Volkssolidarität


Sachsen

Neue Meißner Kita heißt "Wasserspiel"

Am 29. Januar fand die Namensweihe und ein Tag der offenen Tür statt

Bis zum letzten Moment wurde geschwiegen. Am 29.1. nun wurde der Name der neuen Meißner VS-Kita enthüllt: "Wasserspiel". VS-Vorstand Sven Krell (Foto r.) lüftete das Geheimnis gemeinsam mit Kitaleiterin Melanie Hertmanowski (Foto l.) Zuvor wurde die Einrichtung auf der Mannfeldstraße 19 offiziell eingeweiht, indem der Bauträger SEEG Service GmbH einen symbolischen XXL-Schlüssel übergab. Auch Meißens OB Olaf Raschke und Bürgermeister Markus Renner wohnten der Einweihung bei.

 

Von 14.30 bis 17.30 Uhr lud das Team zum Nachmittag der offenen Tür ein. Interessierte konnten das Haus und seinen pädagogischen Ansatz nach Kneipp kennenlernen.

Was steckt dahinter? Die Kita-Fachkräfte arbeiten nach den Lehren Sebastian Kneipps. Diese stützen sich auf 5 Säulen bzw. Komponenten, die in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen sollten:

1) Seelisches Wohlbefinden

2) Bewegung

3) Ernährung

4) Kräuter

5) Wasser

 

Bereits seit dem 15. Januar hat die Kita die ersten elf Kinder zur Eingewöhnung da. Auf den Februar verteilt folgen dann noch einmal weitere 24.

 

Der Neubau bietet Platz zur Betreuung von 94 bis 100 Kindern. Sechs Integrativplätze stehen zur Verfügung.

 

Für den 15 Monate währenden Bau zuständig war die SEEG Service GmbH, das Wohnungsunternehmen der Stadt Meißen. Die Baukosten betrugen 2,7 Millionen Euro.

 

Der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. betreibt die städtische Kita als freier Träger.

 

Der Verein betreibt in der Stadt Meißen bereits seit 1994 die Kita „Plossenkäfer“ auf der Stadtparkhöhe. Dort betreuen die pädagogischen Fachkräfte des Regionalverbands 81 Kinder im Alter von elf Monaten bis sechs Jahren.