Volkssolidarität


Sachsen

Seniorensiedlung in Weinböhla wird erschlossen

Der Hochbau soll noch spätestens im Oktober beginnen

Die Erschließungsarbeiten für die erste 60plus-Siedlung im Osten Deutschlands laufen auf Hochtouren. Bis September werden auf dem Weinböhlaer Gelände an der Dresdner Straße die Medien verlegt, sagt Siegfried Russig vom Coswiger Maklerbüro Russig & Partner Immobilien. Dieses vermarkt die Weinböhlaer Fläche im Auftrag des Grundstückseigentümers LSTW GmbH. Auch eine Siedlungsstraße wird gebaut. Der Hochbau soll laut Russig spätestens im Oktober dieses Jahres beginnen können.

 

 

Auf dem Areal entstehen Bungalows, Eigenheime sowie Mehrfamilienhäuser mit Mietwohnungen. Konkret sieht der Bebauungsplan zehn Bungalows auf kleinen Grundstücken vor sowie auf größeren Grundstücken sieben Eigenheime, die auch Bungalows sein können.

 

Siegfried Russig zufolge sind gegenwärtig noch zwei Standorte verfügbar: Einer für ein Eigenheim und einer für ein Bungalow.


Das VS-Tochterunternehmen SOVO gGmbH will die drei Mehrfamilienhäuser betreiben. In diesen sind insgesamt 42 altersgerechte Mietwohnungen sowie eine Begegnungsstätte vorgesehen. „Mit Baubeginn planen wir eine Informationsveranstaltung für alle Bewerber“, kündigt VS- und SOVO-Geschäftsführer Frank Stritzke an.


Interessenten für 2-Raum-Wohnungen können sich noch bei der Volkssolidarität registrieren lassen: Unter Tel. 0351 897220 und per E-Mail an elbtalkreis@volkssolidaritaet.biz.