Volkssolidarität


Sachsen

Selbsthilfegruppe für Eltern mit "Problemkindern"

Das DBZ bietet seit Februar jeden ersten Montag im Monat Treffen an

Was tun als Eltern, wenn das eigene Kind „anders“ ist? Wenn es nicht in die Norm der Gesellschaft zu passen scheint, Erzieher Probleme sehen und Lehrer sich beschweren? Mit diesem Anliegen haben sich mehrere Familien an das DBZ gewandt, worauf die Radebeuler VS-Einrichtung seit Februar mit einem neuen Angebot reagiert: Einer Selbsthilfegruppe für Eltern und Großeltern. Diese trifft sich jeden ersten Montag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr. In dieser Zeit ist auch eine Kinderbetreuung möglich.

 

„Mit der Gruppe wollen wir erreichen, dass Kinder nicht von Arzt zu Arzt geschickt werden, sondern die Eltern und Großeltern im Austausch eine Selbsthilfe erfahren“, sagt DBZ-Leiterin Manuela Jürß. Es sei wertvoll, von den Erfahrungswerten anderer zu profitieren. „Und die betroffenen Eltern oder Großeltern merken, dass sie mit ihren Problemen nicht allein dastehen.“
Für die Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich, die Treffen sind kostenfrei.

Ansprechpartnerin ist DBZ-Mitarbeiterin Franziska Melzer, die aus eigener Erfahrung sprechen kann. Sie wird zu den Terminen auf der Serkowitzer Straße 31 immer vor Ort sein.