Volkssolidarität


Elbtalkreis-Meißen e.V.

Starkes Interesse an Radeburger Wohnprojekt

Zur Präsentation am 31.1. war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt

VS-Geschäftsführer Frank Stritzke hat die neuesten Entwicklungen zum geplanten Radeburger Wohnquartier „Am Hofwall“ in einem übervollen Kulturbahnhof präsentiert. Das Interesse zu der Veranstaltung am 31.1. war so groß, dass mehrfach weitere Stühle geholt werden mussten, bis alle Besucher einen Sitzplatz hatten. Nach dem neuesten Planungsstand entstehen auf der Brache des alten Rittergutes 4 Häuser des Betreuten Wohnens mit 47 barrierefreien Wohnungen, einer Begegnungsstätte und einer Arztpraxis.

 

Das Wohnquartier „Am Hofwall“ ist an einem zentralen und grünen Standort vorgesehen. Stadtzentrum, Discounter und Drogeriemarkt sind in fünf Gehminuten erreichbar. Auf dem Areal sollen sich mehrere Generationen wohlfühlen. So ist unter anderem auch ein Bereich mit großzügigen Wohnungen für Familien geplant. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich dieses Frühjahr beginnen und im Sommer 2019 zum Abschluss kommen.


Das Betreute Wohnen (Visualisierungen links: Hentschke Bau Gmbh) wird umgesetzt von der Sozialprojekt Volkssolidarität Elbtalkreis gGmbH (SOVO gGmbH) als Tochtergesellschaft der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen. Nachdem bereits zahlreiche Beratungsgespräche mit Mietinteressenten erfolgt sind, wurden die bisherigen Grundrisse den Wünschen entsprechend angepasst. Aktuell gibt es fünf verschiedene Wohnungstypen mit ein bis drei Zimmern sowie Loggia oder Terrasse. Der Zugang in die Wohnungen findet über Laubengänge statt. Eine weitere Besonderheit ist, dass alle Apartments einen Abstellraum in der Wohnung haben.


Die Kaltmietpreise liegen zwischen 9 €/m² im Erdgeschoss und 10,50 €/m² im 2. Obergeschoss. Als Betriebskostenvorauszahlung sind 2,30 € pro m² kalkuliert. Hinzu kommt die Betreuungspauschale von 150 € pro Monat. Diese beinhaltet eine Hausleitung als ständigen Ansprechpartner vor Ort, den 24-Stunden-Hausnotruf, kleine Reparaturen, regelmäßige Veranstaltungsangebote in der Begegnungsstätte sowie die kostenfreie Nutzung der Begegnungsstätte einmal im Jahr pro Bewohner für eine Familienfeier.


Extra zu bezahlen sind Zusatzleistungen wie Pflegeleistungen durch den Ambulanten Pflegedienst. Auch Unterstützung in der Hauswirtschaft ist möglich. Zudem können Bewohner unter anderem eine Mittagsmahlzeit bestellen oder die mobile Fußpflege nutzen. Für sämtliche Zusatzleistungen gilt eine Preisliste.


Bei Fragen und Reservierungen wenden Sie sich bitte an: Frau Haupt Tel. 0351 897220, Frau Schmidt oder Herr Jansen Tel. 0351 8972228. Erreichbar sind sie dienstags von 9 bis 17 Uhr. Für persönliche Gespräche ist unbedingt ein Termin zu vereinbaren.