Volkssolidarität


Sachsen

Erster Spatenstich für zweite Meißner VS-Kita

Auf der Mannfeldstraße will die VS ab 2020 knapp 100 Kinder betreuen

In Meißen sind die Arbeiten für die neue Kita angelaufen, die die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. betreiben wird. Am 20.9. wurde der symbolische erste Spatenstich auf dem Areal Mannfeldstraße 19 zelebriert. Dazu eingeladen hatte Oberbürgermeister Olaf Raschke, die SEEG Service GmbH als das für den Kita-Bau zuständige Wohnungsbauunternehmen der Stadt Meißen sowie die Volkssolidarität. Die SEEG plant, 2,7 Millionen Euro zu investieren. Anfang 2020 soll das Kinderhaus eröffnet werden.

 

Es soll Raum für die Betreuung von 96 Kindern bieten. Konkret entstehen 60 Kita- und 36 Krippenplätze. Die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. – als künftiger Betreiber – wird ein naturnahes Konzept mit den Schwerpunkten Gesundheit und Bewegung umsetzen.

 

Erst im Februar dieses Jahres war der Standort für den geplanten Neubau festgelegt worden (Visualisierung: SEEG Service GmbH). Dann die nötigen Voraussetzungen für einen zeitnahen Baubeginn zu schaffen, stellte für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung dar. Genannt seien der Architekt Herr Otto, die Fachplaner für Haustechnik, das Ingenieurbüro Cossebaude (IGC), das Ingenieurbüro Metzig sowie das für den Freiraum zuständige Planungsbüro AtelierGrün. Einen zügigen Ablauf ermöglichten auch das Familienamt der Stadt Meißen als Fachberater sowie die Kreissparkasse Meißen bezüglich der Finanzierung. In die Planungen wurde und wird die Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen dabei eng einbezogen.

 

In der Stadt Meißen betreibt der Kreisverband bereits seit 1994 die Kita „Plossenkäfer“ auf der Stadtparkhöhe. Dort betreuen die pädagogischen Fachkräfte der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e.V. aktuell 80 Kinder im Alter von 11 Monaten bis 6 Jahren.