Volkssolidarität


Sachsen

CDU-Politiker Matthias Rößler besucht die VS

Am 15.3. erkundigte er sich zum Förderbedarf beim Betreuten Wohnen

Im Vorfeld der Landtagswahl sucht der CDU-Landtagsabgeordnete und sächsische Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler auch das Gespräch mit sozialen Verbänden. Am 15.3. informierte er sich bei der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen über Themen und Probleme in der Pflege sowie Kinder- und Jugendarbeit. Auskunft gaben ihm Vereinschefin Kerstin Kunze (Foto) sowie die zwei VS-Geschäftsführer. Diskutiert wurde v.a. die Notwendigkeit von Förderprogrammen für Betreutes Wohnen und Begegnungsstätten.

 

Geschäftsführer Frank Stritzke untermauerte den Bedarf am aktuellen Beispiel der geplanten Seniorenwohnsiedlung in Weinböhla. Der Mietpreis der insgesamt 42 Wohnungen wird abhängig sein von Fördermitteln. Ohne ein neues Wohnbauförderprogramm wird die Kaltmiete nicht unter 10 € pro Quadratmeter liegen können.


Im Laufe des Gesprächs wurde die Idee geboren, eine Konferenz zu Fördermöglichkeiten des Betreuten Wohnens einzuberufen. Matthias Rößler - als Landtagspräsident der erste Mann im Freistaat Sachsen - kündigte an, diese zeitnah in Coswig abhalten zu wollen. An der Konferenz sollen neben einem Staatssekretär des sächsischen Innenministeriums auch Kommunalpolitiker teilnehmen.


Das Treffen am 15. März fand in der Radebeuler VS-Seniorenwohnanlage „Sidonienhöfe“ statt. Zur Einweihung der Seniorenwohnanlage im Jahr 2013 hatte Matthias Rößler zu den Ehrengästen gehört. Der Politiker unterhält sein Wahlkreisbüro in Radebeul-Altkötzschenbroda.