Volkssolidarität


Sachsen

Teil I: Fachthemen Pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte, Leiter/innen

Zusätzliches Angebot

Grundkurs "ICF-CY als Instrument im Arbeitsalltag der Kindertagesstätten"

Termin: 11.12.2018

 

Achtung!

Die Weiterbildung "Klangschalen" findet an einem neuen Termin statt.

Geänderter Termin: 04.09.2018

 

 

27. Klangschalen

 

Was sind Klangschalen?

Wie wirken sie auf den menschlichen Körper und seine Umwelt?

Einsatzfelder

Kontraindikationen

 

Praktisches Erleben:

-       Klangbad

-       spüren der Klangschale am eigenen Körper

 

Hinweis:          Bitte eine Decke/Matte, Kissen mitbringen und bequeme Kleidung tragen!

Zielgruppe:      Alle

Dozentin:        Ilka Nollau

                      (Gerontopsychiatrische Fachkrankenschwester, Klang- und

                      Entspannungstherapeutin, Körperorientierte Psychotherapie, Dresden)

Datum:            04.09.2018

Zeitrahmen:     12:30 – 15:30 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Beratungsraum im Pflegestützpunkt, Hauptstraße 24

Preis:              50,00 € (intern)

                      70,00 € (extern)

 

48. Herbst im Wald?

 

Wir werden gemeinsam herausfinden, welche Möglichkeiten es gibt, den Wald für die Kinder sinnvoll einzusetzen.

Welche Möglichkeiten bietet dieses Thema und wie kann ich Eltern überzeugen, ihr Kind richtig anzuziehen.

Sie beschäftigen sich mit Spielen, Impulsen, Geschichten, Rezepten und Ideen rund um das Thema Herbst im Wald.

 

Hinweis:         Wetterfeste Kleidung, eine Isositzmatte, Schreibzeug, eine kleine Kamera                                oder Handy, ein Taschenmesser sowie Essen und Trinken für den Tag in                                    einem Rucksack sollten mitgebracht werden!

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in Kiga/Krippe und Hort

Dozentin:        Britt Zschippang

                      (Naturpädagogin, Coswig/b. Dresden)

Datum:            04.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 16:00 Uhr

Ort:                 01468 Moritzburg OT Friedewald, Spielplatz im Kurpark in Friedewald,

                       Am Park/Prof. von Finck Straße

Preis:              65,00 € (intern)

                       85,00 € (extern)

 

51. BurnOut im Kinderzimmer: Psychische Belastungen im Kindesalter

 

Eine in Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld erstellte Studie der Bepanthen-Kinderförderung beschäftigt sich mit den Ursachen, aber auch mit den Folgen von Stress bei Kindern. Insgesamt wurden 1.100 Kinder im Alter zwischen sechs und sechzehn Jahren befragt. Es kamen außerdem 1.039 Eltern zu Wort – und das Ergebnis ist alarmierend: Betroffen von Stress sind heute beinahe jedes sechste Kind und jeder fünfte Jugendliche. U.a. möchten wir im Workshop folgende Punkte diskutieren:

 

Stressfaktoren im Überblick:

-          Versagensängste durch den Erwartungsdruck der Eltern

-          Parentifizierung – ein großes Problem

-          Wir haben dich doch beide lieb – Trennung und Scheidung

-          Trauer bei Kindern – Der Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen

 

Körperliche und psychische Symptome von Stress bei Kindern

Die „Gesunde Familie“ -- Auswege aus der Stress-Spirale

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte

Dozent:           Dr. Pedro Auerswald

                      (Dozent für Angewandte Pädagogik und Psychologie, Berlin)

Datum:            13.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 15:30 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Beratungsraum im Pflegestützpunkt, Hauptstraße 24

Preis:              95,00 € (intern)

                     115,00 € (extern)

 

52. Bewegte Sprache - Sprache lernen in Bewegung

 

Eine gute Sprache sprechen und sich gut ausdrücken können, das ist für ein Kind im weiteren Leben und auch im beruflichen Werdegang sehr hilfreich und notwendig. Deshalb ist es wichtig, Kinder so früh wie möglich in der Sprachentwicklung zu fördern, damit sie sich sowohl im mündlichen wie auch später einmal im schriftlichen Bereich sicher bewegen.

Es werden neben den theoretischen Grundlagen Möglichkeiten der psychomotorischen Sprachförderung in der Kita aufgezeigt. Viele praktische Anregungen werden gegeben und das eigene Erleben erfahrbar gemacht. Vor allen in den Bereichen Mundmotorik, Aussprache und Wortschatzerweiterung werden handhabbare Arbeitsweisen aufgezeigt.

