Volkssolidarität


Sachsen

Meißner Kita feiert Jubiläum

Die Kita "Plossenkäfer" ist seit 25 Jahren in Trägerschaft der VS

Mit einer Festwoche hat die Meißner VS-Kita "Plossenkäfer" Ende August einen besonderen Geburtstag zelebriert: Seit einem viertel Jahrhundert gehört sie zur Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen. Am 1.9.1994 wurde die Einrichtung von der Stadt Meißen an die VS übergeben. Als symbolische Geste ließen Kinder 25 Luftballons gen Himmel steigen (Foto). Auch Meißens Oberbürgermeister Olaf Raschke gratulierte persönlich. Die VS-Geschäftsleitung überreichte Leiterin Katja Reichel einen Gutschein.

 

Die Kinder wurden mit neuen Bällen zum Spielen überrascht. Es gab Eis und Hamburger.

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde auch die stellvertretende "Plossenkäfer"-Leiterin Petra Lewetzky (Foto, rechts) geehrt. Anlass war ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.


Die Geschichte der Einrichtung hatte das Team als kleine Ausstellung an den Wänden eines Gangs aufbereitet. Einige Eckpunkte daraus: Die Einrichtung wurde 1984 als Kinderkrippe gegründet. Mit der Wende öffnete sie sich auch für die Betreuung größerer Kinder bis zum sechsten Lebensjahr. Allerdings waren die Mitarbeiter/innen gezwungen, wieder die Schulbank zu drücken. Der Grund: Ihre Berufsabschlüsse als Krippenerzieher/in und Kindergärtner/in wurden im neuen System nicht anerkannt. Bis 1993 hatten alle den Abschluss „staatlich anerkannte/r Erzieher/in“ nachzuholen.


Im September 1996 eröffnete die Kita eine Hortgruppe. Das Ziel: Eine bessere Auslastung. Zum Weihnachtsfest 1996 erhielt jede Gruppe in einer speziellen Überraschungsaktion neue Möbel für die Spiel- und Schlafzimmer.


1998 erweiterte die Einrichtung ihr Konzept. Seitdem nimmt sie auch Integrationskinder auf.


Im Jahr 2002 führte das Hochwasser und der damit verbundene Stromausfall zu einem unerwarteten Babyboom. Die Kinderzahlen stiegen wieder stetig an. Die Konzeption der Kita wurde auf 30 Krippenplätze angepasst und die Gesamtkapazität auf 82 Kinder erhöht.

 

Mit der Veröffentlichung des Sächsischen Bildungsplanes schuf die Einrichtung zusätzliche pädagogische Angebote. Eine Werkstatt und eine Baustelle ermöglichten es den Mädchen und Jungen, ihre kreativen Ideen zu verwirklichen. Beide Neuheiten wurden gut von den Kindern angenommen.

 

2013 erhielten die 20 Jahre alte Rutsche und das ebenso alte Klettersechseck keine TÜV-Verlängerung mehr. Um einen neuen Spielplatz anzulegen, fehlte das Geld. In kleinen Etappen baute die Kita bis 2014 eine Bewegungsstrecke für ihre Kinder auf.


Das Jahr 2015 hielt eine besondere Aktion bereit, die vom dm-Drogeriemarkt in den Neumarkt-Arkaden ausging. Sie lautete: Wenn es die Kita schafft, 100 Personen zum gemeinsamen Singen zu mobilisieren, winkt der Einrichtung ein Gutschein von über 1.000 Euro. Die "Plossenkäfer" meisterten die Herausforderung. Das Geld nutzten sie für die weitere Gestaltung der Freifläche.


2016 folgte ein erneuter Aufruf der dm-Drogerie. Das Kita-Team durfte für eine Stunde an der Kasse kassieren. Der Erlös ging als Spende an die Einrichtung. Die Kita teilte die Stunde mit der Kinderarche. In den 30 Minuten kamen mehr Personen einkaufen als abkassiert werden konnten. Die Kita sicherte sich einen weiteren Gutschein im Wert von 1.000 Euro für die Freifläche.

 

2017 ging die langjährige Leiterin Birgit Lindemann in Ruhestand. Sie hatte die Einrichtung seit 1984 engagiert geführt. Die Leitung übergab sie an Katja Reichel, die seitdem für die Plossenkäfer verantwortlich zeichnet.