Volkssolidarität


Thüringen

Zu Besuch bei Freunden

Delegation der Volkssolidarität tauscht sich in Skierniewice zu Themen der Kinder- und Altenbetreuung aus

Bereits seit fünf Jahren stehen die Stadt Skierniewice und die Volkssolidarität in regem fachlichen Austausch. Unter dem Motto „Über alle Alter hinweg – wie intergenerative Projekte Menschen aktivieren“ entsandte vom 27. bis 30. September der Geraer Sozialverband eine fünfköpfige Delegation in die polnische Partnerstadt. Gemeinsam mit den Partnern aus Kindertagesstätten und Altenpflege berieten die Geraer zu verschiedenen Aspekten der institutionellen frühkindlichen Bildung und der Pflege von Senioren. 

Besonders spannend: Erst vor wenigen Wochen hatte Skierniewice sein erstes Alten- und Pflegeheim eröffnet. Klar, dass die Expertise der Geraer Pflegeprofis hoch willkommen war. Pflegeleiter Hildebrandt ist begeistert. „Unsere Kollegen in Polen stehen zwar noch am Anfang. Das Pflegesystem in Skierniewice steht aber auf guten Füßen.“

 

„Es ist jedes Jahr aufs Neue spannend, welche neuen Ideen aus dem Austauschprogramm entstehen“, freut sich VS-Geschäftsführerin Kerstin Gerischer. „Für unseren Verband nehme ich unter anderem großartige neue Ideen für das interne betriebliche Gesundheitsmanagement mit.“ Natürlich nahmen die Erzieherinnen und Pflegeprofis nicht nur Ideen auf. Mit ihrer eigenen Expertise unterstützten sie die polnischen Partner. „Wir freuen uns immer, wenn wir unseren Freunden aus der Partnerstadt mit Rat und Tat zur Seite stehen können“, erklärt Gerischer. „Gerade im Pflegebereich haben wir mit unserem Leiter René Hildebrandt einen Fachmann, der auf jahrelange Erfahrungen zurückblicken kann. Das hilft sicher, einen gelungenen Start in Skierniewice hinzulegen. Wir halten den Kommunikationskanal auch über den Austausch hinaus gern offen.“

 

Besonders spannend für die Erziehrinnen: Zwischen den polnischen und deutschen Einrichtungen gibt es einige Unterschiede bezüglich der Kindererziehung. So bieten die Skierniewicer Kollegen schon den Vorschülern Unterricht in deutscher und englischer Sprache, Rhythmik, Kunst, Schach, Judo und vielen anderen. Themen, die so teilweise auch in das Programm der VS – Kindergärten übernommen werden könnten.

Seit September diesen Jahres gibt das polnische Bildungsministerium außerdem Grundsätze für die frühkindliche Bildung vor. Unter anderem müssen die Kindergärten die Vorschüler im emotionalen, physischen, didaktischen und gesellschaftlichen Bereich unterrichten. Gesunde Ernährung hat in den Skierniewicer Kindergärten selbstverständlich auch einen sehr hohen Stellenwert.

 

Fragen zu Fachkräftewerbung und Austauschprogrammen standen selbstverständlich auf dem Programm. Die Unterstützung des ersten Stellvertreters des Bürgermeisters Jaroslaw Ch?cielewski nahmen die Sozialverbandschefin Gerischer und ihre Delegation gern an. „Das war ein reger fachlicher und kultureller Erfahrungsaustausch“ meint Gerischer zum Abschluss des Besuchs. „Toll, wie herzlich und sachkundig uns unsere Kollegen in ihren Einrichtungen aufgenommen haben. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr.“