größer als eine Armbanduhr, können Sie mit einem einfachen Knopfdruck Notrufe aus der ganzen Wohnung senden, die direkt in der Notrufstation der Volkssolidarität von erfahrenden Mitarbeitern entgegengenommen werden. Der diensthabende Notrufmitarbeiter weiß sofort wer Hilfe benötigt, kann mit dem Hilfsbedürftigen sprechen und alle erforderlichen Hilfeleistungen veranlassen. Das kann bei leichterem Hilfebedarf (z.B. das Aufrichten nach Stürzen) der Anruf beim Nachbar, der Hausarzt oder in schweren Fällen auch der Notarzt sein.

 

Was ist erforderlich?

Es werden ein normaler Telefonanschluß und eine 220 V Steckdose benötigt. Damit haben sie in jeder denkbaren Situation bei Bedarf in wenigen Sekunden die Verbindung zur Notrufstation hergestellt.