Die pädagogische Fachkraft kann durch ihr Wissen und Vorbild die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder unterstützen und alltagsrelevant fördern.

„So lernen Kinder richtig sprechen.“

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in der Kita

Dozenten:       Maik Kretzschmar, Beate Dangrieß-Jarzembowski

                      (Motopäde und Heilerziehungspfleger bzw. Yoga-Lehrerin und Heilpraktikerin,                             Dresden)

Datum:           15.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 14:00 Uhr

Ort:                 01445 Radebeul, Diagnostik- und Beratungszentrum, Serkowitzer Straße 31

Preis:              95,00 € (intern)

                     115,00 € (extern)

 

54. Resilienz - Kinder, die am Leben wachsen


Viele Kinder wachsen heute mit Unsicherheiten, Belastungen und unter schwierigen
Lebensbedingungen auf. Und dennoch meistern sie ihr Leben und werden trotz (oder vielleicht gerade wegen) ihrer Biographie zu kompetenten und stabilen Persönlichkeiten.

Albert Camus sagte einmal: „Mitten im Winter habe ich erfahren, dass es in mir einen
unbesiegbaren Sommer gibt!“ In der Pädagogik könnte man dafür den Begriff Resilienz
verwenden. Zentrale Fragen des Seminars sind: Was ist Resilienz? Und wie können wir unsereKinder stärken?

Themen dieser Veranstaltung sind:

-          Grundlagen von Resilienz

-          Schutz- und Risikofaktoren

-          Wie können wir unsere Kinder stärken?

-          Förderung der Resilienz in der Kita

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in Krippe und Kiga

Dozentin:        Daniela Bremmel

                      (Sozialwissenschaftlerin und Referentin im Bereich frühkindliche Bildung,

                      Leipzig)

Datum:            19.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 15:00 Uhr

Ort:                 01662 Meißen, Seniorenwohnpark „Sophienhof“, Dresdner Straße 47

Preis:              65,00 € (intern)

                      85,00 € (extern)

 

55. Darstellendes Spiel

 

Die Dozentin möchte Ihnen einen Einblick in die Möglichkeiten des Darstellenden Spiels mit Kindern geben. Kein Theater, was trainiert und eingedrillt werden muss. Sondern ein Theater, was aus der Phantasie der Kinder entsteht und die Kreativität der Kinder fördert und fordert. Der Kurs ist sehr praktisch orientiert und erfordert Ihre Mitarbeit.

Kursmaterial inklusive.

 

Hinweis:          Bitte lockere, bequeme Kleidung tragen!

                      Stoppersocken mitbringen bzw. flache Schuhe tragen!

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in Kita und Hort

Dozentin:        Jolanda Querbeet

                      (Theaterpädagogin, Coswig b.Dresden)

Datum:            21.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 14:00 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Beratungsraum im Pflegestützpunkt, Hauptstraße 24

Preis:              50,00 € (intern)

                      75,00 € (extern)

 

56. Von Übermüttern, Karrieristen und Ahnungslosen - Über den Umgang mit herausfordernden Eltern in Kita und Hort 

 

Elternarbeit in einer heutigen Kita heißt, sich mit den unterschiedlichsten Lebensentwürfen von Familien auseinanderzusetzen und über Fragen der Erziehung und Bildung miteinander in Kontakt zu treten. Nicht immer gelingt dies ohne Reibung, und nicht selten beansprucht die Auseinandersetzung mit „schwierigen“ Eltern Zeit, die für die eigentliche Arbeit am Kind verloren geht.

Im Seminar sollen Faktoren einer gelingenden Elternarbeit reflektiert werden. Im Fokus stehen dabei besonders jene Eltern, die die Fachkräfte aufgrund unangemessenen Verhaltens besonders herausfordern. Dabei sollen sowohl persönliche Aspekte in der Rolle als Erzieher/in als auch einrichtungsbezogene Rahmenbedingungen diskutiert werden.

Schwerpunkte:

-          Methoden zur Entwicklung einer pädagogischen Haltung im Team

-          Techniken der Gesprächsführung im Elternkontakt

-          Auseinandersetzung mit der Transparenz und Wirksamkeit von Hausregeln

-          Möglichkeiten der Teamentwicklung und Teampflege

-          Bewusster Umgang mit Innen- und Außenkommunikation

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte und Führungskräfte

Dozent:           Andreas Reupert

                      (Dipl. Sozialpädagoge FH, Musiktherapeut DMVO, Fortbildungsdozent, Kita-

                      Leiter Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. „Am Karswald“, Arnsdorf/b.

