Volkssolidarität


Thüringen

Alles Gute zum Geburtstag

KiTa „Krümel“ blickt zurück auf 55 Jahre Geschichte

Als 1963 die Kinderkrippe „Sonnenschein“ eröffnet wurde, konnte keiner ahnen, was aus dem Haus am Bieblacher Hang werden würde. Bereits neun Jahre später bekam das markante Gebäude mit Spitzdach einen Anbau – mit Flachdach, wie Leiterin Kerstin Winner den Kindern zum Geburtstag am 1. März am Modell der Kindertageseinrichtung erklärt.



Heute heißt das nicht mehr „Sonnenschein“, sondern „Krümel“ und aus der ehemaligen Krippe mit Erzieherinnen, die dereinst Häubchen trugen, ist eine moderne Kindertageseinrichtung geworden. Unter der Trägerschaft der Volkssolidarität werden seit 19 Jahren Kinder vom vierten Lebensmonat bis zum Schuleintritt betreut.

Erst im Februar hatte der „Krümel“ eine Kooperationsvereinbarung mit einer Etage im Geraer Haus der Volkssolidarität unterschrieben, zum Geburtstag besiegelt Kerstin Winner die Zusammenarbeit mit der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW).

 

Neben den neuen Partnern arbeitet der „Krümel“ schon seit vielen Jahren mit der Grundschule „Am Bieblacher Hang“ sowie dem Stadtteilbüro Bieblach zusammen und gestaltet viele Projekte, wie den Leseclub „Krümel and Friends“. Auch die angeschlossene Begegnungsstätte der Volkssolidarität ist fester Bestandteil des Kooperationsnetzwerks. Kein Wunder also, dass viele Gäste zum Kita-Geburtstag anwesend sind und Kindern und Erziehern mit Geschenken gratulierten.

 

Zum Geburtstag eröffnet auch eine Ausstellung über 55 Jahre Kita-Geschichte in der Begegnungsstätte. Dort können Neugierige noch mehr erfahren über die Anfänge des Hauses, die verschiedenen Leiter der Einrichtung und über eine Kita im Wandel der Zeit.