Volkssolidarität


Sachsen

VS erreicht Spitzenplätze bei Sachsen Classic

Zum 5. Mal nahm der Verein an Sachsens renommiertester Rallye teil

Erstmals hat die VS Elbtalkreis-Meißen e.V. bei der Sachsen Classic eine Platzierung unter den ersten Hundert eingefahren. Die zwei Vereinsteams erzielten im Volkspolizei-Lada und Volvo 264 TE Langversion die Ränge 74 und 76. Insgesamt waren vom 23. bis 25.8. 192 Oldtimer am Start. Die VS erhielt zu ihren Fahrzeugen überaus positive Rückmeldungen. Viele Zuschauer und Fahrer stellten Fragen zum Verein. Wichtige Kontakte zu Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft konnten gefestigt und neue geknüpft werden.

 

Den Volkspolizei-Lada GAZ 2106 lenkte VS-Geschäftsführer Frank Stritzke, der von Vereinsmitglied Stephan Busch auf dem Beifahrersitz gelotst wurde. Als prominentes VS-Fördermitglied saß Wettiner-Chef Daniel von Sachsen am Steuer des Volvo 264 TE Langversion, einer ausgedienten Staatskarosse aus dem Fuhrpark des SED-Politbüros. Unterstützt wurde der Prinz von VS-Vorstandsmitglied Erwin Schubert als Co-Pilot.

 

Zu den fahrerischen Highlights gehörten die Wertungsprüfung an der „Steilen Wand“ von Meerane (Foto) sowie das Zeitfahren auf dem Sachsenring in Oberlungwitz. Die dritte Etappe führte unter anderem  durch Nossen.

 

Die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. war bereits zum 5. Mal bei dem renommierten Oldtimer-Wettbewerb mit von der Partie. Die Rallye beginnt stets in der sächsischen Automobilhauptstadt Zwickau und endet in Chemnitz. In drei Tagesetappen legen die Teams rund 600 Kilometer zurück.

 

Die Sachsen Classic findet nur alle zwei Jahre statt. Beim vergangenen Mal, im Jahr 2016, war die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. mit dem VS-Wolga ins Rennen gegangen. Wegen mehrerer technischer Probleme hatte sie jedoch nur Platz 160 erreicht.