Volkssolidarität


Sachsen

Muck für die Volkssolidarität am Wolga-Steuer

Am 11./12.9. startete ein VS-Team bei der Rallye Elbflorenz

Mit Startnummer 88 auf Tour: VS-Botschafter Muck (l.) und Erwin Schubert als Team Volkssolidarität bei der Rallye Elbflorenz 2020.Zum fünften Mal hat VS-Botschafter Muck am 11. und 12.9. für den Regionalverband an einer Oldtimer-Rallye teilgenommen. Bei der Elbflorenz 2020 steuerte er unter Startnummer 88 den verbandseigenen Wolga Baujahr 1968. Als Copilot unterstützte ihn Erwin Schubert, Mitglied im VS-Verwaltungsrat. Die Herren erreichten in den Gesamtergebnissen Platz 99 von 200. Sie erlebten so viele begeisterte Menschen wie noch nie an der Strecke. Diese führte am 12.9. von Meißen auf landschaftlich reizvollen Umwegen nach Dresden.

 

Dabei leitete das Roadbook die 200 Rallye-Teilnehmer unter anderem durch die Sächsische Schweiz. Die Gesamtroute umfasste 250 Kilometer. Den Auftakt der Veranstaltung hatte am 11. September ein Autokorso durch Meißen gebildet.


Für Muck war es bereits die zweite Teilnahme an der Rallye Elbflorenz. Zudem ging er für die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen bereits ein Mal bei der Sachsen Classic an den Start sowie zwei Mal bei den Rügenclassics.