Volkssolidarität


Elbtalkreis-Meißen e.V.

VS stellt geplantes Wohnquartier in Radeburg vor

Am 31.01. sind Interessierte in den Kulturbahnhof Radeburg eingeladen

(C) Hentschke Bau GmbHAuf der Brache des alten Rittergutes in Radeburg soll ein Wohnquartier für alle Generationen entstehen. Als Baubeginn peilt Bauherr Hentschke Bau GmbH Frühjahr 2018 an. Vier der insgesamt neun Häuser sind für Betreutes Wohnen vorgesehen. Umgesetzt wird dieses von der SOVO gGmbH als Tochtergesellschaft der VS Elbtalkreis-Meißen. Geschäftsführer Frank Stritzke lädt am 31.01.18 zu einer öffentlichen Präsentation des Vorhabens ein. Die Veranstaltung beginnt 15 Uhr im Kulturbahnhof Radeburg.


Das Areal soll auch ein Pflegeheim mit 93 Plätzen, vorwiegend in Einzelzimmern, umfassen sowie 4 Häuser mit 32 geräumigen Wohnungen für Familien.


Da, wo jetzt noch grüne Wiese ist, werden für das Betreute Wohnen am Standort „Am Hofwall“ 52 barrierefreie 1- bis 3-Raum-Wohnungen geschaffen. Ihre Größe variiert zwischen 52 und 70 Quadratmetern. Die Wohnungen verfügen über Wohn- und Schlafraum sowie Küche (Kücheneinbau ist Eigenleistung), Bad mit bodengleicher Dusche, Flur und Terrasse im Erdgeschoss bzw. Loggia in den Obergeschossen. Eine großzügige und zentral gelegene Begegnungsstätte bietet den Bewohnern Raum für Austausch, Kultur und sportliche Aktivitäten.

 

Sicherheit ist durch einen vertraglich gebundenen Wach- und Sicherheitsdienst sowie den 24-Stunden-Hausnotruf gewährleitet. Die Kaltmietpreise liegen zwischen 9,00 €/m² im Erdgeschoss und 10,50 €/m² im 2. Obergeschoss. Als Betriebskostenvorauszahlung sind 2,30 € pro m² kalkuliert. Hinzu kommt die Betreuungspauschale von 150,00 € pro Monat. Diese beinhaltet eine Hausleitung als ständigen Ansprechpartner vor Ort, den Hausnotruf, kleine Reparaturen, regelmäßige Veranstaltungsangebote in der Begegnungsstätte sowie die kostenfreie Nutzung der Begegnungsstätte einmal im Jahr pro Bewohner für eine Familienfeier.


Extra zu bezahlen sind Zusatzleistungen wie Pflegeleistungen durch den Ambulanten Pflegedienst. Auch Unterstützung in der Hauswirtschaft ist möglich. Zudem können Bewohner unter anderem eine Mittagsmahlzeit bestellen oder die mobile Fußpflege nutzen. Für sämtliche Zusatzleistungen gilt eine Preisliste.


Ansprechpartner in der Geschäftsstelle der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen für Fragen und Reservierungen sind: Frau Haupt Tel. 0351 897220, Frau Schmidt oder Herr Jansen Tel. 0351 8972228. Erreichbar sind sie dienstags von 9 bis 17 Uhr. Für persönliche Gespräche ist unbedingt ein Termin zu vereinbaren.