                      Dresden)

Datum:            25.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 14:00 Uhr

Ort:                 01662 Meißen, Seniorenwohnpark „Sophienhof“, Dresdner Straße 47

Preis:              50,00 € (intern)

                       75,00 € (extern)

 

57. Zuerst die Faust, dann der Kopf - das Phänomen der kindlichen Aggression

 

Aggression ist inzwischen ein universelles Thema – nimmt sie zu oder ab? Welcher Abschnitt der Kindheit ist dafür verantwortlich Moral zu entwickeln? Bin ich Teil des Problems?

Zusammenhänge zwischen aggressivem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen sowie deren Auslöser und Ursachen.

Tipps und Diskussionen zur Entwicklung von handlungsleitenden Strukturen, welche dazu dienen im pädagogisch-therapeutischen Alltag zeitig Aggression zu erkennen und ein „Handwerkszeug“ dabeizuhaben, um diese zu mildern bzw. im Idealfall zu vermeiden.

Beleuchtung von Risikofaktoren und Typen von aggressiven Verhalten und Ableitung pädagogische Schlussfolgerungen.

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte

Dozent:           René Schlimpert

                      (Sportpädagoge und -psychologe, Kita-Leiter Volkssolidarität Elbtalkreis-

                       Meißen e.V. „Lößnitzer Kinderland“, Radebeul)

Datum:            26.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 14:00 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Beratungsraum im Pflegestützpunkt, Hauptstraße 24

Preis:              65,00 € (intern)

                       85,00 € (extern)

 

58. Paulinchen, Zappel-Philipp und der böse Friedrich - Kinder, die durch ihr Verhalten auffallen

 

Kein Kind kommt böse auf die Welt. Trotzdem gibt es Kinder, die beißen, schlagen, mutwillig

Spielsachen zerstören. Für Eltern ist dieses aggressive Verhalten ihres Kindes oft beschämend – für Erzieherinnen und Erzieher ist es eine Herausforderung.

Kinder, die immer wieder oder scheinbar plötzlich durch ein der Situation und/oder ihrem Alter unangemessenes Verhalten auffallen, können Erwachsene an ihre Belastungsgrenzen bringen. Das geht nicht nur Eltern so - auch Pädagoginnen und Pädagogen fällt es manchmal schwer, aggressives oder regressives Verhalten von Kindern zu verstehen und damit umzugehen.

 

Dieses Seminar soll für kindliche Bedürfnisse, die hinter auffälligem Verhalten stecken, sensibilisieren, ermutigen und Handlungskompetenzen erweitern.

 

Schwerpunkte:

-       Verhaltensnormen – gesellschaftliche und kulturelle Aspekte

-       Theoretischer Exkurs – Entwicklungspsychologie

-       Das funktionale Kind

-       Gibt es typische Verhaltensauffälligkeiten?

-       Verhalten als Antwort auf die familiäre/soziale Situation

-       Diagnose „verhaltensauffällig“

-       Praxisreflexion: Fälle und Situationen aus dem Arbeitsalltag

-       Elternarbeit

 

Das Seminar wird in einer Kombination aus Vermittlung fachtheoretischen Wissens, methodisch-didaktischen Lernens und Reflexion von Praxisbezügen bestehen. Es enthält  Anteile der Selbstreflexion und des Übens von konkreten Situationen in der Berufspraxis.

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte

Dozentin:        Anett Katharine Anders

                      (Diplomsozialpädagogin, Ausbildungssupervisorin, Fachautorin,

                      Tiefenpsychologische und systemische Einzel-, Paar-, Familienberatung,

                       Ausbildungsschwerpunkt: Therapeutisches Spielen mit Kindern, Leipzig)

Datum:            28.09.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 16:00 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Beratungsraum im Pflegestützpunkt, Hauptstraße 24

Preis:              95,00 € (intern)

                     115,00 € (extern)

59. Forschen rund um den Körper?

 

Welche äußeren Merkmale machen uns besonders? Und wie können wir gemeinsam mit Kindern eine Vorstellung entwickeln, was in unserem Körper vor sich geht? In der Fortbildung „Forschen rund um den Körper“ werden Sie Anregungen bekommen, wie Sie aus einer Vielzahl möglicher Körpererfahrungen gemeinsam mit Kindern eine modellhafte Vorstellung von Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers entwickeln können.

 

Hinweis:          Bitte Papprollen, Schere, Kleber mitbringen!

