Volkssolidarität


Thüringen
08.08.2018

Ein sicherer Hafen

Bieblacher Kita "Krümel" wird zur Notinsel

Die Kindertageseinrichtung der Volkssolidarität „Krümel“ wird zur Notinsel. Kinder und Jugendliche können sich ab sofort an die Erzieherinnen und Erzieher der Bieblacher Kita wenden und werden Unterstützung finden. 

Dabei ist es gleich, ob es um einen verlorenen Schlüssel geht, eine Verletzung beim Spielen oder sich die Kleinen von Mitschülern oder Fremden bedroht fühlen. „Für uns ist es selbstverständlich, Kindern zu helfen. In unserer täglichen Arbeit bereiten wir unsere Schützlinge auf das Leben vor. Durch unsere Kooperation mit der Grundschule „Am Bieblacher Hang“ bleiben wir oft mit den Kindern weit über ihre Kita-Zeit verbunden. Da ist es klar, dass wir in Notfällen gern helfen“, erklärt Kita-Leiterin Kerstin Winner.

 

Zum Einstand übergab Nina Wunderlich vom SOS-Kinderdorf Gera, dem Träger des Projektes Notinsel in der Stadt, Informationsmaterial für Eltern, Erzieher und Kinder an die Kita-Chefin. Gemeinsam brachten beide auch gleich die markanten Aufkleber an, die auf Kinderhöhe den „Krümel“ als Notinsel ausweisen.

 

Die Kindertageseinrichtung "Krümel" wurde 1963 noch unter dem Namen „Sonnenschein“ eröffnet und ist seit 19 Jahren in Trägerschaft der Volkssolidarität. Der „Krümel“ nimmt am Bundesprogramm „Sprach-Kitas – Weil Sprache der Schlüssel der Welt ist“ des BMFSFJ teil.

 

Das Projekt Notinsel wurde 2002 in Karlsruhe von der Stiftung Hänsel + Gretel initiiert um Kindern bei Gefahr Zufluchtsorte, im öffentlichen Raum (z.B. auf dem Schulweg), zu bieten. An weit über 200 Standorten deutschlandweit finden Kinder und Jugendliche Zuflucht, darunter in 33 Einrichtungen in Gera.