Volkssolidarität


Sachsen

VS-Tagespflege öffnet zur Notbetreuung

Aktuell dürfen bis zu sieben Tagesgäste betreut werden

Die Radeberger VS-Tagespflege „Heiderand“ darf seit dem 27. April wieder ihren Betrieb aufnehmen. Das sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt hat einer Öffnung zur Notbetreuung zugestimmt. In diesem Rahmen dürfen maximal sieben Tagesgäste aufgenommen werden. Voraussetzung für die Notbetreuung ist, dass es für die Senioren keine Möglichkeit einer alternativen Betreuung gibt. Personal und Gäste befolgen streng die Hygienehinweise des Robert-Koch-Instituts.

 

Die Tagespflege der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen war am 19. März geschlossen worden. „Wir treffen diese Vorkehrung, um Infektionsketten auszuschließen“, begründete Vorstand Frank Stritzke den Schritt. Während der Betriebsruhe war das Personal einsatzbereit, um den Radeberger Pflegedienst der VS bei Bedarf zu unterstützen. Zudem halfen die Mitarbeiterinnen vor Ostern kräftig mit, Mundschutzmasken für die Pflege(fach)kräfte des Regionalverbands zu nähen, als die Einwegmasken knapp wurden.