Volkssolidarität


Sachsen

Volkssolidarität zelebriert das Vorlesen

Alle 20 VS-Kitas beteiligten sich am bundesweiten Vorlesetag

Der 16.11. stand in den Kitas der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen ganz im Zeichen des Buches. Denn alle 20 Einrichtungen beteiligten sich am bundesweiten Vorlesetag und hatten sich viele Vorleser eingeladen. Mit von der Partie war u.a. der bekannte Schauspieler, Pantomime und Clown Rainer König (Foto). Er besuchte die Radebeuler Kita „Märchenland“. Im Gepäck hatte er zwei seiner Lieblingsgeschichten aus Kindertagen: „Das Wolkenschaf“ und „Bootsmann auf der Scholle“.

 

Mit der Aktion unterstrich der Verein auch dieses Jahr die Wichtigkeit des Vorlesens. Dass es von vielen Eltern vernachlässigt wird, gilt als eine Ursache für die zunehmenden Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern.

In der Kreischaer Kita „Zwergenland am Park“ war die Kinderbuchautorin Anja Schenk (Foto) zu Gast. Sie lebt im Tharandter Wald und ließ die Kinder in die Welt ihres Buchs „Hexinella Besenstiel“ eintauchen – mit Zaubersprüchen und allem, was dazu gehört. Für die passende Dekoration hatten die Mädchen und Jungen gesorgt, die bereits die Tage zuvor fleißig Hexenhaftes gebastelt hatten. Verzaubert lauschten die Kleinen Anja Schenks Geschichte. Auch hörten sie neugierig zu, als sie erzählte, wie es überhaupt dazu kam, dass sie Kinderbücher schreibt. Eine große Überraschung war für alle, dass sie sogar ihre noch unveröffentlichte Geschichte vom „Glückskäfer Luis“ vorstellte.

In der Arnsdorfer Kita „Am Karswald“ lasen diesmal drei Erzieher-Auszubildende vor, darunter William Brüggemann und Richard Leipold (Bildergalerie). Sie machten die Kinder mit dem Buch „Der, Die, Das und Kunterbunt“ vertraut, ein Buch über Farben und Formen.

 

Die Moritzburger Kita "Kleiner Moritz" freute sich über Besuch von dem obersten Wettiner Daniel Prinz von Sachsen (Foto). Als Chef der Wettinischen Forstverwaltung ging es in seiner Geschichte natürlich um den Wald und Tiere, die im Wald leben. Daniel von Sachsen ist auch prominentes Fördermitglied der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V.


Die Radeberger Kita „Spatzenland“ wurde zum diesjährigen Vorlesetag von zwei Müttern, zwei Vätern und von VS-Geschäftsführer Sven Krell unterstützt. Letzterer griff zur Geschichte der kleinen Spinne Widerlich. Daniel Babatz (Bildergalerie), der früher seine Kinder in der Kita hatte, gab die Geschichte vom Grüffelo und dem Grüffelokind zum Besten.

In vielen Kitas schauten auch Politiker als ehrenamtliche Vorleser vorbei. In der Radebeuler VS-Einrichtung „Knirpsenland“ etwa zückten Radebeuls Oberbürgermeister Bert Wendsche (Bildergalerie) und die SPD-Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich (Bildergalerie) das Buch.

Anliegen der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen ist es, durch die wiederkehrende Teilnahme an diesem jährlichen Aktionstag speziell die Eltern auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam zu machen. Denn gerade das ist für die Sprachentwicklung der Kinder wichtig. Sprache lässt sich für die Kleinen nur in Interaktion mit Erwachsenen lernen. Doch genau daran mangelt es heutzutage oft. Eine Folge sind die zunehmenden Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern. Diesen Trend stellen die logopädischen Expertinnen im Radebeuler Diagnostik- und Beratungszentrum der VS – kurz DBZ – fest.

 

Der bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Aktion der Wochenzeitung DIE ZEIT, Stiftung Lesen und der Deutsche(n) Bahn Stiftung. Er fand bereits zum 15. Mal statt. Als fester Termin ist dafür jedes Jahr der dritte Freitag im November gesetzt. Mehr als 650.000 Vorleser und Zuhörer wirkten 2018 bei Aktionen in Schulen, Kitas, Bibliotheken und Unternehmen mit.