Volkssolidarität


Sachsen

VS präsentiert zum Seniorentag mobilen Hausnotruf

Am 19.6. waren Volkssolidarität und Hausnotrufdienst in Meißen präsent

Die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen und der Hausnotrufdienst der VS haben zum 19. Meißner Seniorentag eine Neuheit vorgestellt. Am 19. Juni präsentierten sie erstmals, wie mobiler Hausnotruf funktioniert. Auch Stadtführerin Gabriele Kluge (Foto) informierte sich über „Nemo“. Was aussieht wie ein Handy, gewährleistet Senioren überall Sicherheit – in den eigenen vier Wänden SOWIE unterwegs. Gabriele Kluge erschien in der Rolle der Meißner Frauenrechtlerin Louise Otto-Peters.

 


Die beliebte Stadtführerin wurde neben vier weiteren engagierten Senioren der Stadt vom Oberbürgermeister für ihr langjähriges Wirken geehrt.

 

OB Olaf Raschke wies in seinem Grußwort darauf hin, dass bereits ein Drittel der rund 29.000 Einwohner Meißens älter als 65 Jahre und damit Senioren sind. Der diesjährige Seniorentag stand unter dem Motto „Laufen – Lernen – Lachen“. So wurde unter anderem auch ein „Stadtspaziergang mit Louise“ angeboten sowie eine Führung im Weinberg am Burgberg.

 

Die Volkssolidarität und ihr Hausnotrufdienst konzentrierten sich beim Thema Mobilität auf den Sicherheitsaspekt. Denn das mobile Hausnotrufgerät „Nemo“ verbindet sich im Notfall auf Knopfdruck von überall aus mit der Notrufzentrale oder mit einem Angehörigen. Wie vom Hausnotruf in der Wohnung gewohnt, lässt sich der Notruf bequem mit dem Handsender auslösen. Über die Freisprechfunktion kann der Nutzer mit der Notrufzentrale oder dem Angehörigen reden.

 

Zudem kann im Notfall ermittelt werden, wo sich die Hilfe suchende Person gerade befindet. Die Bestimmung des Standorts erfolgt über das Satellitensystem GPS. Eine solche Ortung ist in ganz Deutschland überall da möglich, wo Mobilfunk zu empfangen ist.

 

Die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen stellte zum Meißner Seniorentag auch ihren Unternehmensbereich Altenhilfe mit seinen verschiedenen Angeboten für ältere Menschen vor. Dazu zählt das Betreute Wohnen, in Meißen unter anderem möglich im Triebischtal und an der Dresdner Straße. Beide Einrichtungen leitet Petra Höhne (Foto, re.). Informationen gab es auch über die ambulante Pflege durch die Fachkräfte der VS. Der Stand im Ratssaal des Meißner Rathauses sowie jener des Hausnotrufdiensts auf dem Markt waren gut besucht.

 

Zu den Höhepunkten des Seniorentags gehörte traditionell die Modenschau. Präsentiert wurde elegante bis sportive Mode. Als Model ging auch in diesem Jahr das charmante VS-Mitglied Käte Altenkrüger auf den Laufsteg (Bildergalerie).