Volkssolidarität


Sachsen

Freiwillige herzlich willkommen

Die VS freut sich auf Bewerbungen für FSJ und BFD

Eines kann Navjot Kaur mit absoluter Gewissheit sagen: Dass ihr das FSJ in der Kreischaer VS-Kita "Zwergenland am Park" etwas gebracht hat. "Ich bin selbstständiger geworden bin, offener", reflektiert sie. "Ich habe gelernt mich zu organisieren und auf fremde Menschen zuzugehen." Auch sprachlich habe sie sich verbessert, freut sich die 20-Jährige mit indischen Wurzeln. In vielen Bereichen - auch der Altenhilfe - bietet die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen ein FSJ oder einen BFD an. Worin besteht der Unterschied?

 

  • Beim FSJ liegt das Mindestalter bei 15 und das Höchstalter bei 26 Jahren. Voraussetzung ist mindestens ein Hauptschulabschluss. Ein nationaler und internationaler Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist für Interessierte ab 18 Jahren möglich.

  • Bundesfreiwillige, kurz Bufdis, erhalten die Gelegenheit, sich beruflich (neu) zu orientieren, neue Erfahrungen zu sammeln und Wissen bzw. Fähigkeiten zu erwerben.

  • Das FSJ startet jeweils am 1. September und endet am 31. August des Folgejahres. Ein Bundesfreiwilligendienst kann jederzeit begonnen und über einen Zeitraum von 6 bis 18 Monaten absolviert werden.

  • FSJler und Bufdis sind in Vollzeit tätig. Für Bufdis über 27 Jahre sind auch Teilzeit-Regelungen möglich.

  • In beiden Projekten gibt es ein monatliches Taschengeld. Beim FSJ beträgt das 340 Euro. Im BFD hängt die Höhe vom Alter und von der vereinbarten Stundenzahl ab.

  • Sozialversicherungsbeiträge werden beim BFD und FSJ vollständig übernommen. Für Freiwillige bis 25 Jahre besteht weiterhin Anspruch auf Kindergeld.

  • Bei einem zwölfmonatigen Einsatz sind in beiden Projekten 29 Tage Jahresurlaub garantiert. Hinzu kommen begleitende Bildungsangebote.

  • Während des Einsatzes stehen FSJlern und Bufdis erfahrene Fachkräfte in der Einrichtung zur Seite sowie auch die Mitarbeiter des Paritätischen Freiwilligendienstes.