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in Kita und Hort

Dozentin:        Britt Zschippang

                        (Naturpädagogin, Coswig/b. Dresden)

Datum:            23.10.2018

Zeitrahmen:    09:00 – 16:00 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Heinrich-Heine-Weg 35

Preis:              65,00 € (intern)

                       85,00 € (extern)

 

60. "Wir warten mal noch ab! - Oder?"                                                                            Sprachliche Entwicklung im Alter von 3,0-3,11 Jahren - relevante Erwerbsschritte

 

„Sprache und Kommunikation entwickeln Selbstbewusstsein, bauen die Kulturtechniken des Lesens und Schreibens auf. Sie gewährleisten vitales Verhalten zum Zwecke menschlichen Zusammenlebens, Aushandelns und Teilhabens“ (Baumgartner, 2010). 

 

Das Seminar zielt auf die Entwicklungsschritte der Sprachkompetenz dreijähriger einsprachig aufwachsender Kinder. Im Alter von drei Jahren erreichen Kinder einige Meilensteine in der sprachlichen Entwicklung. Und dennoch werden Sprachauffälligkeiten in diesem Alter nur schwer erkannt und als solche Eingestuft. In diesem Seminar werden die Entwicklungsschritte dreijähriger Kinder in den Bereichen Sprachverständnis, Wortschatz, Grammatik und Artikulation erläutert. Weiterhin werden wichtige Begrifflichkeiten bezüglich Sprachauffälligkeiten, Sprachstörungen, Sprachförderung und Sprachtherapie geklärt. In Hinblick auf die Sprachebenen Sprachverständnis, Wortschatz, Grammatik und Artikulation werden eventuell zu beobachtende Auffälligkeiten besprochen und an Hand von Beispielen verdeutlicht. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt bildet die alltagsintegrierte Sprachförderung.

Den Teilnehmern werden Möglichkeiten zum sprachfördernden Verhalten gezeigt und mit praktischen Übungen sprachfördernde Techniken angewandt. Zudem werden knappe Erläuterungen zu bereits bestehenden additiven Sprachförderprogrammen gegeben.

Abschließend werden die theoretischen Inhalte an Hand von Videobeispielen praktisch umgesetzt. Dabei werden dreijährige Kinder in ihrer Sprachkompetenz eingeschätzt und Möglichkeiten zur Förderung erläutert. 

 

Ziel der Fortbildung ist, die Teilnehmer/-innen zu befähigen, die sprachlichen Entwicklungsschritte dreijähriger Kinder zu erkennen und zu bewerten sowie sprachauffällige Kinder mit alltagsintegrierter Sprachförderung zu unterstützen.

 

Hinweis:          Eigene Fallbeobachtungen können gern zum Besprechen in der Gruppe

                       mitgebracht werden.

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in Kiga

Dozentin:        Annegreth Köhler

                      (Logopädin, B.Sc., Dresden)

Datum:            24.10.2018

Zeitrahmen:     09:00 – 15:00 Uhr

Ort:                 01454 Radeberg, Betreuungsraum im Ambulanten Pflegedienst, Markt 1b

Preis:              50,00 € (intern)

                       75,00 € (extern)

 

62. Die Norm kann nur die Verschiedenheit sein


Überall begegnen wir Menschen, die sich anders verhalten, als wir es gerne hätten, die unsere Sprache nicht sprechen, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben, deren Körper und Geist nicht in unsere Normvorstellungen passen etc. Wir sprechen von der Vielfalt des Lebens, die heutzutage unter dem Begriff „Inklusion“ auch vor den Türen der Kindertageseinrichtungen nicht Halt macht. Der Wunsch und die Sehnsucht nach einer einfach geordneten Welt erweist sich immer mehr als nicht erfüllbar, weil wir Menschen schon immer vielfältig waren und sein werden – das liegt in unserer Natur und das ist gut so.

 

Der Wunsch nach Reduktion von Komplexität führt uns leider viel zu schnell in eine Welt der Vorurteile und Stigmatisierungen, in eine Welt der Ausgrenzung und in eine Welt der Bewertung nach gut und schlecht und richtig und falsch. Das Konzept der Normierung des Menschen lässt sich in einer globalisierten Gesellschaft immer weniger durchsetzen.

 

Bei aller Unsicherheit, die damit verbunden ist, müssen wir uns gerade in der Frühkindlichen Bildung dieser Vielfalt stellen und sie willkommen heißen. Denn die frühkindlichen Prägungen erweisen sich als besonders stabil. Lassen Sie uns also gemeinsam auf Spurensuche nach dem Fremden gehen. Wir werden feststellen, dass es immer schon Befremdliches in unserem Leben gegeben hat. Lassen Sie uns auch auf Spurensuche gehen, wie Sie dieser Vielfalt und Fülle des Lebens, welche die Kinder und ihre Eltern mit in die Kita bringen, professionell begegnen können.

