Volkssolidarität


Sachsen

VS-Kitas starten Mutmacher-Aktionen

Zu Hause betreute Kinder dürfen Bilder und bemalte Steine vorbeibringen

Kleine Kunstwerke: Kinder, die keinen Anspruch auf Notbetreuung haben, können sie vor ihrer Kita hinterlassen, um mit dem Team in Verbindung zu bleiben.Viele VS-Kitas wenden sich mit einer kreativen Aktion an alle Kinder, die schon viele Wochen zu Hause betreut werden müssen und nicht mehr in ihrer Kita waren. Einige Einrichtungen haben dazu eingeladen, etwas zu malen oder zu basteln, das den Kita-Zaun bzw. das Tor schmücken kann. Dazu gehören die Weinböhlaer "Weinbergwichtel" (Foto) und "Wiesenblume" sowie das "Zwergenland am Park" in Kreischa. Andere VS-Kitas haben die Kinder gebeten, Steine zu bemalen und diese am Geländer abzulegen.

 

So etwa die Meißner „Plossenkäfer“, das Radebeuler „Märchenland“ und das "Spatzenland" in Radeberg. "So sind wir in Gedanken ganz nah beieinander", haben die ErzieherInnen vom "Spatzenland" auf einen Aushang geschrieben. "Mal schauen, wie lang unsere Schlange wird." 


Die Aktion wird von den Kindern begeistert angenommen. An der Kita "Wiesenblume" in Weinböhlaer werden es täglich mehr Bilder am Zaun.Damit versichern die Kita-Teams den Kindern: "Wir denken an euch! Wir vermissen euch!" Diese Botschaft bringen auch große Banner an den Einrichtungen zum Ausdruck.

Die Aktionen werden begeistert angenommen. Täglich gesellen sich an den Standorten mehr Kunstwerke hinzu.

Die Weinböhlaer Kita "Wiesenblume", gelegen an der Dresdner Straße, konnte den Kindern am 28. April sogar in einem Brief mitteilen: "Viele Autofahrer sind neugierig und fahren wegen eurer Gemälde noch langsamer an unserer Kita vorbei."