Schwerpunkte:

-       Wie die Welt in unserem Kopf entsteht – Aktuelle Erkenntnisse psychologischer Grundlagenforschung

-       Wie wir den Normen der Welt begegnen – Reflexionen und Übungen

-       Wie wir der Vielfalt in der Kita professionell begegnen – Grundhaltungen
einer offenen und achtsamen Pädagogik

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in Kita und Hort

Dozentin:        Kristin Anhut

                        (Dipl.-Pädagogin, Freie Referentin, Weimar)

Datum:            08.11.2018

Zeitrahmen:    09:00 – 16:00 Uhr

Ort:                 01662 Meißen, Seniorenwohnpark „Sophienhof“, Dresdner Straße 47

Preis:              95,00 € (intern)

                     115,00 € (extern)

 

63. Vom eingerosteten Roboter und anderen "bewegten" Dingen - Rhythmische Bewegungsspiele und -geschichten mit Sprache und Musik

 

Heute werden wir „ausposaunen“, dass wir „neue Saiten“ aufziehen und uns hoffentlich nicht „im Ton vergreifen“. Jeder kann zeigen, dass er „Musik im Blut“ hat und sollte versuchen, „die erste Geige zu spielen“, denn: „ der Ton macht die Musik“. Und wenn endlich alle „auf die Pauke hauen“, dann wissen wir: „hier liegt Musike drin“.

Die Liste der musikalischen geflügelten Worte zeigt, wie sehr Musik in uns, in unserem Alltag  und in unserem Sprachgebrauch verwurzelt ist. So liegt es nah, das Geschwisterpaar Musik und Bewegung zusammen mit unseren Kindern in spielerischer Art und Weise zu erkunden und erlebbar zu machen.

Inhalte:           

-          Bewegungserfahrungen vermitteln

-          Bewegungsbegleitung erproben

-          Bewegte Geschichten kennenlernen

-          Elementare Tanzformen realisieren

-          Kreative Bewegungs- und Musizierformen umsetzen

-          Einfache Kindertänze kreieren

 

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte in Kita und Hort

Dozent:           Rainer Püschel

                        (Kinderliedermacher, Bad Klausterlausnitz)

Datum:            10.11.2018

Zeitrahmen:    09:00 – 15:00 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Beratungsraum im Pflegestützpunkt, Hauptstraße 24

Preis:              85,00 € (intern)

                     105,00 € (extern)

 

64. Besondere Kinder - Die psychologische Sicht

 

Was heißt hier „Schwierige Kinder…!?“ Schwierige Kinder gibt’s gar nicht! Ich stelle mich damit unabdingbar auf die Seite der Kinder. Den Kindern wird ja immer häufiger nachgesagt, sie seien schwierig, verhaltensauffällig, verhaltensgestört. Meine Erfahrung: Nicht die Kinder sind gestört – vielmehr: die Beziehungen sind kaputt! Oder anders: Kinder sind per se meist nicht schwierig; sie werden in der Regel nicht schwierig geboren. Versuchen wir also zu hinterfragen, welche Auswirkungen Bindungsstörungen haben können, wie Persönlichkeitsstörungen entstehen, was bei Entwicklungsverzögerungen zu tun ist oder wie es sich mit dem Phänomen „Hochbegabung“ verhält– kurz: Bauen wir eine EnstörungsStelle!

 

Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen hyperaktiver, sozial gehemmter oder hochbegabter Kinder haben meist eine Vielzahl von Fragen. Wir wollen versuchen, auf die am häufigsten gestellten Fragen erste Antworten zu geben. Dabei versuchen wir für Verständnis für die besondere Eigenschaft dieser Kinder und für eventuell auftretende Probleme in Elternhaus, Kindergarten und Schule zu werben. Denn nur mit Wissen um die Hintergründe und der Bereitschaft, auf die besonderen resultierenden Eigenschaften einzugehen, kann erreicht werden, dass diese Kinder sich entsprechend ihrer Fähigkeiten zu ausgeglichenen und mit sich zufriedenen Erwachsenen entwickeln können.

 

Zielgruppe:      Pädagogische Fachkräfte

Dozent:           Dr. Pedro Auerswald

                        (Dozent für Angewandte Pädagogik und Psychologie, Berlin)

Datum:            14.11.2018

Zeitrahmen:    09:00 – 15:30 Uhr

Ort:                 01640 Coswig, Beratungsraum im Pflegestützpunkt, Hauptstraße 24

Preis:              95,00 € (intern)

                     115,00 € (extern)